29. Spieltag: FCO - SG Wald-Michelbach 2:2 (0:1)

 

Erhobenen Hauptes zum Punkt

 

Eines kann man jetzt bereits sagen: Der FC Ober-Abtsteinach verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus der Fußball-Kreisoberliga. Im letzten Heimspiel der Saison trotzte das Schlusslicht der SG Wald-Michelbach im Derby ein 2:2 ab. Der Punkt glückte, obwohl die Gastgeber bereits ab der 36. Minute in Unterzahl waren, nachdem Marco Amico nach einem wiederholten Foulspiel per gelb-roter Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Gero Lammer brachte die SG Wald-Michelbach aber bereits nach neun Minuten in Front. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hardbergkicker durch Tim Speicher zum Ausgleich, der eine Eckballhereingabe am kurzen Pfosten volley in die Maschen nagelte (55.). Georg Maurer traf aus dem Gewühl zwar wieder für die SG (71.), aber Florian Rixecker egalisierte erneut (83.). Die Partie war über 50 Minuten nach einer schweren Knieverletzung von Wald-Michelbachs Theobald unterbrochen. Er wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Stalyga - Roth (74. Hilman), Speicher, Heldmann, Amico, Marcel Selzer, Rixecker, Nerabi, Georgiev, Erak, Beckenbach (80. Hintenlang).

 

SG Wald-Michelbach:

Helfrich - P. Gölz, Baum, S. Gölz, Alexander Rebscher, Reibold, G. Lammer, Naas, Jahn, T. Lammer (58. Pavicic), Theobald (12. Maurer).

 

Tore: 0:1 G. Lammer (9.), 1:1 Speicher (55.), 1:2 Maurer (71.), 2:2 Rixecker (83.).


Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Amico (36.) nach wiederholtem Foulspiel

 

Schiedsrichter: Ihring (Groß-Zimmern)

 

Zuschauer: 150

28. Spieltag: FC A. Groß-Rohrheim - FCO 4:0 (1:0)

 

0:4 für den FCO in Groß-Rohrheim

 

Mit einer 0:4-Niederlage kam der schon als Kreisoberliga-Absteiger feststehende FC Ober-Abtsteinach vom Gastspiel beim FC Groß-Rohrheim zurück. „In der ersten Halbzeit haben wir uns noch etwas schwer getan, doch nach der Pause hat unsere Mannschaft den Druck erhöht und dann die Partie auch verdient entschieden“, sagte Alemannia-Vorsitzender Klaus Anthes, der den Gästen das Bemühen bescheinigte, mitspielen zu wollen, aber „man merkte den Ober-Abtsteinachern an, dass sie schon abgestiegen sind, denn der letzte Biss, der letzte Einsatz hat gefehlt.“

Marcel Eckhardt brachte die Groß-Rohrheimer in der 31. Minute mit 1:0 in Front, als er aus Kurzdistanz zum Abschluss kam – nach einem Missverständnis in der Abwehr der Gäste. Nach dem Seitenwechsel zogen die Hausherren das Tempo an und bauten die Führung aus. Zunächst erhöhte Haris Hodzic nach 65 Minuten auf 2:0, ehe abermals Eckhardt zur Stelle war und eine gute Vorlage von Adis Dolicanin zum 3:0 verwertete. Den Schlusspunkt setzte Almedin Besic mit dem 4:0 in der 87. Minute nach einem vorhergehenden Pfostentreffer von Manuel Sierra Garcia.


FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Speicher, Heldmann, Marcel Selzer, Rixecker, Nerabi, Georgiev, Erak, Beckenbach, Hintenlang; eingew.: Kirschenlohr, Rothermel.


Tore: 1:0 Eckhardt (31.), 2:0 Hodzic (65.), 3:0 Eckhardt (72.), 4:0 Besic (87.)


Schiedsrichter: Hildenbeutel (Michelstadt)

 

Zuschauer: 40

27. Spieltag: FCO - FV Hofheim 2:3 (0:1)

 

Heimniederlage besiegelt Abstieg des FCO

 

Der erste Absteiger der Fußball-Kreisoberliga steht fest. Nach der 2:3-Heimniederlage des FC Ober-Abtsteinach im Kellerduell gegen den Tabellennachbarn FV Hofheim haben die Hardbergkicker keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Ihr Abstand zum Relegationsplatz beträgt zehn Punkte, allerdings sind nur noch neun Punkte zu vergeben.

„Dass die Runde schwer werden würde, war bei uns jedem klar. Außerdem hatten wir viel Pech mit Ausfällen. Dennoch war immer noch die Hoffnung da, es vielleicht doch noch zu schaffen, weshalb wir uns gegen Hofheim viel vorgenommen hatten. Es ist natürlich schon enttäuschend, dass es nicht geklappt hat“, meinte FCO-Sprecher Michael Döringer. „Selbstverständlich hatten wir uns das ganz anders vorgestellt, doch es ist eben, wie es ist.“

Die 110 Zuschauer, die den Weg auf den Sportplatz am Hardberg fanden, sahen ein äußerst mäßiges Spiel, das klischeehaft all das bot, was zu erwarten ist, wenn der Tabellenletzte den Tabellenvorletzten empfängt. Obwohl die Partie aber von einem Augenschmaus weit entfernt war, gab es dennoch fünf Treffer. In der 7. Minute durften sich bereits die Gäste aus dem Ried freuen: Nach einer Freistoßflanke von Haser stand Fabian Gräf richtig und verwertete die Hereingabe.

Erst nach der Pause kamen die Platzherren durch Okan Bekyigit zum Ausgleich, der ein Zuspiel von Kirschenlohr nutzte (54.). Der Jubel war kaum verklungen, da führten wieder die Gäste: Fabian Fandel war es, der nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle war (57.). Patrick Schüssler markierte aus 13 Metern schließlich die Vorentscheidung (68.). Allerdings brachte Marcel Selzer die Ober-Abtsteinacher mit einem schönen Volleyschuss aus 25 Metern noch mal heran (74.).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski - Speicher, Trenkwald, Heldmann (31. Marcel Selzer), Kirschenlohr, Nerabi, Georgiev (46. Rixecker), Erak, Hintenlang, Walz (44. Roth), Bekyigit.


Tore:

0:1 Gräf (7.), 1:1 Bekyigit (54.), 1:2 Fandel (57.), 1:3 Schüssler (68.), 2:3 Marcel Selzer (74.).

 

Schiedsrichter: Dr. Wegmann (Darmstadt)

 

Zuschauer: 110

26. Spieltag: TV Lorsch - FCO 4:2 (1:0)

 

FCO unterliegt in Lorsch

 

Ordentlich gespielt, aber am Ende blieben dem FC Ober-Abtsteinach einmal mehr nur die leeren Hände, was den drohenden Abstieg aus der Kreisoberliga wieder ein Stückchen näher rücken ließ. Mit 4:2 setzte sich der TV Lorsch in seinem Heimspiel gegen die Hardbergkicker durch.

In der Anfangsphase sahen die 120 Zuschauer ein recht verteiltes Spiel. Mit der Lorscher Führung, die nach einer Viertelstunde resultierte, entpuppten sich die Platzherren durchaus mehr und mehr als das bestimmende Team. Tim Utermann war es, der für die Klosterstädter erfolgreich war. In der Folge hatte Lorsch noch einige Möglichkeiten. Der FCO tauchte einmal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf, doch Georgiev verzog (24.).

Nach dem Wechsel erhöhte zunächst Andreas Knaup mit einem schönen Schlenzer auf 2:0 (51.). Marian Schumacher krönte seinen bemerkenswerten Auftritt mit dem 3:0 nach einer Stunde. Mit einem Schuss aus zehn Metern verkürzte jedoch Philipp Kirschenlohr (65.). Allerdings stellte Luca Gaggiano den alten Abstand wieder her und markierte in der 77. Minute das 4:1. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt freilich entschieden, doch die Überwälder betrieben wenigstens noch ein wenig kosmetische Arbeit: Tolga Erak traf in der 80. Minute aus der Drehung zum 4:2.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski - Speicher, Trenkwald (59. Rixecker), Heldmann (59. Marcel Selzer), Kirschenlohr, Nerabi, Georgiev, Erak, Hintenlang (77. Roth), Walz, Bekyigit.


Tore:

1:0 Utermann (15.), 2:0 Knaup (51.), 3:0 Schumacher (60.), 3:1 Kirschenlohr (65.), 4:1 Gaggiano (77.), 4:2 Erak (80.).

 

Schiedsrichter: Schindler (Groß-Umstadt)

 

Zuschauer: 120

25. Spieltag: FCO - TV Lampertheim 2:0 (1:0)

 

FCO fährt wieder einen Sieg ein

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat in der Fußball-Kreisoberliga endlich wieder einen Sieg zu Hause eingefahren, und das gegen den TV Lampertheim – mit 2:0. Trainer Frank Mucha sieht das auch als Ergebnis einer zuletzt ansteigenden Tendenz, als Spiele sehr unglücklich verloren worden sind, zuletzt gerade mal ein Punkt beim Unentschieden beim VfL Birkenau heraussprang.

