Saison 2017/2018

1.Mannschaft

FCO schafft am letzen Spieltag den Sprung auf den Relegationsplatz

 

30. Spieltag: FCO - SG Nordheim/Wattenheim 7:0 (6:0) 

 

Buchstäblich auf den letzten Metern hat der FC Ober-Abtsteinach sein Ziel, Platz zwei in der Fußball-A-Liga, und damit die Teilnahme an der Relegation zur Kreisoberliga gegen den VfL Birkenau erreicht. Dazu diente zum einen der klare 7:0-Sieg gegen den an diesem Tag harmlosen Absteiger SG Nordheim/Wattenheim, aber auch das 1:1 des SV Lörzenbach beim VfB Lampertheim. Der Ausgleich gegen Lörzenbach fiel erst in der 63. Minute. Damit liegt in der Endabrechnung der FC Ober-Abtsteinach einen Punkt vor Lörzenbach und auf Platz zwei.

Kaum war das Ergebnis aus Lampertheim bekannt, begann gestern auf dem Hardberg die Party. Trainer Frank Mucha, der sich bereits vor dem Spiel optimistisch geäußert hatte, weil Lörzenbach die schwerere Aufgabe hatte, brachte die Stimmung auf den Punkt: „Am letzten Spieltag hat’s geklappt. Wir haben uns nicht umsonst den Arsch aufgerissen. Zunächst haben wir nach größerem Rückstand noch das Herzschlagfinale erreicht und dieses auch noch für uns entschieden. Meine Mannschaft hat super gespielt. Jetzt gehen wir in die Relegation und die wollen wir auch gewinnen.“

Der Sieg des FCO gegen die SG NoWa stand zu keiner Zeit in Frage. Bereits in der neunten Minute eröffnete Jens Hilman den Torreigen. Mit im Spiel waren zumeist auch Philipp Kirschenlohr als Vorbereiter und Manuel Selzer, bekannt für seine gefährlichen Standards wie Eckbälle und Freistöße. Bereits in der Halbzeit stand es 6:0. Selbst das Eigentor von Schwarzkopf dazu hat Kirschenlohr durch eine scharfe Hereingabe erzwungen. Das letzte Tor erzielte Veselin Georgiev per Kopf in der 66. Minute. Bereits in der zwölften Minute war er an der Querlatte gescheitert. In der 41. Minute traf Kirschenlohr aus 20 Metern nur den Pfosten und in der 49. Minute setzte Selzer einen Freistoß ans Lattenkreuz. Das Spiel hätte zweistellig ausgehen können. Ein sehr schönes Tor erzielte Tim Walz zum 2:0. Marcel Rothermel hatte ihm den Ball von der 16er-Grenze zurückgelegt. Walz nahm ihn direkt und traf aus 20 Metern.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; F. Roth, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Erak, Rothermel, Walz, Hilman; eingewechselt: Bischof (46.), J. Hintenlang (54.), Amico (60.). 

 

Tore: 1:0 Hilman (9.), 2:0 Walz (24.), 3:0, 4:0 Georgiev (30., 35.), 5:0 Kirschenlohr (39.), 6:0 Eigentor (45.), 7:0 Georgiev (66.)

 

Zuschauer: 150

29. Spieltag: FC 07 Bensheim II - FCO 1:3 (1:2)

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat seine Aufgabe erledigt. Der FCO hat mit einem am Ende souveränen 3:1-Sieg bei dem zuletzt stark eingeschätzten FC 07 Bensheim II weiterhin seine Chance auf Platz zwei gewahrt. Hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und der jetzt günstigen Ausgangsposition vor dem Heimspiel gegen die SG Nordheim/Wattenheim zeigt sich FCO-Trainer Frank Mucha: „Vielleicht haben wir das Gegentor der Bensheimer gebraucht.“ Das erzielte Antonio Roa Pozo gleich in der fünften Minute, als sich der FCO in der Vorwärtsbewegung befand und sich einen Ballverlust geleistet hat.

Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Thomas Baucsek nahm schon zwei Minuten später bei einem Freistoß aus 25 Metern Maß. Und in der 30. Minute brachte Robin Beisel mit einem Kopfball nach einem weiten Abschlag von Noel Palkowski den FCO mit 2:1 in Führung. Die Vorentscheidung fiel in der 66. Minute, als wiederum Baucsek nach einer Ecke von Manuel Selzer zum 3:1 zur Stelle war. Mucha: „Wir waren über das ganze Spiel betrachtet die bessere Mannschaft und hatten spätestens in der zweiten Halbzeit die Kontrolle übernommen, nichts mehr zugelassen.“ Neben den Torschützen Baucsek und Beisel wusste insbesondere Marcel Rothermel durch sein Mittelfeldspiel zu gefallen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Rothermel (88. Bischof), Beisel, Walz (35. Heldmann), Hilman (55. Erak). 

 

Tore: 1:0 Roa Pozo (5.), 1:1 Baucsek (7.), 1:2 Beisel (30.), 1:3 Baucsek (66.)

 

Zuschauer: 50.

28. Spieltag: FCO - SV Lindenfels 5:4 (3:3)

 

FCO tut sich beim 5:4 über FSG Bensheim sehr schwer

 

Viel schwerer als gedacht machte der bereits abgestiegene Tabellenletzte FSG Bensheim dem heimstarken FC Ober-Abtsteinach das Leben in der Fußball-Kreisliga A. Es dauerte fast ein ganzes Spiel lang, bis der hohe Favorit die FSG niedergerungen und sich die so sehr benötigten drei Punkte zu Hause auch gesichert hat. Damit bleiben die Überwälder am SV Lörzenbach im Kampf um Platz zwei dran.

Der FCO lief bis in die 70. Minute ständig einen Rückstand hinterher. Beim 3:3-Pausenstand nach einem Tor von Georgiev nach Vorarbeit von Kirschenlohr hätte man denken können, mit dem Geisterspiel ist aus Sicht des FCO nun genug. Doch nach der Pause erhöhte Xhino Dushaj mit einem Traumtor aus 18 Metern erneut für die Gäste auf 4:3. Da lief vieles zusammen für Muzhaqui, Dushaj und Co. mit ihren Kombinationen und ihrer Treffsicherheit. Auch Muzhaqui traf einmal aus 16 Metern in den Winkel - zum 1:3. Nur gut, dass Christian Murr an diesem Tag aufseiten der Gastgeber mithalten konnte. Er verwandelte einen Elfer nach einem Foul an Kirschenlohr, zirkelte aus 18 Metern einen Freistoß um die Mauer herum und er bedankte sich für die Vorlage von Kirschenlohr mit einem Torschuss aus kurzer Distanz zum 5:4. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Hilman, Georgiev, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: Erak (59.), Bischof (79.), Hintenlang (86.)

 

Tore: 

0:1 Muzhaqui (8.), 0:2 Dushaj (9.), 1:2 Murr (22., Foulelfmeter), 1:3 Muzhaqui (23.), 2:3 Hilman (34.), 3:3 Georgiev (42.), 3:4 Dushaj (52.), 4:4, 5:4 Murr (70., 72.)

 

Schiedsrichter: Stegmüller (Erbach)

 

Zuschauer: 150

27. Spieltag: SV Winterkasten - FCO 1:1 (1:1)

 

FCO rückt auf Platz 3 vor

 

 Der FC Ober-Abtsteinach konnte zwar erhobenen Hauptes vom Winterkastener Platz gehen. Doch die Ausbeute war zu gering. Durch das 1:1 hat der bisherige Tabellenzweite der Fußball-Kreisliga A zwei wichtige Punkte liegen gelassen und damit auch seinen guten Platz verloren, ist auf Rang vier zurückgefallen.

