Jahreshauptversammlung 2015

Michael Jöst seit 30 Jahren an der FCO-Spitze

Michael Jöst ist seit 30 Jahren ehrenamtlich beim FCO tätig.

Ober-Abtsteinach. „Als ich jung war, haben Ehrenamtliche im Verein ermöglicht, dass ich Fußballspielen konnte und viele unvergessene Stunden verbringen durfte. Das will ich mit meinem Engagement dankbar zurückgeben“, unterstrich Michael Jöst im Rahmen der Jahreshauptversammlung seine nunmehr 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender des Traditionsvereins.

Nach seiner einstimmigen Wiederwahl ins 31. Amtsjahr zollten die Anwesenden Dank und Anerkennung mit minutenlangem Beifall. Zuvor ging der Vorsitzende im Rechenschaftsbericht auf das vergangene Geschäftsjahr ein. Dabei dankte er neben den Trainern der 1. und 2. Mannschaft, Sebastian Trenkwald, Tim Pfeifer, Filippo Giarusso und Florian Rohr besonders den Leitern der Fußballabteilung, Tobias Engert und Marco Böhm sowie den Betreuern Willi Wetzel, Michael Döringer, Torsten Oberle, Roland Böhler und Boris Georgiev.

Sorgen bereite ihm derzeit aber die Jugendabteilung. Dieser müsse in naher Zukunft neben erfolgreichen Verbandsrunden der Fokus der Arbeit gelten. Jöst erinnerte an die gut besuchten Veranstaltungen des FCO, beginnend mit dem Maifest, der Kerwe, dem Krabbefest und dem traditionellen Bierfest, das in diesem Jahr sein 40. Jubiläum feiert.

Ehrenamtliche Arbeit wichtig

„Die in den letzten Jahren vorgenommenen konsequenten Einsparungen im Spielbetrieb und in allen anderen möglichen Bereichen zeigen Erfolge“, mit dieser Nachricht beschrieb der Vorsitzende die erfreuliche Kassenbilanz des Geschäftsjahres. Die notwendige Renovierung des Clubhauses konnte nämlich in Angriff genommen werden. Dabei wurden alle Kosten und Arbeiten ausschließlich vom FCO getragen.

„Wir haben in jüngster Vergangenheit etwa 15 000 Euro in Baumaßnahmen und Renovierungsarbeiten aus eigenem Vermögen investiert. Ein Betrag, der auf Dauer nicht zu erwirtschaften ist“, bilanzierte der Vorsitzende, „ohne Beteiligung der Gemeinde an den Materialkosten sind solche Baumaßnahmen in Zukunft, ich denke dabei an die überalterte Heizungsanlage, nicht mehr zu finanzieren.“ Der Appell des Vorsitzenden ging aber auch an die Mitglieder. „Die Frage: ,Was kann ich für meinen Verein tun?‘ muss wieder stärker zur Richtschnur unseres Denkens werden.“ In Zeiten der Krise eines finanziell und strukturell überforderten Staates schlage die Stunde des ehrenamtlichen Engagements.

Was unzählige ehrenamtliche Führungskräfte im Hessischen Sport täglich vormachten, sei ein Angebot an alle Bürger des Landes, aktiv das Vereinsleben mitzugestalten. Was diese Gesellschaft brauche, sei eine Reform des Bewusstseins, so der FCO-Vorsitzende.

Der Vorsitzende des Fördervereins für den Fußballsport in Ober-Abtsteinach, Michael Wetzel, dankte dem Vorsitzenden. Die jüngeren Vereinsmitglieder, aber auch die aktiven Spieler der 1. und 2. Mannschaft, die nahezu geschlossen an der Jahreshauptversammlung teilnahmen, könnten sich an diesem Engagement ein gutes Beispiel nehmen. Michael Wetzel stellte anschließend Antrag auf Entlastung des Gesamtvorstandes, dem einstimmig entsprochen wurde.

 

Quelle: www.wnoz.de

Berichte der Abteilungsleiter:

 

Jugendfußball:

Vor zweieinhalb Jahren kündigte Unter-Flockenbach, jetzt die TG Jahn Trösel, die Spielgemeinschaft mit der JSG Abtsteinach. „Doch mit der JSG wird es weitergehen“, unterstrich Jugendleiter Clemens Spreng in seinem Bericht anlässlich der Jahreshauptversammlung des FC Ober-Abtsteinach. Der Abtsteinacher Fußballnachwuchs sei in einer Art Sandwich-Position. Auf der einen Seite die Schule in Wald-Michelbach, auf der anderen Seite in Birkenau. Freunde und Klassenkameraden sorgten dafür, dass Abtsteinach Jahr für Jahr Spieler an beide Seiten abgeben müsse.

Dennoch plane man in der kommenden Saison in der JSG Abtsteinach auf alle Fälle wieder eine C-Jugend ein. Der Jugendleiter lobte in diesem Zusammenhang das Engagement von Jochen Haidinger, Walter Schneider sowie von Marco und Matthias Fitzer. Nach aktuellem Stand könne die JSG Abtsteinach in der kommenden Saison alle Jugendmannschaften von G bis C besetzen. Der besondere Dank des Jugendleiters ging an die Adressen der Trainer und Betreuer und seinen Kollegen von der SGU für die effektive und fruchtbare Zusammenarbeit.

 

Gymnastikgruppe:

Anneliese Filler, Christel Trenkwald und Inge Rohr berichteten jeweils von ihren Gymnastikgruppen. Im geselligen Bereich standen Wanderungen, Kaffeefahrten, Kegelabende, Ausflüge, Besuche von Weihnachtsmärkten und Jahresabschlussfeiern auf der Agenda.