Vor dem Spiel gegen Lampertheim hatte er noch seinen Spielern gesagt: „Wenn wir heute etwas holen, ist das Wunder noch zu schaffen. An Wunder muss man glauben. Und die Möglichkeit auf den Klassenerhalt besteht immer noch.“ Seine Mannschaft hat das umgesetzt, mit einer konzentrierten Defensivleistung. Aber nach vorne ist nach den beiden Toren dann auch nicht mehr viel gegangen. Entweder die Konter wurden abgefangen oder die Stürmer liefen ins Abseits.

Etwas Glück gehört auch immer dazu: Die 1:0-Führung für den FCO erzielte Philipp Kirschenlohr in der 20. Minute per Foulelfmeter. Der rührige Okan Bekyigit war gefoult worden. Nach Wiederanpfiff, als die ersten wütenden Angriffe der Lampertheimer Gäste schadlos überstanden waren, markierte Bekyigit das 2:0 selbst. Er drehte einen Freistoß aus 17 Metern um die Mauer herum. Torwart Peter Hecher war eigentlich schon dran. Doch er ließ den Ball unter dem Körper durchrutschen.

Auf der anderen Seite konnte sich gerade in der ersten Halbzeit Torwart Noel Palkowski gegen die gewiss nicht chancenlosen Lampertheimer auszeichnen. Einen 18-Meter-Schuss von Pascal Simon fischte er aus dem Winkel, einen scharfen Schuss von Tim Gärtner wehrte er zur Ecke ab. Den Rest der Spielzeit hielt der FCO buchstäblich dicht.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Speicher, F. Trenkwald, Heldmann, Kirschenlohr, Nerabi, Georgiev, Erak, Hintenlang, Walz, Bekyigit; eingewechselt: Rixecker (66.), Marcel Selzer (75.), Fading (86.).
Tore: 1:0 Kirschenlohr (20., Foulelfmeter), 2:0 Bekyigit (55.).


Schiedsrichter: Prigge (Pfungstadt)

 

Zuschauer: 170

24. Spieltag: VfR Bürstadt - FCO 4:1 (1:0)

 

FCO unterliegt dem VfR Bürstadt

 

Das Wunder ist ausgeblieben. Erwartungsgemäß musste sich Schlusslicht FC Ober-Abtsteinach beim VfR Bürstadt mit 1:4 geschlagen geben. Während im Überwald damit die Lichter weiter heruntergedimmt werden, strichen die Bürstädter drei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft ein. Während die erste Hälfte noch recht ausgeglichen verlief und der VfR lediglich durch Kadir Kilic (39.) erfolgreich war, zogen die Platzherren durch drei schnelle Treffer durch Christoph Schamber (58., 64.) und nochmals Kilic (60.) dem FCO den Zahn. Okan Bekyigit gelang wenigstens der Ehrentreffer (80.).


FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski - Trenkwald, Speicher, Heldmann, Kirschenlohr, Nerabi, Erak, Beckenbach, Hintenlang (81. Perdomo), Walz (65. Marcel Selzer), Bekyigit (46. Rixecker).


Tore: 1:0 Kilic (39.), 2:0 Schamber (58.), 3:0 Kilic (60.), 4:0 Schamber (64.), 4:1 Bekyigit (80.).

 

Schiedsrichter: Frühwein (Münster)

 

Zuschauer: 90.

23. Spieltag: FCO - TSV Auerbach 2:3 (2:1)

 

FCO unterliegt nach 2:0 Führung dem TSV Auerbach

 

Der FC Ober-Abtsteinach bleibt weiter Schlusslicht in der Fußball-Kreisoberliga. Im Heimspiel gegen den ebenfalls noch abstiegsbedrohten TSV Auerbach unterlagen die Überwälder nach 2:0-Führung noch mit 2:3 und verpassten es, mit dem ebenfalls sieglosen FV Hofheim auf Rang 15 gleichzuziehen. „Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg für Auerbach schon verdient“, sagte FCO-Sprecher Döringer.

In der ersten Hälfte gaben die Gastgeber aber zunächst den Ton an und legten durch Treffer von Philipp Kirschenlohr (9.) und Manuel Selzer (25.) eine 2:0-Führung vor. Doch Auerbach wollte sich nicht so einfach ergeben und verkürzte noch vor der Pause durch Leon Kugler auf 1:2 (36.). Nach dem Wechsel wurden die Auerbacher dann aber stärker und drehten so auch die Begegnung durch einen Doppelschlag. In der 68. Minute versenkte Julian Schmidt einen Kopfball nach Eckstoß zum 2:2 in dem Maschen des FCO, nur zwei Minuten darauf war Simon Halbig der Nutznießer einen verunglückten Abwehr der Ober-Abtsteinacher und staubte zum 3:2 ab.

Die Gastgeber bäumten sich in der verbleibenden Zeit gegen die drohende Niederlage auf, aber „wir sind nicht mehr richtig gefährlich vors gegnerische Tor gekommen. Auerbach war da einfach besser“, bekannte Döringer.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Fading (76. Roth), Speicher, Heldmann, Kirschenlohr, Marcel Selzer (62. Rixecker), Nerabi, Erak, Manuel Selzer, Walz, Bekyigit.


Tore: 

1:0 Kirschenlohr (9.), 2:0 Marcel Selzer (25.), 2:1 Kugler (36.), 2:2 Schmidt (68.), 2:3 Halbig (70.).

 

Schiedsrichter: Sen (Groß-Gerau)

 

Zuschauer: 180

22. Spieltag: KSG Mitlechtern - FCO 5:2 (2:1)

 

FCO verliert bei der KSG Mitlechtern

 

 „Nach drei Siegen aus drei Spielen kann ich mich nicht beklagen“, sagte Özcan Sahin, Trainer der KSG Mitlechtern, nach dem zu keiner Zeit gefährdeten 5:2-Erfolg über den FC Ober-Abtsteinach.

Die Weschnitztaler taten sich zunächst etwas schwer, um in die Partie zu kommen und gerieten so auch nach 20 Minuten in Rückstand. Mitlechtern leistete sich einen einfachen Ballverlust im Mittelfeld. Tolga Erak machte sich daraufhin auf und davon und schloss seinen Lauf mit einem satten Schuss ab, mit dem er Heckmann im KSG-Tor keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die Führung der Hardbergkicker sorgte aber dafür, dass die Gastgeber danach endgültig die Partie an sich rissen. So durften sich die Überwälder auch nicht sonderlich lange über die Führung freuen, denn bereits in der 24. Minute sorgte Jonas Bitsch für den Ausgleich. Nach einem Standard stand er goldrichtig und köpfte den Ball zum 1:1 ein. Damit aber nicht genug, denn in der 32. Minute legte Laurin Schneider nach. Ihm landete ein Abpraller genau vor den Füßen, woraufhin er sich aus 15 Metern Torentfernung nicht zweimal bitten ließ.

Nach der Halbzeitpause machten die Gastgeber dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Bereits in der 49. Minute musste FCO-Schlussmann Palkowski ein weiteres Mal hinter sich greifen. Den Anlass dazu gab Felix Hohrein, der nach einem unglücklichen Querschläger genau am richtigen Ort stand und den Ball in den gegnerischen Maschen versenkte. Spätestens nachdem Jonas Bitsch in der 77. Minute nach einem schönen Spielzug über außen mit einem unhaltbaren Schuss aus elf Metern das 4:1 erzielte, war das Spiel endgültig entschieden. Das merkte man auch der KSG an, die den Gang herausnahm und es gemächlicher angehen ließ. „Das muss man den Jungs bei dem Spielstand aber auch zugestehen, dass sie da nicht mehr alles reinwerfen, was möglich ist“, zeigte Sahin Verständnis für die ruhigere Herangehensweise.

In der Schlussminute verkürzten die Ober-Abtsteinacher noch einmal, als Philipp Kirschenlohr nach einem Angriff über die linke Seite nach innen zog und den Ball mit einem strammen Schuss in den rechten Winkel bugsierte. So wollten die Grün-Weißen die Partie aber nicht beenden und stellten durch einen Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit den alten Abstand wieder her: Abermals war es Felix Hohrein, der den Ball mit einer feinen Direktabnahme versenkte.


KSG Mitlechtern: 

Heckmann - J. Bitsch, Christian Bitsch, L. Schneider (81. Kiessler), Tremper, Eckert, Schmitt (83. Appelt), Carsten Bitsch (73. Gerig), G. Schneider, J. Schneider, Hohrein.


FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Roth, Fading (56. Beckenbach), Speicher, Hintenlang (77. Amico), Heldmann, Kirschenlohr, Rixecker (46. Marcel Selzer), Nerabi, Erak, Bekyigit.