„Wir wussten bereits vorher, dass es sehr schwer wird, in Winterkasten zu gewinnen“, sagte der Sportliche Leiter des FCO, Sebastian Trenkwald, nach dem Spiel dazu. Der Spielverlauf gibt ihm Recht. Der SVW ist gerade auf heimischem Gelände ein unbequemer Gegner, der schon so manchem Favoriten das Leben schwer gemacht hat. Zudem entwickelt sich die Mannschaft von Frank Poth mehr und mehr zum Remisspezialisten. Aber auf Dauer, das bekannte SVW-Vorstandsmitglied Florian Brockmeyer, ist das zu wenig, um vorzeitig den Klassenerhalt zu sichern.

Der FCO war das engagiertere Team mit der Mehrzahl an besseren Chancen. Einmal hat’s geklappt, in der 36. Minute zum 1:0. Da kam von außen eine schöne Hereingabe von Tim Walz und Robin Beisel beförderte den Ball direkt per Dropkick und mit links aus elf Metern ins Tor.

Die Freude auf Gästeseite währte indes nicht lange. Noch vor dem Halbzeitpfiff kam Christian Daum nach einer Ecke aus sechs Metern zum Kopfball. Auch hier zappelte der Ball im Netz. Beim 1:1 blieb es dann auch bis Spielende.

Aufregung gab’s noch einmal in der 72. Minute, als wiederum nach einer Flanke von Walz Beisel zum Kopfball kam. Der Ball sprang von der Latte auf die Linie. Der FCO-Anhang wollte das Tor gesehen haben, der Schiedsrichter nicht. Später hatten noch Walz selbst und Jens Hilman gute Chancen für den FCO. Aber es sollte nicht sein. 

 

SV Winterkasten: 

Chr. Pfeifer; Wendel, J. Bauer, Chr. Daum, Maxim. Pfeifer, Max Katzenmeier, Gashi, Nill, Fiege, Bersch, Tim Katzenmeier; eingewechselt: Kredel (5.), Kopp (55.). 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth (67. Hintenlang), Murr, Heldmann (77. Baucsek), Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Bischof (59. Rothermel), Beisel, Walz, Hilman

 

Tore: 0:1 Beisel (36.), 1:1 Chr. Daum (41.)

 

Schiedsrichter: Nieslony (Ludwigshafen)

 

Zuschauer: 120. 

26. Spieltag: FCO - SV Lindenfels 2:1 (2:0)

 

FCO rettet 2:1 Sieg und landet auf Platz zwei

 

Der FC Ober-Abtsteinach musste gegen den SV Lindenfels eine alte Fußballerweisheit beherzigen: „Auch bei großer Überlegenheit und scheinbar sicherem Vorsprung darfst du nicht zurückschalten, locker lassen, sonst kann es noch einmal eng werden“. Das sagt Sportlicher Leiter Sebastian Trenkwald. Am Ende reichte es zu einem knappen 2:1-Heimsieg. Dadurch und dank der Ausrutscher der Mitbewerber hat sich der FCO mit dem jetzt siebten Sieg in Folge auf den zweiten Platz der Fußball-Kreisliga A gehievt.

Das Anschlusstor der Lindenfelser in der 77. Minute zum 2:1 durch den eingewechselten Peter Meister mit einem platzierten Schuss aus 22 Metern war quasi die erste notierenswerte Chance der Gäste. Da waren aber noch 13 Minuten zu spielen. Lindenfels drückte – die beste Chance vergab Michael Rettig – und dem FCO boten sich Kontermöglichkeiten durch Robin Beisel und Julius Hintenlang. Dabei gestaltete der FCO die erste Halbzeit noch überlegen gegen zu diesem Zeitpunkt passive Lindenfelser und lag zur Halbzeit auch verdient mit 2:0 in Front. Tim Walz brachte den FCO in der 25. Minute mit einem Kopfball am langen Pfosten nach einer Ecke von Philipp Kirschenlohr in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Manuel Selzer mit einem Freistoß aus 20 Metern auf 2:0. Der Ball wurde noch unhaltbar für den starken Torwart Maximilian Klöss abgefälscht. In der ersten Halbzeit scheiterten Walz, Murr und Beisel reihenweise an dem Torwart. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Bischof, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev (90. Ashoni), Beisel, Walz, Hilman (82. Hintenlang)

 

SV Lindenfels: 

M. Klöss; Stanka, Fendrich, Schobert (51. Schröder), Keindl, Seitz, Hördt (46. P. Meister), M. Rettig, A. Höly (68. Ph. Höly), M. Schneider, A. Wörle

 

Tore: 1:0 Walz (25.), 2:0 Selzer (45 + 1), 2:1 P. Meister (77.)

 

Schiedsrichter: Helfrich (Lautertal)

 

Zuschauer: 200

25. Spieltag: SV Unter-Flockenbach II - FCO 1:3 (1:0)

 

FCO rückt auf Platz 3 vor

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat zum sechsten Mal in Folge drei Punkte nach einem wichtigen Spiel – zumal bei einem Derby und auf fremdem Platz – eingeheimst. Der SV Unter-Flockenbach II steht nach dem 1:3 mit leeren Händen da. Mannschaft, Trainer und Umfeld verstehen die Welt nicht mehr.

Die Gastgeber haben gut mitgespielt, gingen auch mit 1:0 in Führung, hatten auch danach mit Kontern sehr gute Chancen auf dem Fuß gehabt. In den letzten 20 Minuten traf Schiedsrichter Hölschke aus Reinheim allerdings Entscheidungen, die für die Unter-Flockenbacher „einfach nicht nachvollziehbar waren“, wie es Sprecher Gunther Noe ausdrückte. So entschied er in der 68. Minute auf Freistoß für den FCO. Christian Murr verwandelte aus 22 Metern Torentfernung und nutzte so die einzige Unsicherheit des an diesem Tage starken Torwarts Dominik Urbanek aus. In der 83. Minute kam es aus SVU-Sicht noch ärger. Der Schiri entschied auf Handelfmeter. Murr trat an und verwandelte erneut zum 2:1.

In der ersten Halbzeit hatte der Ober-Abtsteinacher Philipp Kirschenlohr einen Elfmeter nach einem Foul an ihm selbst beim Stand von 0:0 noch an den Pfosten gesetzt. Kurz vor Schluss erlief sich Jens Hilman einen Fehlpass. Er sah den freistehenden Robin Beisel, passte ihm den Ball zu. Und Beisel schoss aus 14 Metern zum 3:1 ein.

Das 1:0 gelang Nidal Abbas in der 38. Minute, als er sich eine verunglückte Kopfballabwehr erlaufen hatte. Auch danach tauchte er noch zweimal brandgefährlich vor dem Tor von Noel Palkowski auf. Doch der blieb mit zwei schnellen Reflexen Sieger. Durch den Sieg arbeitete sich der FCO auf Rang drei vor und ist wieder dick im Geschäft um den Aufstiegsrelegationsplatz. 

 

SV Unter-Flockenbach II: 

Urbanek; M. Mayer, Fischer (67. Otto), Y. Nag, Abbas, M. Arnold, Laudi, Klein, Max Müller, Dom. Müller, Böhm. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (85. Brecht), Selzer, Hilman, Georgiev (65. Hintenlang), Bischof (48. Heldmann), Beisel, Walz. 

 

Tore: 1:0 Abbas (38.), 1:1, 1:2 Murr (68., 83., HE), 1:3 Beisel (88.). 