 

FCO-Leichtathleten: 

Die FCO-Leichtathleten verzeichnen inzwischen ein Durchschnittsalter von über 50 Jahren, berichtete Abteilungsleiter Albrecht Wetzel. Trainiert werde bei jedem Wetter, wobei Lauftraining, Gymnastik, Dehnungsübungen und Ballspiele im Fokus stünden. Grillabende und gemütliche Runden nach dem Training würden dafür sorgen, dass auch die Geselligkeit nicht zu kurz komme.

 

Line-Dance:

Der Dank der Line-Dance-Abteilungsleiterin Heike Kohl ging zunächst an die Adresse der Familie Hintenlang, die jahrelang die Trainingsräume im Gasthof Rose zur Verfügung gestellt hatte. Die aktive Abteilung, die sich in „Anfänger“ und „Oldtimer“ teilt, nahm mit einer Performance an der Boa Narhalla teil, besuchte einige Country-Festivals in der Region, erlebte einen Clubausflug nach Pullman-City und beschloss das Jahr mit einer stimmungsvollen Feier.

 

Yoga:

Leiterin Anke Fischer berichtete von regelmäßigem YOGA-Training montags ab 18 Uhr im Jugendheim. Der Trainingsbesuch in der Abteilung könne etwas besser sein. Ein Neueinstieg ist durch die verschiedenen Leistungsgruppen jederzeit möglich und alle Interessenten willkommen.

 

Soma:

Fünf Großfeldspiele und mehrere Kleinfeldturniere beschreiben die sportliche Aktivität der FCO-SOMA, berichtete Hans Lammer.

Die gute Trainingsbeteiligung von 15 bis 20 Spielern sei dabei überaus erfreulich. 

 

Seniorenfußball:

Schließlich ließ Fußball-Abteilungsleiter Tobias Engert in seinem Bericht die vergangene Spielzeit, wie auch die laufende Runde, Revue passieren. Der eingeleitete „Verjüngungsprozess“ sei der richtige Weg, auch wenn er Geduld verlange. Das geringe Durchschnittsalter beider Mannschaften gebe berechtigte Hoffnung in die Zukunft und es sei eine Frage der Zeit, bis die beiden Mannschaften mit Erfolgen auf sich aufmerksam machen würden, sagte er. Engert appellierte auch an die aktiven Spieler, sich in der Jugendarbeit zu engagieren: „Die Zukunft wird es uns danken.“ 

 

Quelle: www.wnoz.de.

Besondere Ehrungen im Rahmen der Mitgliederversammlung 

 

  • Rainer Kilian & Günther Beichtmann gemeinsam seit 100 Jahren als Schiedsrichter tätig

  • Hans Lammer ist seit 40 Jahren für die Finanzen zuständig

  • Clemens Spreng 10 Jahre Jugendleiter

  • weitere Ehrungen für 25 bzw. 40 Jahre Mitgliedschaft beim FCO

Ober-Abtsteinach. Es nie jemandem Recht machen, Beleidigungen sowie Beschimpfungen ertragen und keine Sommer- oder Winterpause haben – diese Beschreibungen kennt jeder, der Fußballschiedsrichter ist. Der FC Ober-Abtsteinach verabschiedete in seiner Jahreshauptversammlung zwei seiner Schiedsrichter in den Ruhestand.

Jeder von ihnen leitete über 50 Jahre lang aktiv Fußballspiele, jeweils weit über 2000 an der Zahl. So sparte FCO Vorsitzender Michael Jöst in seiner Laudatio für Günther Beichtmann und Rainer Kilian natürlich nicht mit Lob und Superlativen. Die beiden sind inzwischen zu Ehrenmitgliedern der Kreisschiedsrichtervereinigung wie auch des FCO ernannt, waren sie doch 50 Jahre lang Garanten dafür, dass der FCO seinen Schiedsrichter-Soll erfüllen konnte.

„Ihr beide habt in 50 Jahren eine Leistung vollbracht, die unser aller Respekt und höchste Anerkennung verdient“, sagte der Vorsitzende. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte er unter lautstarkem Beifall der Mitgliederversammlung zwei Gutscheine.

Besondere Leistungen

Seit nunmehr 40 Jahren ist Hans Lammer für die Finanzen des FCO verantwortlich, „eine ebenso ungewöhnliche Leistung“. In den letzten Jahren wird er in Steuerangelegenheiten von Katja Böhm unterstützt. Clemens Speng ist seit 10 Jahren Jugendleiter und der scheidende Beisitzer Josef Molitor war mehrere Jahrzehnte in verschiedenen Positionen für den FCO tätig. Für ihre besondere Leistungen im Ehrenamt erhielten die Drei aus der Hand des Vorsitzenden ein Weinpräsent. „Ihr habt unserem Verein auch über Eure aktive Tätigkeit die Treue gehalten. Dafür wollen wir Euch heute unseren Dank aussprechen

 

Quelle: www.wnoz.de.

Die Geehrten des FC Ober-Abtsteinach sind stolz auf ihre langen Mitgliedschaften von 25, 40 und über 50 JahreBei der Mitgliederversammlung wurden sie dafür gewürdigt. Bild: Kopetzky

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 19. November:

FC Olympia Lorsch - FCO 2:1

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 26. November:

FCO II - TSV Aschbach II

FCO - TSV Reichenbach 

Neues Ehresmitglied:

Der FCO hat mit Hans Lammer ein neues Ehrenmitglied. Bei der Jahreshauptversammlung überreichte ihm Vorsitzender Michael Jöst die Ernennungsurkunde.

Spielpläne 2017 / 2018:

- 1, Mannschaft

- 2. Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.