Tore: 

0:1 Erak (20.), 1:1 J. Bitsch (24.), 2:1 L. Schneider (32.), 3:1 Hohrein (49.), 4:1 J. Bitsch (77.), 4:2 Kirschenlohr (90.), 5:2 Hohre

 

21. Spieltag: FCO - ET Wald-Michelbach II 0:4

 

FCO wird überrant

 

Dann ging alles ganz schnell. Mit drei Toren innerhalb von sechs Minuten entschied Eintracht Wald-Michelbach II die Begegnung in der Fußball-Kreisoberliga beim FC Ober-Abtsteinach für sich. Am Ende hatten sich die Gäste vor gut 200 zum Teil „mitgereisten“ Zuschauern einen klaren 4:0-Sieg verdient.

Dabei hatte der Gastgeber FCO bis zur 38. Minute noch gut mitgehalten, das Spiel mitgestaltet. Herausgekommen sind Freistoßchancen. Einmal scheiterte Okan Bekyigit an Torwart Joy Zinela, ein anderes Mal blieb sein Geschoss in der Mauer hängen. Auch bei einem Schuss von Florian Rixecker zeigte sich Torwart Zinela auf dem Posten.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff drehten die Gäste dann auf und überrannten mit ihren schnellen Stürmern die FCO-Abwehr. Sie brauchten nur den mitgelaufenen Mitspieler zu suchen und nach innen zu passen. Das geschah in kürzester Zeit gleich dreimal. Zum 1:0 von Torben Weber (Archivbild: Philipp Reimer) mit einem Schuss aus zehn Metern kam der Pass von Jonas Jaap. Das 2:0 mit einem satten Schuss aus zwölf Metern erzielte Jaap nach Zuspiel von Maximilian Gärtner gleich selbst. Und beim 3:0 war wieder Weber nach einem exakten Zuspiel zur Stelle. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 64. Minute Lars-Eric Schwinn. Er traf nach Zuspiel von Weber aus kurzer Distanz zum 0:4.

FCO-Sprecher Michael Döringer konnte nur noch konstatieren: „Die waren einfach schneller, die FCO-Abwehr ist klassisch ausgespielt worden.“ Einmal regte sich auf Gastgeber-Seite noch Unmut. Beim Stande von 0:3 kam der eingewechselte Tolga Erak im Strafraum zu Fall. Er ist umgestoßen worden, sagten die FCO-Anhänger. Schiri Bechtold zeigte dem Stürmer allerdings die gelbe Karte. In der 89. Minute traf der bei der ETW eingewechselte David Schmitt mit einem Schuss aus acht Metern nur die Querlatte.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Fading, Speicher, Heldmann (77. Amico), Kirschenlohr, Marcel Selzer (46. Erak), Rixecker, Nerabi, Bekyigit, Robin Beisel, Walz.


ET Wald-Michelbach II: 

Zinela; Bauer (67. Schitz), Engert, Yannic Beisel, Jaap (46. D. Schmitt), Schröder (86. Helfrich), Schwinn, Steiger, Max Gärtner, Weber, Weyrauch.


Tore: 

0:1 Weber (38.), 0:2 Jaap (40.), 0:3 Weber (44.), 0:4 Schwinn (64.)

 

Schiedsrichter: Bechtold (Oberzent)

 

Zuschauer: 200

20. Spieltag: VFL Birkenau - FCO 0:0

 

In der Kreisoberliga trennen sich der VfL Birkenau und der FC Ober-Abtsteinach zum Start in die zweite Saisonhälfte mit einem leistungsgerechten 0:0

 

Mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden trennten sich gestern der VfL Birkenau und der FC Ober-Abtsteinach zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte der Fußball-Kreisoberliga. „Das ist für beide Mannschaften weder Fisch noch Fleisch. Wir können uns dadurch nicht vom Tabellenende absetzen und Ober-Abtsteinach schafft nicht den Anschluss ans sichere Ufer“, sagte VfL-Pressewart Thomas Schmitt nach der Begegnung.

Zum spielerischen Niveau der Partie meinte Schmitt nur: „Vom Winde verweht. Vor allem in der ersten Halbzeit war das grenzwertig. In der Pause dachte Schiedsrichter Prölß dann auch über einen Abbruch nach, aber nach Wiederbeginn wurde es etwas besser.“ Die Ober-Abtsteinacher fanden zunächst besser ins Spiel und hatten auch die ersten Gelegenheiten. In der 17. Minute zielte Marcel Selzer jedoch knapp am Birkenauer Tor vorbei, drei Minuten später traf Robin Beisel nur die Latte – Glück für die Gastgeber. Diese konnten in der 23. Minute einen Distanzschuss von Christian Kohl verbuchen, der aber über das Tor ging. Bis zur Pause ließen die starken Windböen dann aber kein geordnetes Spiel mehr zu.

Im zweiten Abschnitt bekamen die Birkenauer dann Vorteile und hatten in der 65. Minute auch die Riesenchance zur Führung, als Florian Kneißl auf den freistehenden Marcel Reich passte, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. „Doch wie aus dem Nichts flog Torhüter Noel Palkowski heran und wehrte den Ball ab“, schilderte Schmitt. Auf der Gegenseite hatten die Gastgeber Glück, dass Kohl einen Schuss von FCO-Neuzugang Okan Bekyigit auf der Linie klären konnte (71.). In der verbleibenden Spielzeit bemühten sich beide Teams um weitere Möglichkeiten, konnten sich jedoch nicht entscheidend durchsetzen, sodass es beim torlosen Unentschieden blieb. Daminic Hannewald sah in der 70. Minute Geld-Rot nach wiederholtem Foulspiel.

„Nach der guten Vorbereitung hatten wir uns etwas mehr erhofft. Das war insgesamt nur eine mäßige Partie“, zog Schmitt als Fazit. Dank des Punktgewinns rückte der VfL immerhin auf Platz neun vor, der FCO rutschte dagegen aufgrund des 2:1-Erfolgs des nun punktgleichen FV Hofheim im Kellerduell gegen den SV Fürth wieder auf den letzten Tabellenplatz ab.

 

VfL Birkenau: 

Kahlenberg, Weißmüller, Zink, Hick, Ferrarese, Morr, Reich (67. Abaza), Kapucu (87. Randoll), Kohl, Kneißl (75. Schäfer), Hannewald.


FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Speicher, Manuel Selzer, Heldmann, Kirschenlohr, Marcel Selzer (78. Erak), Rixecker, Nerabi, Beisel, Walz, Bekyigit.


Schiedsrichter: Prölß (Ober-Ramstadt)

 

Zuschauer: 100

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte für Hannewald nach wdh. Foulspiel (70./VfL)

 

19. Spieltag: SV Fürth - FCO 1:2 (1:1)

 

FCO mit wichtigem Auswärtssieg beim SV Fürth

 

Beim SV Fürth hatte man eigentlich gehofft, sich durch einen Heimsieg im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Schlusslicht FC Ober-Abtsteinach weiter Luft auf die beiden Abstiegsplätze in der Fußball-Kreisoberliga verschaffen zu können, doch trotz klarem Chancenplus kam es anders. Die Gäste aus dem Überwald nutzten ihre wenigen Chancen konsequent und durften am Ende über einen 2:1-Erfolg jubeln.

„So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren. Wir hatten in der zweiten Hälfte vor und nach dem 1:2 noch so viele klare Möglichkeiten, aber wir haben es einfach nicht geschafft, den Ball über die Linie zu bekommen. Wir hätten auf jeden Fall mindestens ein Unentschieden verdient gehabt, aber es hat uns heute auch ein bisschen das Glück gefehlt“, haderte SV-Vorsitzender Markus Stephan mit der Chancenverwertung der Gastgeber.

Im ersten Abschnitt boten beide Teams eine schwache Vorstellung. Mit der ersten Chance gelang jedoch dem FCO das 1:0, als Philipp Kirschenlohr aus zehn Metern frei zum Schuss kam und traf. „Das haben wir schlecht verteidigt“, bekannte Stephan. Doch die Fürther kamen schnell zurück und durften sich in der 28. Minute über den Ausgleich freuen: Vassilis Chatzigiannakis tankte sich über die linke Seite durch und vollendete seine gelungene Einzelleistung mit dem Tor zum 1:1. Ansonsten plätscherte die Partie vor sich hin, erst kurz vor der Halbzeit wurde es wieder spannend, als zunächst Chatzigiannakis aus halb rechter Position knapp verpasste und Mohammad Hodroj aus 16 Meter zum Schuss kam, FCO-Torwart Noel Palkowski jedoch parierte.

Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber dann aber einen Gang hoch und erarbeiteten sich mehrere gute Möglichkeiten, doch weder Mohamed Hodroj (65.) noch Chatzigiannakis (67.) oder Ertan Oymak (72.) trafen. In der 77. Minute verpasste Mohammad Hodroj nach Flanke von Chatzigiannakis das Tor, im Gegenzug bekam der SV den Ball im eigenen Strafraum nicht aus der Gefahrenzone und der eingewechselte Robin Beisel nutzte dies zum überraschenden 2:1 für den FCO.

Auch in der verbleibenden Zeit hatte der SV noch Chancen zum Ausgleichstreffer, zumal Veselin Georgiev nach einem Foul an Oymak die rote Karte sah (85.). Doch Dennis Atali setzte zunächst einen Kopfball nach einer Ecke frei stehend über die Latte (91.), dann bekam er kurz vor dem Tor eine Hereingabe von außen, trat aber unglücklich über den Ball (96.).

 

SV Fürth: 

Wolf, N. Diefenbach, Steiger, Y. Zingle, Sielmann, Mohammad Hodroj, Mohamed Hodroj (65. Atali), Adam (46. Oymak), P. Klein, J. Klein.


FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Roth, Fading, Amico, Baucsek, Manuel Selzer, Kirschenlohr (65. Georgiev), Marcel Selzer (65. Beisel), Rixecker, Nerabi, Erak.
Tore: 0:1 Kirschenlohr (7.), 1:1 Chatzigiannakis (28.), 1:2 Beisel (78.).

 

Schiedsrichter: Collatz (Darmstadt)

 

Zuschauer: 80

 

18. Spieltag: FCO - Olympia Lorsch 1:4 (1:1)

 

FCO verliert letztes Heimspiel vor der Winterpause

 

Im letzten Heimspiel des Jahres gab es keine vorzeitige Bescherung für den FC Ober-Abtsteinach, denn am Ende durften sich lediglich die Gäste von Olympia Lorsch über Zählbares freuen. Die Klosterstädter setzten sich in der Fußball-Kreisoberliga mit 4:1 durch.

„Das Ergebnis hört sich deutlicher an, als es das Spiel am Ende war. Man muss sagen, dass der Erfolg der Gäste insgesamt schon ein wenig glücklich ist, denn wir hatten etliche Chancen, die wir aber leider nicht genutzt haben“, sagte FCO-Sprecher Michael Döringer. Den besseren Auftakt hatten allerdings bereits die Lorscher, die nach fünf Minuten schon die Führung bejubeln konnten. Der auffälligste Gästespieler, Daniel Geiß, war es, der nach einem Querpass von Neudecker zur Stelle war und den Ball aus kurzer Distanz einschob.

Jedoch sollte dies bei den Platzherren nicht entmutigend wirken. Sie spielten weiter ruhig ihr Spiel, was in der 10. Minute auch durch Erfolg gekrönt war. Veselin Georgiev war es, der nach einer Vorlage von Manuel Selzer am richtigen Platz stand und die Hereingabe nur noch über die Linie drücken musste. In der 43. Minute hatte Baucsek die Chance zur Ober-Abtsteinacher Führung, doch sein Kopfball nach einer Freistoßvorlage von Manuel Selzer strich knapp am Tor vorbei.

Besser machten es im Abschluss die Gäste. In der 57. Minute war es zunächst Kevin Eichhorn, der das 1:2 erzielte, Özkan Cin erhöhte in der 71. Minute. Cin war es auch, der für das kurioseste Tor sorgte. Bei einem Angriff des FCO kam Kirschenlohr im Strafraum zu Fall. Alles wartete auf den Elfmeterpfiff, der allerdings ausblieb. Im Gegensatz zu den meisten anderen hörte Cin nicht auf zu spielen und beförderte den Ball, nachdem er sah, dass FCO-Torwart Palkowski weit vor seinem Kasten stand, aus 50 Metern in die Ober-Abtsteinacher Maschen (79.).

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Roth (66. Speicher), Fading, Baucsek, Kirschenlohr, Marcel Selzer, Rixecker (74. Beisel), Nerabi, Georgiev, Erak, Walz (38. Manuel Selzer)

 

Tore: 0:1 Geiß (5.), 1:1 Georgiev (10.), 1:2 Eichhorn (57.), 1:3 Cin (71.), 1:4 Cin (79.).


Schiedsrichter: Mucha (Oberzent)

 

Zuschauer: 100

17. Spieltag: SV Anatolia Birkenau - FCO 1:1 (1:1)

 

Nicht viel Sehenswertes beim Derby

 

Derbys versprechen im Normalfall packende Szenen, viel Emotion, viel Einsatz und nicht selten versucht ein Team dem anderen mal so richtig zu zeigen, was man fußballerisch drauf hat und umgekehrt. Beim Aufeinandertreffen von Anatolia Birkenau und dem FC Ober-Abtsteinach benötigte man schon eine gewaltige Portion Fantasie, um diese Zuschreibungen auch nur ansatzweise zu erkennen. In einem Spiel, das standesgemäß am Ende eigentlich torlos hätte bleiben müssen, stand es schließlich aber doch 1:1.

„Das war schon ein sehr schwaches Spiel, das nicht besonders viel fürs Auge hatte“, resümierte Anatolia-Vorstandsmitglied Ali Gülal. Beide Mannschaften zeigten sich in eigenen Aktionen äußerst zurückhaltend. Allzu deutlich wurde, dass beide Teams sich zum Ziel gesetzt hatten, diese Partie auf keinen Fall zu verlieren. Umso vorsichtiger war die Vorgehensweise. Blitzte tatsächlich einmal etwas Fußballerisches auf und wurde versucht, sich nach vorn zu kombinieren, war dem mit vielen kleinen Fouls schnell ein Ende gesetzt. „Es kam kein Spielfluss auf, denn die Partie war ständig unterbrochen. Es machte nicht besonders viel Spaß, sich dieses Spiel anzuschauen“, so Gülal weiter.

Gerade in der ersten halben Stunde war von den Gastgebern rein gar nichts zu sehen. Folgerichtig gingen die Gäste vom Hardberg in dieser Phase in Führung. Florian Rixecker war es, der zur Stelle war und abstaubte, als Anatolia-Keeper Bawena einen Freistoß nicht festhalten konnte (14.). In der 31. Minute durfte die Anatolia aber den Ausgleich bejubeln. Ömer Yücel versuchte nach einer Ecke sein Glück, FCO-Schlussmann Palkowski parierte, doch Musar Sarr war im Nachschuss aus elf Metern Torentfernung zur Stelle - 1:1.

 

Anatolia Birkenau: Bawena - A. Ceesay, Jammeh, U. Yücel, Ö. Yücel, Sarr, Jafuneh (60. Sowe), Susso, B. Ceesay, Sonko, Kanyi.


FC Ober-Abtsteinach: Palkowski - Roth, Fading, Baucsek, Kirschenlohr (80. Marcel Selzer), Rixecker, Nerabi, Erak, Bischof, Beisel, Walz (64. Georgiev).


Tore: 0:1 Rixecker (14.), 1:1 Sarr (31.)


Schiedsrichter: Pakos (Darmstadt)

 

Zuschauer: 50.

16. Spieltag: FCO - FSG Riedrode 0:2 (0:1)

 

FCO muss sich trotz guter Abwehrleistung der FSG Riedrode beugen

 

Eine Nummer zu groß war der Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga, FSG Riedrode, für den FC Ober-Abtsteinach. Auch wenn sich die Gastgeber vor 350 Zuschauern mit viel Engagement dem Favoriten entgegenstemmten, stand am Ende ein verdienter 2:0-Erfolg für die Riedroder Spielgemeinschaft zu Buche, mit der sie die Tabellenführung behauptete.

„Das war der erwartet schwere Gegner. Die Gäste haben das Spiel dominiert, aber unsere Mannschaft hat in der Abwehr sehr gut gestanden und Riedrode das Leben sehr schwer gemacht“, erklärte FCO-Sprecher Döringer, der für die Gastgeber keine klare Torchance notieren konnte.

Die FSG übernahm von Beginn an das Kommando und setzte die Ober-Abtsteinacher unter Druck. Doch der FCO wartete mit einer guten Defensivarbeit auf und konnte so den Rückstand bis kurz vor der Pause verhindern. Dann aber hatten die Gastgeber Pech, dass der stark aufspielende Riedroder Mario Bas-youni einen Freistoß vom Strafraumeck ins kurze Eck setzte und so die 1:0-Führung für die FSG herstellte. „Das war natürlich unglücklich, dass das Gegentor durch eine Standardsituation fiel“, sagte Döringer.