 

Schiedsrichter: Hölschke

 

Zuschauer: 150

24. Spieltag: FCO - FSV Rimbach 1:0 (0:0)

 

FCO landet glücklichen Sieg

 

Der FC Ober-Abtsteinach gewann gestern sein Heimspiel gegen den FSV Rimbach in der Fußball-Kreisliga A mit 1:0. Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer gab zu: „Heute haben wir einen glücklichen Sieg gelandet.“ Die Gäste spielten nicht nur gleichwertig, sie hatten - gerade zu Beginn der Partie - auch die weitaus besseren Chancen. Rimbachs Sprecher Roland Rettig sieht es aber auch realistisch: „Wir waren zwar bis Mitte der zweiten Halbzeit das bessere Team. Doch wenn du aus der Vielzahl der Chancen nichts machst, hast du es dann auch nicht besser verdient.“

Der FCO, besser gesagt der auf das Spielfeld zurückgekommene Jens Hilman, nutzte die eine gute Chance, die sich ihm bot in der 72. Minute. Das war im Übrigen die einzige echte Unachtsamkeit in der FSV-Abwehr, die mit einer zuvor vorgenommen Umstellung zu erklären ist. Hilman konnte eine Hereingabe von Philipp Kirschenlohr in Ruhe annehmen und aus zwölf Metern Torentfernung abziehen: 1:0.

Damit war das Spiel noch nicht gelaufen. Der Ober-Abtsteinacher Christian Murr kassierte die zweite gelbe Karte und musste das Spielfeld verlassen. In derselben Minute tankte sich der Rimbacher Ermin Karadolami außen durch. Er zog ab, aber sein Schuss wurde von Torwart Noel Palkowski an den Innenpfosten gelenkt, der Nachschuss von Thomas Baucsek auf der Linie gerettet. Palkowski stand im Übrigen öfter im Mittelpunkt als ihm lieb sein konnte. Bereits in der dritten Minute war er bei einem Schuss von Nico Pfahl auf dem Posten. Zwei Minuten später klärte er einen Schuss von Karadolami zur Ecke und in der 30. Minute verfehlte Pfahl aus spitzem Winkel nur knapp das Tor. Auch bei einem 16-Meter-Schuss von Ufuk Gül musste Palkowski in der zweiten Hälfe sein ganzes Können aufbieten.

Der FCO kam erst zu Ende der ersten Halbzeit in Fahrt. Bei Chancen von Robin Beisel, Veselin Georgiev und Baucsek wurde jeweils das Tor nur knapp verfehlt. Von einem großen Unterschied zwischen dem FCO und dem FSV war an diesem Tag wenig zu spüren. Rimbach konnte sich für seine gute Leistung nicht belohnen. Der FCO bleibt oben dran. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; J. Hintenlang, Chr. Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Hilman, Georgiev, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: Roth (63.), Bischof (79.), Amico (82.). 

 

FSV Rimbach: 

Schuch; Saal, Strubel, Fiebiger, S. Alter, Adler, Karadolami, Sönmez, Gül, Bangert, Pfahl; eingewechselt: Hirschhausen (33.), Merker (72.). 

 

Tor: 1:0 Hilman (72.)

 

Zuschauer: 150

 

Besondere Vorkomnisse: Gelb-Rot für Christan Murr (76., FCO). 

23. Spieltag: FCO - SSV Reichenbach 4:1 (0:1)

 

FCO besiegt dank sehr guter zweiter Halbzeit den SSV Reichenbach mit 4:1

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat sich dank einer tollen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gegen den Tabellenzweiten der Fußball-Kreisliga A, SSV Reichenbach, mit 4:1 durchgesetzt und damit den Anschluss zum Spitzentrio in etwa konstant gehalten. Das freut den Abteilungsleiter Tobias Engert und den wieder reaktivierten sportlichen Leiter Sebastian Trenkwald gleichermaßen. Sie räumen damit aber auch ein, dass die Gäste in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren, insbesondere bei Standards Gefahr aufblitzen ließen.

So ist dann auch mittelbar das 0:1 in der 32. Minute entstanden. Ein Freistoß wurde noch abgeblockt, doch nach der folgenden Flanke traf David Jafari aus einer Spielertraube heraus. Mit der Einwechslung von Veselin Georgiev kam buchstäblich frischer Wind ins FCO-Spiel. Er war an den ersten zwei Toren gleich nach Wiederbeginn beteiligt. Diese Tore gaben dem FCO so viel Auftrieb, dass das Team kaum noch etwas zuließ. Im Gegenteil: SSV-Torwart Marco Seibel ärgerte sich so über den Torjubel von Jens Hilman zum 3:1, dass er handgreiflich wurde. Er flog vom Platz. Das 1:1 erzielte Georgiev nach einer schönen Kombination über Hilman und Philipp Kirschenlohr. Beim 2:1 durch Robin Beisel spielte Georgiev mit dem Torschützen Doppelpass. Zum 3:1 von Hilman leistete Kirschenlohr die Vorarbeit und auch am 4:1 war Kirschenlohr beteiligt. Seinen Schuss in der Nachspielzeit konnte Ersatztorwart Nico Schmitt nicht festhalten. Den Abpraller verwandelte der eingewechselte Marco Amico. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Hintenlang (87. Roth), Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Bischof (46. Georgiev), Rothermel, Beisel (85. Amico), Walz, Hilman. 

 

Tore: 0:1 Jafari (32.), 1:1 Georgiev (48.), 2:1 Beisel (54.), 3:1 Hilman (65.), 4:1 Amico (90. + 1)

 

Zuschauer: 200

 

Besondere Vorkomnisse: Rot für Reichenbachs Torwart Marco Seibel (65., Tätlichkeit)

22. Spieltag:  FV Biblis - FCO 0:4 (0:3)

 

Von Anfang an gut gelaufen ist es beim FC Ober-Abtsteinach in seinem Spiel beim FV Biblis. Am Ende stand ein hoher 4:0-Sieg in der Fußball-Kreisliga A zu Buche. Die Gastgeber kassierten in der 55. Minute eine rote Karte gegen ihren Kapitän Patrick Wagner. Doch da stand es schon 3:0 für den FCO. Am Ergebnis hat sich nicht mehr viel geändert. Wagner war unzufrieden, weil der Schiri ein vermeintliches Tor der Bibliser nicht anerkannt hat. In der 22. Minute lag der FCO 3:0 vorne, der allerdings nicht in seinen Bemühungen nachließ und noch zu zwei Gehäusetreffern kam.