Auch nach dem Wechsel verteidigte Ober-Abtsteinach aufopferungsvoll, konnte das 0:2 dann aber nicht vermeiden. In der 68. Minute trat Basyouni wieder zu einem Freistoß an, den FCO-Schlussmann Noel Palkowski an die Latte lenkte. Den Abpraller konnte er nicht festhalten, Dominic Kohl reagierte am schnellsten und bugsierte den Ball aus Kurzdistanz zum 2:0 über die Linie. In der 86. Minute fast noch das 3:0 für die Gäste, doch Nils Schwaier traf im Nachschuss nach einem abgewehrten Freistoß von Basyouni nur den Pfosten. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Roth, Walz, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (71. Amico), Nerabi, Georgiev, Erak, Bischof (76. Hintenlang), Beisel

 

Tore: 0:1 Basyouni (43.), 0:2 Kohl (68.)

 

Schiedsrichter: Sen (Rüsselsheim)

 

Zuschauer: 350. 

15. Spieltag: FCO - Starkenburgia 2:1 (0:1)

 

FCO mit ganz wichtigem Heimsieg

 

Der Druck war groß vor dem Kellerduell gegen Starkenburgia Heppenheim. Sollte der FC Ober-Abtsteinach dieses Spiel verlieren, würden die Chancen auf den Klassenerhalt pünktlich zur Saisonhalbzeit weiter deutlich absinken. Doch die Hardbergkicker haben nicht verloren, sondern gegen den Tabellennachbarn den lang ersehnten zweiten Saisonsieg eingefahren. 2:1 hieß es am Ende für die Überwälder, die damit mit den Heppenheimern die Tabellenposition tauschen und somit die Rote Laterne übergeben.

„Das tut gut, endlich wieder gewonnen zu haben, zumal wir bei einer Niederlage die Sache wohl langsam hätten abschreiben können. Der Sieg war umso wichtiger, weil er gegen einen direkten Konkurrenten war“, sagte FCO-Sprecher Michael Döringer. Allerdings fing es nicht so berauschend an für den FCO, denn Gerrit Geist glückte in der 26. Minute recht freistehend aus zwölf Metern Torentfernung die Führung für die Kreisstädter. Mit dieser verdienten Halbzeitführung der Heppenheimer wurden auch die Seiten gewechselt.

Nach der Pause zeigte sich der FCO deutlich kämpferischer und wurde belohnt: Robin Beisel wurde von Kirschenlohr bedient, umspielte noch einen Gegenspieler und vollstreckte zum Ausgleich. Für den Sieg sorgte in der 61. Minute Thomas Baucsek, der nach einer Eckballhereingabe von Nerabi mit dem Kopf zur Stelle war und für die viel umjubelte Führung sorgte. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Roth, Baucsek, Manuel Selzer, Kirschenlohr, Marcel Selzer (88. Amico), Nerabi, Georgiev, Erak, Beisel (90.+1 Bischof), Walz. 

 

Tore: 0:1 Geist (26.), 1:1 Beisel (50.), 2:1 Baucsek (61.)

 

Schiedsrichterin: Ariane Lutz (Breuberg)

 

Zuschauer: 200

14. Spieltag: SG Wald-Michelbach - FCO 3:1 (0:1)

 

Platzverweis ist der Knackpunkt

 

Ein hartes Stück Arbeit war gestern Abend der 3:1-Heimsieg der SG Wald-Michelbach im Nachholspiel der Fußball-Kreisoberliga gegen den FC Ober-Abtsteinach vor 250 Zuschauern. „In der ersten Halbzeit hätte man nicht meinen können, dass da der Vierte gegen den Letzten spielt“, sagte Dimitri Loenko von der SGW.Die Ober-Abtsteinacher lagen zur Pause durch ein Tor von Jusuf Nerabi verdient in Führung, dessen verunglückte Flanke bereits in der 10. Minute unhaltbar für Helfrich im Netz landete. In der 35. Minute bewahrte der überragende Torwart mit einer Glanzparade gegen einen Kopfball von Kirschenlohr die SG vor einem höheren Rückstand. „Wir hatten gut begonnen, dann aber völlig den Faden verloren. In zweiten Halbzeit hat die Mannschaft ein anderes Gesicht gezeigt“, sagte Loenko. So forderten die Gastgeber in der 50. Minute nach einer Attacke an Alexander Theobald Elfmeter, gleich danach eine spielentscheidende Szene: Schiedsrichter Ruff zeigte dem Ober-Abtsteinacher Thomas Baucsek wegen Behinderung von Helfrich beim Abschlag die gelb-rote Karte. „Das muss man nicht unbedingt geben“, gab Loenko zu.

In Überzahl waren die Wald-Michelbacher am Drücker, während der FCO den Punkt verteidigte. Erst in der 82. Minute knackte Kim Naas nach einer kurz ausgeführten Ecke und Flanke von Florian Schmitt aus fünf Metern das Abwehrbollwerk. Der FCO gab sich nicht auf und hätte fast durch eine direkte Ecke von Nerabi in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielt, aber Helfrich wehrte den Ball ab, und im anschließenden Konter machte Naas nach Zuspiel von Gero Lammer alles klar.


SG Wald-Michelbach: Helfrich - P. Gölz, Baum, Rebscher, Hien, Schmitt, Gero Lammer (S. Gölz), Garotti, Naas, Jahn, Theobald.


FC Ober-Abtsteinach: Palkowski - Roth, Fading, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (74. Beisel), Rixecker (81. Bischof), Nerabi, Erak, Amico, Walz

 

Tore: 0:1 Nerabi (10.), 1:1 Jahn (68.), 2:1, 3:1 Naas (82./90.+3)


Bes.- Vorkommnisse: Gelb-rot für Baucsek (FCO/50.)

 

Zuschauer: 250

 

Schiedsrichter: Ruff (Rüsselsheim)

13. Spieltag: FCO - Alm. Groß-Rohrheim 1:3 (0:2)

 

Als Emre Kilic in der 19. Minute die Rote Karte sah, nachdem er einen Gegenspieler beleidigt hatte, da stiegen die Hoffnungen beim FC Ober-Abtsteinach deutlich an, endlich einmal wieder Zählbares einzustreichen. Bei einer solch langen Zeit in Überzahl sollte dies doch möglich sein, auch wenn die Kontrahenten vom FC Groß-Rohrheim als sehr auswärtsstark gelten. Die Hoffnungen sollten sich jedoch nicht erfüllen, denn am Ende strichen die Gäste trotz der nummerischen Unterlegenheit die Punkte ein. 1:3 hieß es am Ende.

„Nach dem Platzverweis haben sich die Groß-Rohrheimer zurückgezogen und haben auf Konter gelauert. Mit Erfolg, denn wir wurden bei den Gegentreffern ganz klassisch ausgekontert“, erklärte FCO-Sprecher Michael Döringer. Auffälligster Spieler dabei war Marcel Eckhardt, der in der 31. und 86. Minute für seine Mannschaft traf und dabei jeweils allein auf den gegnerischen Kasten zustürmte.

Außerdem trug sich Ugur Yaz in die Torschützenliste ein, der in der 43. Minute von einem genauen Pass von Eckhardt profitierte und aus 14 Metern zum 0:2 traf. „Wir hatten zwar insgesamt mehr Spielanteile, doch wir haben es nicht geschafft, die dichte Groß-Rohrheimer Defensive zu knacken“, erklärte Döringer. Nur einmal schlüpfte ein Zuspiel durch und fand in Tolga Erak einen Abnehmer, der in der 62. Minute für den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer sorgte. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski - Fading, Baucsek, Manuel Selzer, Kirschenlohr, Marcel Selzer (62. Georgiev), Nerabi, Erak, Bischof (46. Rothermel), Beisel, Walz

 

Tore: 0:1 Eckhardt (31.), 0:2 Yaz (43.), 1:2 Erak (62.), 1:3 Eckhardt (86.)

 

Besonderes Vorkommnis

Rot für Kilic (19./Groß-Rohrheim) nach Beleidigung eines Gegenspielers

 

Schiedsrichter: Radl (Biebesheim)

 

Zuschauer: 220

12. Spieltag: FV Hofheim - FCO 4:1 (1:0)

 

Mut des FCO wird nicht belohnt

 

Diesen Sieg hatte sich der FV Hofheim fest vorgenommen, diesen Sieg hat er auch bekommen. Der FC Ober-Abtsteinach musste sich bei seinem Gastspiel im Ried den Platzherren in der Fußball-Kreisoberliga klar beugen und reiste mit einer 1:4-Schlappe im Gepäck zurück an den Hardberg.

Gerade aufgrund der Tatsache, dass es sich bei den Überwäldern um einen direkten Konkurrenten im hinteren Tabellenbereich handelt, maßen die Hofheimer der Begegnung einen besonderen Wert bei. Gerade in der ersten Hälfte erwies sich der Aufsteiger jedoch als unangenehmer Widersacher, der den Hofheimern viel abverlangte. Zu diesem Zeitpunkt ging der FV durch Fabian Gräf auch ein wenig glücklich in Führung (25.).

Selzer gleicht aus

Nach der Pause schlugen die Ober-Abtsteinacher aber zurück. Marcel Selzer war es, der in der 54. Minute mit dem Treffer zum 1:1 zur Stelle war. Dieses Tor beflügelte den FCO, der merkte, dass in diesem Spiel möglicherweise mehr geht, weshalb er in der Folge mutiger zu Werke ging. Dann geschah jedoch genau das, was nicht eingeplant war: Nach einem Freistoß war Tobias Haser per Kopf zum 2:1 für den FV Hofheim da (57.). Folglich mussten die Überwälder aufmachen, was den Platzherren viele gute Konterchancen bescherte. Nochmals Haser (70.) und Gräf (73.) nutzten zwei von diesen und sorgten somit für eine am Ende deutlichen Erfolg. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Fading, Baucsek, Kirschenlohr, Marcel Selzer, Nerabi (71. Amico), Georgiev (46. Hintenlang), Erak, Rothermel (69. Bischof), Manuel Selzer, Walz

 

Tore: 

1:0 Gräf (25.), 1:1 Marcel Selzer (54.), 2:1 Haser (57.), 3:1 Haser (70.), 4:1 Gräf (73.). 

 

Schiedsrichter: Vogel (Michelstadt)

11. Spieltag: FCO - TV Lorsch 0:1 (0:0)

 

FCO wird in letzter Sekunde gebremst

 

Ober-Abtsteinach. Einen Punkt hätte sich der FC Ober-Abtsteinach auch gegen eine der besseren Mannschaften der Kreisoberliga, gegen den TV Lorsch, allemal verdient gehabt. Aber so stand das Team von Trainer Frank Mucha auch im dritten Spiel in Folge nach der 0:1-Niederlage mit leeren Händen da.

FCO-Sprecher Michael Döringer räumte ein, dass die Gäste in der ersten Halbzeit das spielerische bessere Team waren. Dessen Latein war aber meist am Strafraum zu Ende. Die besseren Chancen hatten bereits zu diesem Zeitpunkt die Gastgeber vom FCO. Robin Beisel traf aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Die beste Chance ergab sich mit dem Pausenpfiff. Hier hatte sich Philipp Kirschenlohr auf der Außenbahn durchgesetzt. Seinen Schuss parierte Torwart Marc Engelhardt zurück ins Feld. Hier hatte Thomas Baucsek die große Nachschuss-Chance. Doch der Schuss wurde von einem Abwehrspieler kurz vor der Linie gebremst.

Das Tor des Tages gelang Gästespieler Henrik Wegerle mit dem Kopf aus kurzer Distanz nach einer Ecke von Marian Schumacher in der 69. Minute. Benjamin Krause (TV) hatte noch zwei gute Szenen (Pfostenschuss und knapp vorbei). Aber die restlichen Chancen addierten sich allesamt auf Seiten des FCO, bis zum Schluss. Baucsek scheiterte mit einem Volleyschuss an Torwart Engelhardt und ein Schuss von Kirschenlohr wurde in der Nachspielzeit auf der Linie gerettet. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Roth (25. Walz), Fading, Spreng (80. Hintenlang), Baucsek, Kirschenlohr, Marcel Selzer, Nerabi, Beisel (66. Georgiev), Rothermel, Manuel Selzer

 

Tor: 0:1 Wegerle (69.)

 

Schiedsrichter: Demir (Gernsheim)

 

Zuschauer: 200

10. Spieltag: TV Lampertheim - FCO 5:1 (2:0)

 

FCO in beim TV Lampertheim ohne Chance

 

Mit einer am Ende deutlichen Niederlage musste Kreisoberliga-Aufsteiger FC Ober-Abtsteinach die Heimreise vom Gastspiel beim TV Lampertheim antreten. Dadurch verweilen die Überwälder weiterhin auf dem zweitletzten Tabellenplatz, einem direkten Abstiegsrang, wobei sie punktgleich mit den 14., dem FV Hofheim, sind und einen Zähler Rückstand auf Mitaufsteiger Lorsch haben.

„Ober-Abtsteinach stand sehr kompakt, da haben wir uns zunächst schwer getan und hatten selbst nur wenige Chancen“, sah TVL-Betreuer Carsten Heldmann, wie bei den Gastgebern kurz vor der Pause der Knoten platzte, als Mirco Wegerle den FCOler Benjamin Bischof zu einem Eigentor (43.) zwang. Manuel Betzga legte das 2:0 (45.) für den TVL nach.

Nach der Pause schnürte Philipp Hensel einen Doppelpack für die Gastgeber (65., 75.) und das 4:1 für den FCO durch Philipp Kirschenlohr (80.) beantwortete René Salzmann mit dem 5:1 (84.). 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Roth, Fading, Spreng, Baucsek, Kirschenlohr, Nerabi, Georgiev, Bischof, Rothermel, Walz.

 

Tore:

1:0 Eigentor Bischof (43.), 2:0 Betzga (45.), 3:0, 4:0 Hensel (65./75.), 4:1 Kirschenlohr (80.), 5:1 Salzmann (84.)

9. Spieltag: FCO - VFR Bürstadt 0:5 (0:0)

 

Drei Punkte und Rixecker weg

 

Kein Land sah der FC Ober-Abtsteinach beim 0:5 gegen den VfR Bürstadt. Die Gäste stehen nicht umsonst in der Fußball-Kreisoberliga ganz oben, verfügen über eine spielstarke Mannschaft mit enormem Zug nach vorne. Das sah auch Ober-Abtsteinachs Sportlicher Leiter Sebastian Trenkwald ein: „Gerade zu Hause sind wir eigentlich immer für eine Überraschung gut. Doch heute waren wir weit davon entfernt. Der Sieg der Gäste geht auch in dieser Höhe in Ordnung“.

Dabei gestaltete der FCO in den ersten 30 Minuten das Spiel noch einigermaßen offen. Noch vor dem 0:1 kam es sogar zu einer Doppelchance. Der Kopfball von Tolga Erak wurde auf der Linie geklärt und auch der Nachschuss von Jusef Nerabi blieb in der Abwehr hängen. Beim 0:1 zeigte sich, dass Fairness nicht immer belohnt wird. Ein FCO-Spieler räumte ein, dass er noch den Fuß dazwischen hatte. Es gab einen Eckball und der führte durch den Kopfball von Daniel Böck zum 1:0. Noch vor der Pause schlug Christoph Schamber zweimal zu.

Mit einem 0:3 zur Halbzeit gegen einen so starken Gegner ist ein Aufbäumen schlecht möglich. Die beiden Schäfers aus Bürstadt schlugen noch zweimal zu. Ein guter Schuss von Thomas Baucsek (knapp am Tor vorbei) in der 74. Minute nach einem Pass von Kirschenlohr wäre nur Kosmetik zum 1:4 gewesen. In der 82. Minute sah der Ober-Abtsteinacher Rixecker (FCO) nach einem Zweikampf Rot. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Fading, Spreng (64. Selzer), Baucsek, Kirschenlohr, Rixecker, Nerabi, Georgiev, Erak (33. Rothermel), Walz. 

 

Tore: 0:1 Daniel Böck (33.), 0:2, 0:3 Schamber (36., 44.), 0:4 Luca Schäfer (71.), 0:5 Robin Schäfer (78.)

 

Schiedsrichter: Scherthan (Bischofsheim)

 

Zuschauer: 150

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Rixecker wegen Ellenbogenschlag (82., FCO)

 

8. Spieltag: TSV Auerbach- FCO 2:2 (0:0)

 

FCO erkämpft sich einen Auswärtspunkt beim TSV Auerbach

 

Zwei Torschüsse, zwei Treffer – effektiv zeigte sich gestern der FC Ober-Abtsteinach beim 2:2 beim Gastspiel in der Fußball-Kreisoberliga beim TSV Auerbach. „Die Punktverluste haben wir uns selbst zuzuschreiben, denn wir hatten etliche Chancen, die die Mannschaft aber nicht verwertet hat. Wir hätten die Partie schon in der ersten Halbzeit entscheiden müssen, während die Gäste nach der Pause zwei Tore aus dem Nichts machen“, ärgerte sich TSV-Sprecher Jürgen Roth.

Vor allem in der ersten Hälfte sei Auerbach spielerisch klar überlegen gewesen, wie Roth berichtete, doch nur Jonathan Pommerenke traf zum 1:0 (11.). Nach der Pause setzte der FCO dann aber zwei Nadelstiche: Zunächst erkämpfte sich Florian Rixecker im Mittelfeld den Ball und hob diesen aus gut 40 Metern über den zu weit vor dem Tor stehenden Auerbacher Schlussmann Hanifi Durak zum 1:1 (52.), dann traf Philipp Kirschenlohr nach Hereingabe zum 2:1 ins lange Eck (54.). Weitere zwei Minuten später schaffte dann aber Joshua Bodemann per Foulelfmeter den 2:2-Ausgleich für die Gastgeber. „Auch danach hatten wir wieder Chancen im Fünf-Minuten-Takt“, erklärte Roth, doch die Auerbacher fanden an diesem Tag nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor. So konnten die Ober-Abtsteinacher einen wertvollen Punkt mit an den Hardberg nehmen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Fading, Baucsek, Spreng, Bischof, Walz, Hintenlang, Kirschenlohr, Rixecker, Nerabi, Georgiev; eingew.: Heldmann, Marcel Selzer. 