Zunächst aber war Robin Beisel mit einem Dropkick-Schuss aus 15 Metern zur Stelle, nachdem Torwart Felix Heiligenthal eine Ecke von Manuel Selzer zu kurz abgewehrt hatte. Bereits zwei Minuten später erhöhte Jens Hilman auf 2:0. Er nahm einen langen Ball von Selzer im Strafraum auf, umspielte den Torwart und schob ein. Für die Vorentscheidung zum 3:0 sorgte Veselin Georgiev in der 22. Minute, als er eine Ecke - wiederum von Selzer - aus kurzer Distanz eingeköpft hat. In der Nachspielzeit kam auch Philipp Kirschenlohr zu seinem Tor. Beisel war gefoult worden. Kirschenlohr verwandelte den Elfer zum 4:0. Zuvor scheiterte er einmal mit einem Schuss an der Querlatte und mit einem Schlenzer am Lattenkreuz. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Amico, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Rothermel (71. Bischof), Beisel, Walz, Hilman (79. Hintenlang)

 

Tore: 0:1 Beisel (17.), 0:2 Hilman (19.), 0:3 Georgiev (22.), 0:4 Kirschenlohr (90 + 2, Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 80

 

Besondere Vorkomisse: Rote Karte für Patrick Wagner (55., FVB

21. Spieltag: FCO -VFB Lampertheim 3:2 (0:1)

 

FCO besiegt starken VFB Lampertheim

 

Dank eines guten Einsatzes und viel Moral hat sich der FC Ober-Abtsteinach im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A gestern Abend gegen starke Gäste vom VfB Lampertheim einen 3:2-Sieg in letzter Minute gesichert. Ein Unentschieden hätten sich die Gäste verdient gehabt, räumte FCO-Sprecher Michael Döringer ein. Der FCO ließ sich auch nach einem Rückstand durch ein Tor von Nunzio Pelleriti nicht beirren und wurde zwei Minuten später mit dem Ausgleich durch Philipp Kirschenlohr nach Zuspiel von Rothermel belohnt. Tor Nummer zwei und drei für erzielte Robin Beisel. Einmal grätschte er geschickt zwischen zwei Abwehrspieler hinein und zum anderen brauchte er nach Hilman-Zuspiel nur einzuschieben. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Hintenlang, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Hilman, Georgiev, Rothermel, Beisel, Walz

 

Tore: 

0:1 Pelleriti (34.), 1:1 Kirschenlohr (36.), 2:1 Beisel (69.), 2:2 Krasnici (76.), 3:2 Beisel (86.).

20. Spieltag:  Azz. Lampertheim - FCO 4:2 (1:0)

 

FCO macht das Spiel und verliert 2:4

 

Nicht schlecht gespielt, phasenweise das Spiel gemacht und dennoch zu hoch verloren: Der FC Ober-Abtsteinach unterlag im späten Sonntagsspiel den Azzurri auf Lampertheimer Platz mit 2:4. Der Gegner lässt in jüngster Zeit ohnehin mit guten Ergebnissen aufhorchen. Einen Knick bekam das Spiel des FCO durch eine Verletzung von Tolga Erak. Die Begegnung musste für längere Zeit unterbrochen werden, wie Beobachter Sebastian Trenkwald berichtet, der mit Tim Pfeifer wieder die sportliche Leitung beim FCO verstärkt.

Zudem resultierten die ersten Gegentreffer der Azzurri aus verunglückten Rückpässen. Steve Wimmer und Hüseyin Ulutas wussten das in der elften und 41. Minute zu nutzen. Das Freistoßtor von Manuel Selzer gleich nach Wiederbeginn machte den Gästen Mut. Selzer nahm aus 18 Metern Maß. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht. Ab dann machte der FCO Druck. Trotz guter Chancen für Veselin Georgiev und Robin Beisel sprang aber nichts Zählbares heraus. In den Schlussminuten wurde der FCO klassisch ausgekontert. Dabei erzielte Abdoulaye Drame ein Traumtor mit einem Schuss aus 28 Metern in den Winkel. Marcel Sutter schloss einen Konter zum 4:1 ab. Das 2:4 von Robin Beisel, als er zwei Gegenspieler stehenließ und mit links ins lange rechte Eck einschoss, war nur Ergebniskorrektur in der Nachspielzeit. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe; J. Hintenlang, Murr, Baucsek, Selzer, Spreng, Georgiev, Erak (24. Roth/82. Brecht), Bischof, M. Rothermel, Beisel. 

 

Tore: 

1:0 Wimmer (11.), 2:0 Ulutas (41.), 2:1 Selzer (50.), 3:1 Drame (85.), 4:1 Sutter (88.), 4:2 Beisel (90+ 2)

 

Zuschauer: 90

19. Spieltag: FCO -TSV Aschbach 4:1 (0:1)

 

FCO hält mit knappen Derbysieg Anschluss 

 

Der FC Ober-Abtsteinach steht mit oben in der A-Liga-Tabelle, hält Anschluss und hat somit auch das Glück des Tüchtigen. Gestern hat es wieder zu einem knappen Sieg, dieses Mal mit 3:2 im Überwald-Derby gegen den TSV Aschbach gereicht. Die Gäste spielten gut mit, gingen durch ein Tor durch Michael Weihrauch auch in Führung. Der FC Ober-Abtsteinach erkämpfte sich dann aber mehr Spielanteile und hatte am Ende halt die Nase vor.

Die Chancenverteilung war ebenbürtig. „Es hätte auch 3:3 oder anders ausgehen können. Es blieb bis zum Schluss spannend. Es war auch für die Gäste noch immer etwas drin gewesen“, sagten FCO-Sprecher Michael Döringer und der sportliche Betreuer Tim Pfeifer unisono: „Es war kein schönes Spiel. Wir haben uns aber unser Glück verdient.“ Dabei spielte er auf die 78. Minute an, als Michael Weihrauch nach einer Vorlage von Carsten Weihrauch noch zu einem Kopfball kam, der Ball aber haarscharf das Tor verfehlte.

In der ersten Halbzeit folgten die Gegentore im Gegenzug. Schön anzusehen war die zwischenzeitliche 2:1-Führung durch Philipp Kirschenlohr, als er mit Christan Murr Doppelpass spielte und mit einem Heber über den Torwart aus gut 18 Metern abschloss. Nach dem 3:2 durch Hilman gleich nach Wiederbeginn war Schluss. Damit stand das Ergebnis schon fest. Er bedankte sich für eine unfreiwillige Kopfballvorlage aus der TSV-Abwehr und köpfte ein. In der Nachspielzeit wurde noch Michael Weihrauch (TSV) mit gelb-roter Karte vom Platz geschickt. Schiri Wandinger ließ sechs Minuten nachspielen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth (89. Bergold), Murr, Baucsek, Ph. Kirschenlohr, M. Selzer, Amico (Brecht 49.), Georgiev, Bischof (81. Heldmann), Walz, Hilman. 

 

TSV Aschbach: 

Loipersberger; B. Alter, Chr. Dörsam, C. Weihrauch, T. Riebel, Dom. Bihn, Haas, M. Weihrauch, A. Sattler, N. Weihrauch, Riesinger; eingewechselt: Strauch (63.). 

 

Tore: 

0:1 M. Weihrauch (23.), 1:1 Walz (24.), 2:1 Kirschenlohr (39.), 2:2 N. Weihrauch (40.), 3:2 Hilman (48.). 

 

Schiedsrichter: Wandinger

 

Zuschauer: 180

18. Spieltag:  SV Lörenbach - FCO 3:3 (1:0)

 

Doppelschlag in Unterzahl beschert FCO punkt in Lörzenbach

 

Vier Elfmeter, zwei Platzverweise und sechs Tore: Eine turbulente und hoch spannende Begegnung lieferten sich gestern der SV Lörzenbach und der FC Ober-Abtsteinach im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga A. Nach 90 Minuten, die den 200 Zuschauern vor allem in der Schlussphase ein Wechselbad der Gefühle bescherten, trennten sich beide Teams mit einem 3:3-Unentschieden. Während die Gäste dank einer enormen Willensleistung den Anschluss an den Aufstiegsrelegationsplatz hielten, verpassten es die Lörzenbacher, den SSV Reichenbach vom zweiten Platz zu verdrängen – was angesichts einer Zwei-Tore-Führung bis in die 84. Minute und Überzahl sehr ärgerlich für sie war.

Die Gastgeber zeigten eine starke Auftaktphase und gingen durch einen Doppelschlag von Philipp Trares auch mit 2:0 in Führung. Zunächst traf er per Elfmeter nach Foul an Pascal Eisele (10.), dann staubte er aus fünf Metern ab, nachdem der durchgebrochene Tim Krauß von FCO-Keeper Noel Palkowski gelegt worden war – der gute Schiedsrichter Ihrig hatte auf Vorteil erkannt.

Doch nach dieser Viertelstunde kamen die Überwälder besser in die Partie, waren nun aggressiver und gewannen mehr Zweikämpfe – was bis zur Pause noch ohne Folgen blieb, da die Lörzenbacher Abwehr gut stand. Nur eine Minute nach Wiederbeginn wurde aber Philipp Kirschenlohr im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter, den er selbst zum inzwischen verdienten 1:2-Anschlusstreffer verwertete. Und fast hätte Veselin Georgiev nur eine Minute später ausgeglichen.

Lörzenbach musste sich kurz berappeln, fand nach einer Stunde aber wieder mehr zu seiner Linie und erarbeitete sich einige gute Einschussmöglichkeiten, scheiterte aber meistens an Palkowski. Dennoch blieb auch der FCO immer gefährlich, wie in der 74. Minute, als eine Hereingabe von Kirschenlohr an Freund und Feind sowie knapp am langen Pfosten vorbei ging.

In den letzten zehn Minuten überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Zunächst lief Krauß in einen zu kurzen Rückpass der Ober-Abtsteinacher und wurde von Palkowski im Strafraum gefoult. Für den Torwart gab es Rot – und Trares nutzte den Foulelfmeter gegen den eingewechselten Fabian Stalyga zum 3:1. Doch Ober-Abtsteinach schlug sofort zurück. In der 82. Minute gab es den vierten Strafstoß auf der Gegenseite, doch dieses Mal parierte SVL-Schlussmann Dominik Sobolewski den Schuss von Kirschenlohr. Aber auch diesen Rückschlag steckte der FCO weg – und wurde belohnt. Robin Beisel köpfte eine Freistoßflanke von Christian Murr zum 2:3 ein (84.), eine Minute darauf traf Georgiev nach strammer Hereingabe sogar zum 3:3. Und fast hätten die Gäste noch nachgelegt, doch bei zwei Eckstößen flogen die Bälle vor dem Lörzenbacher Tor hin und her, nur nicht über die Linie.

Kurz vor Schluss sah Beisel Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiel und in der Schlussminute hatte Ingo Dörsam für den SVL den Siegtreffer auf dem Fuß, zielte frei aus 14 Metern in halb rechter Position aber über das Tor. 

 

SV Lörzenbach: 

Sobolewski, Ripper, Brabandt, Schuster, Burk, Zeiß (81. Kubitza), I. Dörsam, M. Kilian, Trares, Kauß, Eisele. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Hintenlang (70. Walz), Baucsek, Bischof, Spreng, Beisel, Murr, Kirschenlohr, Selzer (80. Stalyga), Hilman (46. Erak), Georgiev

 

Tore: 1:0, 2:0 Trares (10./FE, 14.), 2:1 Kirschenlohr (46./FE), 3:1 Trares (80./FE), 3:2 Beisel (84.), 3:3 Georgiev (85.). 

 

Schiedsrichter: Ihrig (Oberzent).

 

Zuschauer: 200.

 

Besondere Vorkommnisse: 

Rote Karte für Palkowski wegen Notbremse (80.), Gelb-Rot für Beisel wegen wiederholtem Foulspiel (88.).

17. Spieltag: FCO - TSV Reichenbach 3:3 (1:1)

 

FCO kommt durch einen Elfmeter noch zum 3:3

 

Nur ein Punkt, und der wurde zudem erst in den letzten Minuten gewonnen: Der FC Ober-Abtsteinach trennte sich in dem mehrfach angesetzten Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A am Mittwochabend gegen den TSV Reichenbach mit 3:3. Die Zuschauer wurden in einer eher mäßigen Partie, so FCO-Sprecher Michael Döringer, allenfalls durch viele Tore belohnt.

Beim Gastgeber trug sich Philipp Kirschenlohr zweimal in die Torschützenliste ein. Er erzielte das 1:0 mit einem Volleyschuss aus 14 Metern nach einem Abwehrpatzer der Gäste und den späten Ausgleich in der 88. Minute durch Elfmeter. Er selbst war gefoult worden. Der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich gelang dem gerade eingewechselten Jens Hilman, als er sich nach einem langen Ball gegen seinen Abwehrspieler durchgesetzt hatte und aus 16 Metern einschob. Mehrmals musste der FCO einem Rückstand nach Toren der TSV-Spieler Rocky Falkenberg, Filip Czanecki und Stefan Schneider hinterherrennen. Kurios war das 2:3 durch Schneider per Kopf nach einem Freistoß von Alexander Ellerkmann von der Grundlinie aus.

Am Sonntag in Biblis

Am Sonntag (15.15 Uhr) geht es für den FC Ober-Abtsteinach zum FV Biblis. Beim 2:2 im Hinspiel hatten „wir“, so Trainer Frank Mucha, „noch Glück“. Für Mucha ist es ein Wiedersehen, denn für ihn war Biblis „die erste Station im Westen“. Für ihn und seinen FCO ist es aber viel wichtiger, nach dem 2:4 bei den Azzurri wieder ein Aha-Erlebnis im Ried zu haben: „Vielleicht können wir den Gegner auf dessen Platz ebenso ärgern wie er uns im Hinspiel.“ Marcel Rothermel und Jens Hilman sind wieder zurück. Benjamin Bischof und Felix Roth sind noch grippegeschwächt. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Hintenlang (68. Hilman), Murr, Baucsek, Heldmann (65. Walz), Kirschenlohr, Selzer, Spreng, Georgiev, St. Knapp, Beisel

 

Tore: 1:0 Kirschenlohr (19.), 1:1 Falkenberg (41.), 1:2 Czanecki (53.), 2:2 Hilman (70.), 2:3 Schneider (72.), 3:3 Kirschenlohr (88., Foulelfmeter)

 

Zuschauer: 95

16. Spieltag:  Olympia Lorsch - FCO 2:1 (1:0)

 

FCO verliert Spitzenpsiel 

 

Der FC Ober-Abtsteinach war in der zweiten Hälfte im Spiel beim Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, SC Olympia Lorsch, die bessere Mannschaft und musste dennoch kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor zum 1:2 durch Sascha Hinz entgegennehmen. Bei den Gästen war Christian Murr mit seinen Freistößen bei Standards stets gefährlich, Veselin Georgiev ein ständiger Unruheherd und auch Thomas Baucsek stellte die Olympia-Abwehr vor Probleme.

Das hatte auch Lorschs Sprecher Stephan Vogel erkannt: „Wir hätten heute auch mit einem Punkt zufrieden sein können.“ Kevin Eichhorn brachte Lorsch in der 40. Minute in Führung. Nach einer Kopfballabwehr traf er mit einem Dropkick-Schuss aus 20 Metern. Philipp Kirschenlohr erzielte den Ausgleich nach guter Vorarbeit von Georgiev in der 67. Minute. Als sich schon alles mit einem Unentschieden abgefunden hatte, vollendete Hinz zum 2:1, sehr gut freigespielt von Hasan-Ali Serdar. In der Schlussminute wehrte der Lorscher Eichhorn noch einen Kopfball von Baucsek auf der Linie ab. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Murr, Baucsek, Heldmann (5. Roth), Kirschenlohr, Selzer, Spreng, Georgiev (80. Staier), Erak, Walz, Hilman. 

 

Tore: 1:0 Kevin Eichhorn (40.), 1:1 Kirschenlohr (67.), 2:1 Hinz (88.)