 

Tore: 

1:0 Pommerenke (11.), 1:1 Rixecker (52.), 1:2 Kirschenlohr (54.), 2:2 Bodemann (56.)

 

Schiedsrichter: Üstün (Babenhausen)

 

Zuschauer: 70

7. Spieltag: FCO - KSG Mitlechtern 3:3 (1:2)

 

Baucseks Freistoß sichert Punkt

 

Mit nur einem Punkt kommt der FC Ober-Abtsteinach zwar nur in Trippelschritten aus dem Tabellenkeller, doch nach dem 3:3 im Heimspiel gegen die KSG Mitlechtern war man bei den Überwäldern nicht enttäuscht. „Ich denke, dass das Ergebnis insgesamt in Ordnung geht. Natürlich wären uns drei Punkte lieber gewesen, doch die KSG Mitlechtern ist jetzt nicht unbedingt die leichteste Aufgabe“, resümierte Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer nach der Partie.

Immerhin hat es der Aufsteiger auch erst einmal geschafft, die Rote Laterne des Tabellenletzten weiterzureichen. Dass es am Ende aber doch noch zu einem Unentschieden gereicht hat, ist nicht zuletzt auch dem Abschlusspech der Gäste zu verdanken, die in der Nachspielzeit gleich zweimal den Sieg auf dem Fuß hatten. Zunächst scheiterte in der zweiten Minute der Nachspielzeit Eckert an der Latte, zwei Minuten später parierte FCO-Keeper Palkowski einen Distanzschuss desselben Spielers glänzend. „Da war es noch mal brenzlig, doch da stand das Glück auch mal auf unserer Seite“, meinte Döringer.

In der ersten Hälfte sahen die 220 Zuschauer eine relativ ausgeglichene Partie. Thomas Baucsek brachte die Schützlinge von Trainer Frank Mucha aus 16 Metern in Front. Simon Gerig (28.) und Carsten Bitsch (36.) drehten jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff das Spiel zugunsten der Weschnitztaler. Nach der Pause sorgte Philipp Kirschenlohr zunächst mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Ausgleich. Erak wurde zuvor zu Fall gebracht. Simon Eckert brachte zunächst die KSG per Freistoß auf die Siegerstraße (79.), doch auch Thomas Baucsek ist ein Meister des ruhenden Balls. Sein Freistoß aus 19 Metern fand ebenfalls den Weg ins Tor, womit er dem FCO den Punkt sicherte. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Fading, Speicher, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (46. Hintenlang), Rixecker, Nerabi (75. Georgiev), Bischof (61. Erak), Spreng, Beisel

 

KSG Mitlechtern: 

Heckmann - J. Bitsch, L. Schneider, Tremper, Eckert, Gerig, Strubel, Schmitt (58. Mohamod), Carsten Bitsch (66. Bletz), G. Schneider (80. C. Schneider), Olad

 

Tore: 1:0 Baucsek (22.), 1:1 Gerig (28.), 1:2 Carsten Bitsch (36.), 2:2 Kirschenlohr (68., Foulelfmeter), 2:3 Eckert (79.), 3:3 Baucsek (82.)

 

Schiedsrichter: Maus (Groß-Rohrheim)

 

Zuschauer: 220

5. Spieltag: FCO - VFL  Birkenau 1:2 (1:0)

 

Zweijährige Heimserie des FCO endet 

 

Nicht viel hat gefehlt, dann hätte der FC Ober-Abtsteinach beim Bierfest am Sportplatz den Ausbau der eindrucksvollen Heimserie feiern können. Doch in der 90. Minute schlugen die Gäste des VfL Birkenau doch noch einmal erbarmungslos zu und erzielten den Treffer zum 2:1-Auswärtssieg, womit sie der seit Oktober 2016 währenden Heimserie der Hardbergkicker ein Ende setzten. Die Festung ist gefallen - ausgerechnet zum Bierfest.

Genau dies wussten die Gäste zu nutzen, schließlich eignete sich der Rahmen ideal, um zu feiern. „Wir feiern hier noch ein bisschen. Das hat sich die Mannschaft auch verdient“, zeigte sich VfL-Spielertrainer Philipp Weißmüller nach dem Schlusspfiff mit der Darbietung seiner Truppe sehr zufrieden. „Das war ein schweres Auswärtsspiel, in dem wir in Rückstand gelegen haben. Dass wir es dann noch geschafft haben, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen, sagt alles über die tolle Moral, die in dieser Mannschaft steckt.“

Für die Birkenauer ist die Tatsache, dass sie es waren, die die FCO-Heimserie beenden konnten, allerdings nichts Besonderes. „Dafür können wir uns nichts kaufen“, merkte Weißmüller nüchtern an, ist sich aber der Bedeutung dieses „Dreiers“ bewusst: „Wir haben ähnliche Ziele wie der FCO, denn wir wollen beide die Klasse halten. Das macht diesen Dreier wichtig.“

FCO-Sprecher Michael Döringer hätte sich zwar gewünscht, dass die Serie noch ein Weilchen hält, allein der Umstand, dass das Hardberg-Bollwerk aber nun geknackt wurde, treibt ihn nicht in die Verzweiflung: „Das passt schon. Uns war schließlich allen klar, dass irgendwann der Tag kommen wird, an dem wir auch wieder zu Hause verlieren werden.“ Insgesamt war der Sieg für die Gäste auch in Ordnung, wie Döringer verdeutlichte: „Die Birkenauer waren insgesamt besser und kamen öfter vors Tor, deshalb ist das Ergebnis insgesamt auch gerechtfertigt.“

Den besseren Start hatten allerdings die Platzherren. Thomas Baucsek war es, der in der 38. Minute bei einem Freistoß genau Maß nahm und den Ball aus 20 Metern Torentfernung im linken oberen Eck unterbrachte. Zwar hatten beide Teams ihre Gelegenheiten, doch richtig zwingend wurde es nur relativ selten. Die beste Gelegenheit für die Gäste vergab bereits nach fünf Minuten Kapucu, der aus acht Metern an FCO-Schlussmann Palkowski scheiterte.

Nach der Pause verschoben sich die Spielanteile mehr zugunsten des VfL, was in der 66. Minute folgerichtig zum Ausgleich führte. Nach einem Eckball war es Spielertrainer Weißmüller, der in einem Gewühl den besten Überblick behielt und den Ball zum 1:1 über die Linie stocherte. Als sich schon alles auf ein Unentschieden eingestellt hatte, kam der Auftritt des eingewechselten Dominic Hannewald, der aus 16 Metern abzog und den Ball im FCO-Tor versenkte, wobei ein Mitspieler genau im richtigen Augenblick hochsprang und den Weg für den Ball so freigab. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Fading, Speicher (62. Hintenlang), Baucsek, Spreng, Kirschenlohr, Rixecker, Erak (85. Selzer), Bischof, Beisel, Walz

 

VfL Birkenau: 

Kahlenberg - Halblaub (46. Kohl), Weißmüller, Sevim (46. Hannewald), Zink, Hick, Ferrarese, Steffan, Kapucu, Kneißl, Randoll

 

Tore: 1:0 Baucsek (38.), 1:1 Weißmüller (66.), 1:2 Hannewald (90.)

 

Schiedsrichter: Ayhan (Lützelbach)

 

Zuschauer: 500

4. Spieltag: FCO - SV Fürth 3:3 (0:2)

 

Festung am Hardberg wackelt, fällt aber nicht 

 

Die Festung hat gewackelt, doch sie steht weiterhin. Mit einem bemerkenswerten Kraftakt hat sich der FC Ober-Abtsteinach im Spiel gegen den SV Fürth noch ein 3:3 erkämpft und hält somit die eindrucksvolle Heimserie, nun bereits zwei Jahre lang ohne Niederlage zu sein, weiterhin aufrecht. Umso beachtlicher wird das Ganze, wenn berücksichtigt wird, dass die Gäste aus dem Weschnitztal am Hardberg bereits mit 3:0 in Führung lagen.

Von daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass Fürths Trainer Ludwig Brenner nach Spielende alles andere als entzückt davon war, nur mit einem Punkt die Heimreise antreten zu müssen. „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, es war wahrscheinlich sogar die beste erste Hälfte der bisherigen Saison. Doch als Ober-Abtsteinach viel investiert und alles nach vorn geworfen hat, da haben wir zu viele Fehler gemacht“, bemängelte der Fürther Coach. Konkret stand seine Mannschaft in dieser Phase zu tief, kam nicht mehr in die Zweikämpfe und leistete sich Missverständnisse in der Defensivarbeit, was den Überwäldern in ihrem Vorhaben entgegenkam. Hinzu kam, dass die Grün-Weißen die sich ihnen bietenden Konterchancen ungenutzt verstreichen ließen.