 

Zuschauer: 120. 

15. Spieltag:  SG Nordheim/Wattenheim - FCO 1:1 (0:0)

 

FCO muss sich mit einem Punkt zufrieden geben

 

Wie ein Sieg werde die bedrängte SG Nordheim/Wattenheim das Unentschieden gegen den FC Ober-Abtsteinach feiern. Das sagte SG-Trainer Hamdija Catic. Damit gab er unumwunden die spielerische Überlegenheit der Gäste zu. Dabei war auch das Glück aufseiten der SG NoWa. So blieb auf dem ohnehin tiefen Platz ein Schuss von Philipp Kirschenlohr vor Überqueren der Torlinie in der Pfütze liegen. Das war in der 33. Minute beim Stande von 0:0. Zum 0:1 für den FCO in der 47. Minute traf Mirko Heldmann. Er nahm eine Faustabwehr von Torwart Pascal Metz aus 16 Metern auf und sendete den Ball umgehend zurück ins Tor. Es war auch Heldmann, der in eine flache Hereingabe von Tobias Theiss grätschte und damit den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Zwei Minuten später, in der 65. Minute, wurde Fabian Torger (SG NoWa) mit roter Karte des Feldes verwiesen. Der FCO rannte weiter an, kam aber nicht mehr zu zwingenden Chancen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Spreng, Georgiev, Erak, Hilman, Rothermel, Walz; eingewechselt: Staier (60.), Baucsek (70.). 

 

Tore: 0:1 Heldmann (47.), 1:1 Eigentor (63.)

14. Spieltag:  FCO - FC 07 Bensheim II 5:0 (4:0)

 

Klare Sache für den FCO

 

Dieses Mal ist es im Gegensatz zur Vorwoche bei der FSG auch gelungen, den Kasten gänzlich sauber zu halten, wie Sprecher Michael Döringer berichtet. Die Gäste von der Bergstraße mit dem Trainergespann Suljic/Urfels haben sich selbst nach dem 0:5 nicht aufgegeben, es immer wieder versucht und Chancen gesucht. Doch das FCO-Bollwerk hielt stand. Bereits in den Anfangsminuten hatten sie Riesenchancen, zum Ausgleich zu kommen. Einmal ging Tim Walz in letzter Sekunde gegen Hutter dazwischen und einmal traf Dejan Huseinovic nur die Latte. Da hatten die Ober-Abtsteinacher weitaus mehr Schussglück. Marcel Rothermel brachte die Platzherren mit einem Kopfballtor nach einer Ecke von Philipp Kirschenlohr in Führung. Kirschenlohr selbst setzte fünf Minuten später das 2:0 drauf. Er traf nach einem Querpass von Rothermel aus 16 Metern akkurat in den Winkel. Dann schlug die Stunde von Manuel Selzer. In der 36. Minute verwandelte er von der linken Seite einen Eckball direkt zum 3:0. Zum 4:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm er einen Ball aus dem Mittelfeld auf und hielt einfach mal drauf. Sein Schuss wurde abgeblockt. Den Abpraller versenkte er aus 15 Metern. Den Schlusspunkt zum 5:0 in der 65. Minute setzte Tolga Erak per Kopf nach einer Flanke von Murr. 

 

FC Ober-Abtsteinach

Palkowski; Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer (73. Roth), Spreng, Georgiev, Erak (67. Staier), Rothermel (76. Baucsek), Walz, Hilman. 

 

Tore: 

1:0 Rothermel (7.), 2:0 Kirschenlohr (12.), 3:0, 4:0 Selzer (36., 44.), 5:0 Erak (65.) 

 

Zuschauer: 130

13. Spieltag:  FSG Bensheim - FCO 2:5 (1:3)

 

Klare Sache für den FCO

 

Der FC Ober-Abtsteinach bleibt in der Fußball-Kreisliga A am Spitzentrio dran. Mit 5:2 Toren meisterte der Tabellenvierte die Auswärtsaufgabe beim Schlusslicht FSG Bensheim. „Wir haben verdient gewonnen, auch wenn die Gastgeber die eine oder andere gute Chance hatten“, sagte FCO-Funktionär Döringer.

Die Gäste erwischten beim Tabellenletzten einen optimalen Start, denn schon in der sechsten Minute zeigte Schiedsrichter Plenge nach einem Foul im Bensheimer Strafraum auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Philipp Kirschenlohr zum 1:0 für Ober-Abtsteinach traf. Die Überwälder blieben weiter am Drücker und erhöhten nach 32 Minuten durch Marcel Rothermel auf 2:0. Bensheim steckte aber nicht auf und kam nur sechs Minuten später durch Klaudi Buraku zum 1:2-Anschlusstreffer. Doch die Ober-Abtsteinacher behielten die Zügel in der Hand und Christian Murr stellte zwei Minuten vor der Pause mit dem 3:1 wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste dann mit einem Doppelschlag die Entscheidung her. Zunächst traf Veselin Georgiev in der 58. Minute zum 4:1, nur eine Minute darauf war Jens Hilman zur Stelle und markierte die 5:1-Führung für den FCO. In der Schlussminute konnte Bensheim mit dem 2:5 durch ein Eigentor der Gäste für eine Ergebniskorrektur sorgen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Murr, Heldmann (61. Roth), Kirschenlohr, Selzer, Spreng, Georgiev, Erak (87. Baucsek), Rothermel, Walz, Hilman (66. Staier). 

 

Tore: 

0:1 Kirschenlohr (6./FE), 0:2 Rothermel (32.), 1:2 Buraku (38.), 1:3 Murr (43.), 1:4 Georgiev (58.), 1:5 Hilman (59.), 2:5 Eigentor (90.)

 

Schiedsrichter: Plenge

12. Spieltag:  FCO - SV Winterkasten 5:1 (2:1)

 

FCO schlägt SV Winterkasen 5:1

 

Trainer Frank Mucha kündigte Klartext an. Seine Worte scheinen gewirkt zu haben. Nach dem 1:5 in Lindenfels drehte der FC Ober-Abtsteinach den Spieß um und schickte den SV Winterkasten (zuletzt zweimal zu Hause unter anderem auch gegen den SSV Reichenbach erfolgreich) in der Fußball-Kreisliga A mit 5:1 geschlagen nach Hause.

Doch auch die Ober-Abtsteinacher Sprecher Tobias Engert und Michael Döringer räumen ein, dass der Sieg „vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“. Dazu hatten die Gäste zu stark begonnen. Die Mannschaft von Trainer Frank Poth ging sogar durch einen abgefälschten Schuss von Lukas Fiege in der neunten Minute in Führung und machte in den Anfangsminuten auch so ordentlich Betrieb. In der 14. Minute brachte noch einmal Janis Bauer die FCO-Abwehr in Bedrängnis und Ilir Gashi hatte kurz vor der Halbzeit das 2:2 auf dem Fuß. Zudem musste einer ihrer Besten, Max Katzenmeier, bereits in der 21. Minute verletzt ausgewechselt werden.