FCO-Sprecher Michael Döringer war freilich froh, dass es den Schützlingen von Trainer Frank Mucha tatsächlich noch gelang, den Ausgleich zu erzielen: „Die ers4e Halbzeit ging klar an die Fürther, doch nach der Pause haben wir über den Kampf zum Spiel gefunden, haben eine tolle Moral bewiesen und am Ende durchaus auch verdient noch den Ausgleich erzielt.“ SV-Torwart Kim Wolf fand es gar nicht lustig, noch den Ausgleich gefangen zu haben und ließ seinen Frust mit einigen Meckereien ab, was er in der Nachspielzeit von Schiedsrichter Ziya Öksüz (Weiterstadt) mit der Gelb-Roten Karte quittiert bekam.

In der 24. Minute brachte Chris Otsato die Gäste nach einem schönen Querpass von Chatzigiannakis in Front. Armend Ramadani nutzte in der 32. Minute eine Vorarbeit von Hodroj zum 0:2 aus acht Metern Torentfernung. Vassilis Chatzigiannakis war nach einem langen Ball in die Spitze zur Stelle und erhöhte aus 14 Metern auf 0:3 (66.).

Philipp Kirschenlohr verkürzte nach einem Zuspiel von Hilman aus spitzem Winkel (76.). Robin Beisel ließ nach einer Flanke von Kirschenlohr, die er aus sieben Metern verwertete, noch mal Hoffnung aufkeimen (81.). Diese wurde schließlich in der letzten Spielminute erfüllt, als Florian Rixecker einen Querpass von Baucsek aus 18 Metern zum Ausgleich verwertete. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski - Fading, Speicher, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Rixecker, Hintenlang (59. Hilman), Spreng, Beisel, Walz

 

SV Fürth: 

Wolf - Zingle, Chatzigiannakis, Adam, Ramadani, Schacht, Cermjani, Sielmann, M. Hodroj, Otsato (77. Ataman), P. Klein. Außerdem eingewechselt: Appelt (90.+4). 

 

Tore: 

0:1 Otsato (24.), 0:2 Ramadani (32.), 0:3 Chatzigiannakis (66.), 1:3 Kirschenlohr (76.), 2:3 Beisel (81.), 3:3 Rixecker (90.). 

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Wolf (90.+4) nach Reklamieren

 

Schiedsrichter: Öksüz (Weiterstadt)

 

Zuschauer: 200

3. Spieltag: Olympia Lorsch - FCO 3:1 (0:1)

2. Spieltag: FCO - Anatolia Birkenau 3:1 (0:1)

 

FCO gewinnt Heimdebüt in der Kreisoberliga

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat im zweiten Spiel seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Kreisoberliga gefeiert und bleibt zu Hause eine Macht. Mit 3:1 schlug der Aufsteiger den Nachbarn von Anatolia Birkenau und steht nach der 0:6-Auftaktniederlage bei der FSG Riedrode mit drei Punkten auf dem neunten Rang. „In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan, doch nachdem wir in der Pause einige Umstellungen vorgenommen haben, hat die Mannschaft die Partie in den Griff bekommen und so war der Erfolg am Ende dann auch verdient“, brachte FCO-Sprecher Döringer die Begegnung auf den Punkt.

In der ersten Hälfte hatte jedoch die Anatolia mehr vom Spiel. „Die Gäste sind immer wieder gefährlich in unseren Strafraum eingedrungen“, berichtete Döringer. Schon in der 13. Minute legte die Anatolia dann auch die Führung vor, als Musar Sarr aus dem Gewühl heraus den Ball zum 1:0 über die Ober-Abtsteinacher Linie bugsierte. Die Birkenauer blieben auch danach am Drücker, konnten ihre weiteren Möglichkeiten bis zum Pausenpfiff aber nicht nutzen.

FCO-Trainer Frank Mucha reagierte in der Halbzeit und gab damit die richtigen Impulse, um die Partie drehen zu können. Die Gastgeber bekamen nun mehr und mehr Oberwasser, was auch durch den schnellen Ausgleich begünstigt wurde. Drei Minuten nach Wiederbeginn brachte Tolga Erak einen Freistoß vors Anatolia-Tor, Tim Speicher war zur Stelle und köpfte zum 1:1 ein. Nun war Ober-Abtsteinach hellwach und erspielte sich eine ganze Reihe guter Gelegenheiten. So zielte Erak zunächst nach Flanke von Florian Rixecker aus zehn Metern am Tor vorbei, vier Minuten später wurde sein Kopfball die Beute von Anatolia-Keeper Kpatcha Bawena. Nach einer Stunde lenkte Bawena einen Kopfball von Thomas Baucsek an die Latte. In der 69. Minute dann die herbeigesehnte Führung, als Veselin Georgiev einen langen Einwurf von Tim Walz zum 2:1 einköpfte. Philipp Kirschenlohr machte zehn Minuten vor dem Ende den Deckel drauf. Nachdem sich Jens Hilman auf der Außenbahn durchgesetzt hatte, verwertete er dessen Rückpass aus 13 Metern zum 3:1. 

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Speicher, Baucsek, Kirschenlohr, Rixecker (74. Hilman), Nerabi, Georgiev, Erak, Bischof (70. Spreng), Hintenlang (83. Fading), Walz

 

Anatolia Birkenau: 

Bawena, Kanyi, Comma, Gassa, Ceesay, Panneh (67. Jafuneh, 92. Sonko), Sarr, Saine, Susso, Yücel, Barry. 

 

Tore: 0:1 Sarr (13.), 1:1 Speicher (48.), 2:1 Georgiev (69.), 3:1 Kirschenlohr (80.)

 

Schiedsrichter: Rübel (Groß-Überau)

 

Zuschauer: 200

1. Spieltag: FSG Riedrode - FCO 6:0 (3:0)

 

FCO kommt bei der FSG Rierode unter die Räder

 

Die neu gebildete FSG Riedrode hat die ihr zugesprochene Favoritenstellung in der Fußball-Kreisoberliga beim Saisonauftakt eindrucksvoll unterstrichen. Gegen den Aufsteiger vom FC Ober-Abtsteinach gewann die Ried-Elf klar mit 6:0 Toren. „Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient, er hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn wir unsere Chancen noch konsequenter genutzt hätten“, erklärte FSG-Sprecher Wilfried Kungl.

Die Gastgeber waren von Beginn an überlegen und brachten dies auch schnell durch Tore zum Ausdruck. So stand es nach einer halben Stunde schon 3:0 für die FSG nach Treffern von Marc Kress (20./29.) und Marcel Daniel (26.). Nach dem Wechsel erhöhten erneut Daniel (50.) und Andre Moos (60.) auf 5:0, ehe durch ein Eigentor der Ober-Abtsteinacher das halbe Dutzend voll war (81.).

Keine nennenswerte Torchance

„Wir hatten die Partie jederzeit im Griff“, berichtete Kungl, der vom ersten Auftritt des Aufsteigers aus dem A-Liga enttäuscht war: „Die Gäste waren spielerisch und läuferisch etwas überfordert. So konnten wir es uns erlauben, nach einer Stunde etwas das Tempo herauszunehmen und es gerade angesichts der Temperaturen einen Gang langsamer angehen zu lassen, ohne dass der Gegner zu nennenswerten Tormöglichkeiten gekommen wäre.“ So hatte er für den FCO gerade einmal einen gefährlichen Schuss von Veselin Georgiev notiert, den FSG-Torhüter Christian Knecht partierte. 

 

FSG Riedrode: 

Knecht, Heiderich, Theodorov, Schwaier, Kress, Moos (66. Kratz), Basyouni (70. Neeb), Quendrim (74. Kohl), Julian Ille, Jonas Ille, Daniel. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Fading, Speicher, Baucsek, Heldmann (66. Selzer), Kirschenlohr, Nerabi, Erak (78. Hintenlang), Spreng, Walz (46. Georgiev), Hilman

 

Tore: 

1:0 Kress (20.), 2:0 Daniel (26.), 3:0 Kress (29.), 4:0 Daniel (50.), 5:0 Moos (60.), 6:0 Eigentor (81.)

 

Schiedsrichter: Canel (Niedernhausen)

 

Zuschauer: 130

 

Nächsten Spiele:

Sonntag, 17. November (15:00 Uhr)

SG Nordheim-Wattenheim - FCO

TSV Gadernheim - FCO II

 

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 10. November:

FSG Bensheim - FCO II 1:3

SSV Reichenbach - FCO 2:1

Die Spielpläne für die Saison 2019 / 2020 folgen hier in Kürze.

Leichtathletikabteilung des FCO feiert ihr 50-jähriges Besehen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.