Unterm Strich stellten die Winterkastener aber einmal mehr - so wie von Poth befürchtet - ihre eklatante Auswärtsschwäche unter Beweis. Mit anderen Worten: die Tore für den FCO fielen zur rechten Zeit. Dafür sorgten Philipp Kirschenlohr (mit Alleingang aus der eigenen Hälfte und fulminantem Schuss), Jens Hilman nach Vorarbeit von Tolga Erak und Erak selbst nach langem Ball von Kirschenlohr. Die beiden letzten Treffer in den Schlussminuten waren die Zugabe, die das Ergebnis auf die ungeahnte Höhe schraubten. Zunächst verwandelte Kirschenlohr einen an Staier verursachten Foulelfmeter. Dann ließ Christian Murr einen sehenswerten Freistoß folgen. Er traf vom Mittelkreis aus zum 5:1.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer (80. Knapp), Spreng, Georgiev, Erak, Rothermel, Hilman (70. Staier)

 

SV Winterkasten: 

Dascher; Wendel, Serdar, J. Bauer, Chr. Daum (61. Max Pfeifer), Brockmeyer, Max Katzenmeier (21. Kopp), Ilir Gashi, Fiege (J. Favorite), Bersch, Tim Katzenmeier. 

 

Tore: 

0:1 L. Fiege (9.), 1:1 Kirschenlohr (16.), 2:1 Hilman (22.), 3:1 Erak (55.), 4:1 Kirschenlohr (86., Foulelfmeter), 5:1 Murr (89.)

 

Zuschauer: 150

11. Spieltag:  SV Lindenfels - FCO 5:1 (3:0)

 

Zwei Schüsse leiten das Debakel ein

 

Alles, was beim SV Lindenfels geklappt hat, ist beim FC Ober-Abtsteinach schief gelaufen. Am Ende stand ein zu hoher 5:1-Sieg des SVL über den neuen Tabellenvierten zu Buche. „Heute hat die Chancenverwertung gestimmt“, freute sich Lindenfels’ Sprecher Armin Wörle: „Die ersten zwei Schüsse waren gleich zwei Treffer.“ Die aufsteigende Tendenz beim SV Lindenfels hatte sich bereits in der Vorwoche beim unglücklichen 0:1 beim Tabellenführer SSV Reichenbach angedeutet. Zunächst traf Michael Rettig nach zu kurzer Kopfballabwehr aus 14 Metern genau ins Toreck. In der 29. Minute hatte Julian Prikel nach einem Konter über Hördt und Rettig mit seinem 14-Meter-Schuss ebenso viel Glück. Das hat gepasst. Ein frühes 2:0 brachte die Gäste in Zugzwang. Sie mussten die Abwehr noch weiter lockern. Christian Murr musste sich immer mehr in die Offensive einschalten, seine Kollegen vorantreiben. Das eröffnete wiederum Lindenfels den benötigten Platz zum Kontern, was auch leidlich genutzt wurde.

Bereits nach 54 Minuten stand es 5:0. Michael Rettig schloss zuvor einen Alleingang zum 3:0 ab. Peter Meister traf mit einem Freistoß aus 30 Metern an Freund und Feind vorbei exakt ins lange Eck zum 4:0 und den Schlusspunkt aus Lindenfelser Sicht setzte Michael Meister nach einem Zuspiel von Rettig. Die Ergebniskorrektur gelang Robin Beisel nach einem schönen Pass in die Spitze in der 58. Minute. Der FCO hat sich das ganz Spiel über nicht aufgegeben. Torwart Maximilian Klöss verdiente sich Bestnoten, als er einen sehr gut getretenen Freistoß von Murr kurz vor dem 4:0 entschärfte und einen ebenso scharfen Schuss von Tolga Erak. Jens Hilman traf kurz vor Schluss nur den Außenposten.

 

SV Lindenfels: 

M. Klöss; Schobert, Fendrich, K. Schröder, Hördt (46. Keindl), Chr. Seitz, Peter Meister (72. J. Schmitt), Marcel Meister, M. Rettig, A. Höly (82. Langer), Prikel. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer (46. Roth), Spreng, Georgiev, Erak, Rothermel, Beisel, Hilman

 

Tore: 

1:0 M. Rettig (14.), 2:0 J. Prikel (29.), 3:0 M. Rettig (35.), 4:0 P. Meister (52.), 5:0 M. Meister (54.), 5:1 Beisel (58.)

 

 Zuschauer: 120

10. Spieltag: FCO - SV Unter-Flockenbach 1:0 (0:0)

 

FCO glücklicher Derby-Sieger

 

„Es war ein sehr glücklicher Sieg“, räumte Michael Döringer, Sprecher des FC Ober-Abtsteinach, nach dem knappen 1:0-Erfolg im A-Liga-Derby gegen den SV Unter-Flockenbach II ein. Die gut 200 Zuschauer auf dem Hardberg sahen zwei verschiedene Halbzeiten.

In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die Chancenhoheit. Insofern ist das Tor des Tages durch Jens Hilman kurz nach Wiederbeginn dann auch als zu diesem Zeitpunkt verdient zu bezeichnen. Hilman sah 18 Meter vor dem Tor die Lücke und nutzte sie. Er zog ab, der Ball landete rechts unten am Innenpfosten und sprang von dort ins Tor. Als wenn’s ein Weckzeichen gewesen wäre, begannen die Gäste mit Yasar Acik, Yannik Nag, Raffael Schmitt und Dominik Müller ihre Sturmoffensive. Bereits in der 44. Minute lenkte FCO-Torwart Noel Palkowski einen Schuss von Acik gerade noch an den Pfosten. In der 59. Minute parierte er einen Schuss von Raffael Schmitt aus zwölf Metern. Wenig später wehrte er einen Schuss von Müller, ebenso aus kurzer Distanz, ab.

Dann wurde es richtig haarig für den FCO: In der 80. Minute donnerte Acik einen Freistoß aus 25 Metern ans Lattenkreuz. Sechs Minuten später aus der fast identischen Position heraus, landete sein Freistoß am Pfosten. Döringer: „Wir sind heilfroh, die drei Punkte behalten zu haben.“ Dementsprechend lange Gesichter gab es nach dem Abpfiff bei den Gästen. Der sportliche Leiter Rainer Schell erklärte: „Ich bin nach dem Spiel in die Kabine gegangen und habe der Mannschaft dennoch gratuliert. Sie kann sich derzeit einfach nicht für ihr gutes Spiel belohnen. Ihr blieb wieder mal ein Torerfolg verwehrt. Wir müssen versuchen, diese Leistung zu kompensieren. Dann wird das Pendel auch wieder mal auf die andere Seite ausschlagen.“

Es war nicht so, dass der FCO in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr mitgespielt hätte. Nur die zwingenden Chancen waren nicht mehr dabei. Anders in der ersten Hälfte: Da landete eine Flanke von Veselin Georgiev auf der Querlatte, parierte Torwart Marius Becker einen Schuss von Hilman, ging ein Kopfball von Georgiev als Aufsetzer übers Tor, verfehlten Tolga Erak freistehend und Georgiev noch einmal mit Kopfball jeweils nur knapp das Tor. Auf der Gegenseite kam auch der SVU II ein paarmal gefährlich vor das Tor des FC Ober-Abtsteinach. So ist in der 23. Minute Acik nur knapp an einem finalen Pass vorbeigerutscht. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Murr, Heldmann, Selzer, Staier (91. Brecht), Spreng, Georgiev, Erak, Rothermel (38. Roth), Walz, Hilman (88. Knapp). 

 

SV Unter-Flockenbach II

Becker; Weihrich, R. Schmitt, Wogawa, Nag, B. Wedel (63. Durmaz), Arnold, Abbas, Klein, Acik, D. Müller (88. Atali). 

 

Tor: 1:0 Hilman (52.). Schiedsrichter: Hallstein.

 

Zuschauer: 200

9. Spieltag:  FSV Rimbach - FCO 3:3 (1:2)

 

FCO kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit

 

In der vierten Minute der Nachspielzeit kam der FSV Rimbach gestern Abend zum verdienten 3:3-Ausgleich nach einer torreichen Begegnung gegen den FC Ober-Abtsteinach in der Fußball-Kreisliga A. Die Gäste hatten in Hälfte eins etwas mehr vom Spiel. Sie lagen auch mit 2:1 nach Toren von Hilman und Erak vorne. Das Gegentor erzielte Özdemir mit herrlichem Freistoß aus 23 Metern.

Rimbach drängte gleich nach Wiederbeginn. Kirschenlohr brachte aber nach Konter den FCO sogar mit 3:1 in Führung, bis Duric mit Abstauber in der 62. Minute auf 2:3 verkürzte. Der Ausgleich gelang Nico Pfahl ebenso nach einem Abpraller in der Nachspielzeit. Bereits in der 51. Minute musste Tolga Erak (FCO) wegen Meckerns den Platz verlassen. Aufgrund der Mehrzahl an herausgespielten Chancen und eines Pfostenschusses von Duric geht der Punktgewinn in der letzten Minute für Rimbach in Ordnung. 

 

FSV Rimbach: Schuch; S. Alter, Strubel, Fiebiger, Saal, Ceneli, Bangert, Karadolami, Hirschhausen, Pfahl, Özdemir; eingewechselt: Duric (46.). 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer, Spreng, Georgiev, Erak, Rothermel, Walz, Hilman. 

 

Tore:

0:1 Hilman (15.), 1:1 Özdemir (23.), 1:2 Erak (45 + 2), 1:3 Kirschenlohr (54.), 2:3 Duric (62.), 3:3 Pfahl (90. + 4).

8. Spieltag:  SSV Reichenbach - FCO 5:1 (0:0)

 

FCO verliert Spitzenspiel

 

Eine torlose Halbzeit hielt der FC Ober-Abtsteinach beim Tabellenführer SSV Reichenbach noch gut mit, erspielte sich auch einige Chancen. Doch nach einem Doppelschlag in der 62. und 63. Minute und nach einem weiteren in der 75. und 77. Minute waren auch für die tapfer agierenden FCOler die Felle davongeschwommen. Sie verloren in der Fußball-Kreisliga A das Spitzenspiel mit 1:5. Es war die erste Niederlage in einem Pflichtspiel seit November.

Thomas Baucsek fehlt schon seit Wochen. Robin Beisel und Torwart Hoppe sind gesperrt. Der frühere Stammtorwart Noel Palkowski hat seine schwere Verletzung noch nicht gänzlich auskuriert und Christian Murr hat in Reichenbach schlichtweg gefehlt. Dennoch kam der FCO in Hälfte eins zu guten Chancen. So traf Tolga Erak mit Kopfball aus acht Metern nur die Latte, Veselin Georgiev und Manuel Selzer scheiterten am SSV-Torwart Nico Schmitt. Nach Wiederanpfiff ließ Selzer mit einem Freistoß aufhorchen. Doch dann kamen die Gastgeber mit Cuma Güngör, Firat Marankoz und Armend Ramadani mit zwei Doppelpacks zu ihrem verdienten, wenn auch zu hohen 5:1-Erfolg. Der SSV ist nun alleiniger Tabellenführer. Kurios ist, dass sowohl das Gegentor des FCO nach einer scharfen Hereingabe von Florian Staier als auch das 5:1 für den SSV nach einer Hereingabe von Marankoz durch Eigentor fiel.

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Hintenlang (71. Hilman), Heldmann, Kirschenlohr, Selzer (80. Roth), Staier, Spreng, Georgiev, Erak, Rothermel, Walz

 

Tore: 

1:0 Güngör (62.), 2:0 Armend Ramadani (63.), 2:1 Eigentor (72.), 3:1 Marankoz (75.), 4:1 Ramadani (77.), 5:1 Eigentor (83.)

 

Zuschauer: 70

7. Spieltag:  FCO - FV Biblis 2:2 (1:2)

 

FCO wird beim 2:2 gegen Biblis hart bestraft

 

Allen Grund zu hadern hat der FC Ober-Abtsteinach. Mit dem 2:2 gegen den FV Biblis ging nicht nur die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A verloren. Nach zwei roten Karten muss die nächsten Wochen auch noch auf Torwart André Hoppe und den stark spielenden Robin Beisel verzichtet werden. Die roten Karten zückte Schiedsrichter Höcker aus Einhausen allerdings erst in der 80. beziehungsweise 89. Minute. Bis dahin hätte der FCO das Spiel also wenden können.

Bei einem Abwehrversuch außerhalb des Strafraums rutschte Torwart Hoppe aus und fiel mit den Händen auf den Ball. Das wertete der Schiri als Handspiel und Notbremse. In der 89. Minute gerieten Beisel und der Bibliser Barba De Sousa aneinander. Der Bibliser erhielt die zweite gelbe Karte, der Ober-Abtsteinacher sah Rot.

Die Gäste spielten kompakt und nutzten ihre Chancen effektiv. De Sousa verwertete in der 22. Minute einen Abpraller nach Pfostenschuss von Worschech zum 0:1. Im Gegenzug verwandelte Philipp Kirschenlohr einen an ihm verschuldeten Strafstoß. Mit dem Halbzeitpfiff brachte der Bibliser Denny Osswald einen 17-Meter-Schuss unhaltbar zum 1:2 im Tor unter. Es dauerte bis zur 88. Minute, bis der eingewechselte Staier zum 2:2 für den FCO traf.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe; Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Spreng, Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: Selzer (5.), Hilman (67.), Staier (73.)

 

Tore: 

0:1 De Sousa (22.), 1:1 Kirschenlohr (27., Foulelfmeter), 1:2 Osswald (45.), 2:2 Staier (88.)

 

Zuschauer: 150

 

Besondere Vorkomnisse:

Rote Karten für Hoppe (FCO, 80., Handspiel außerhalb des Strafraums), Beisel (89., FCO, Rangelei mit De Sousa), Gelb-Rot für De Sousa (89., FVB, Rangelei mit Beisel).

6. Spieltag:  VFB Lampertheim - FCO 2:4 (1:2)

 

FCO siegt im Spitzenspiel 

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat sich gestern Abend die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A zurückgeholt. Die Überwälder gewannen das spannende und hochklassige Spitzenduell beim bis dahin ebenso ungeschlagenen VfB Lampertheim bei teilweise heftigen Regenfällen mit 4:2 Toren. „Ein Unentschieden wäre drin gewesen, aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann reicht es halt nicht“, sagte VfB-Sprecherin Gisela Hanusch. Tobias Engert vom FCO sprach dagegen von einem verdienten Erfolg. „Wenn wir unsere vier Hundertprozentigen in der zweiten Hälfte verwertet hätten, wäre die Messe früher gelesen gewesen“, sagte er in Anspielung auf den späten Treffer zum 4:2.

Die Gastgeber gingen zunächst in Führung, als Vitali Becker per Foulelfmeter schon nach sieben Minuten zum 1:0 traf. Der FCO kam aber schnell zurück in die Partie. Philipp Kirschenlohr (25.) und Tolga Erak (38./52.) drehten die Partie zum 3:1. Ilir Krasnici konnte in der 80. Minute zwar auf 2:3 verkürzen und der VfB drängte danach auf den Ausgleich, doch der FCO stand gut in der Defensive. In der 95. Minute machte Robin Beisel alles klar. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe, Murr, Heldmann, Kirschenlohr (94. Hintenlang), Spreng, Georgiev, Beisel (95. Selzer). Erak (67. Hilman), Bischof, Walz, Rothermel. 

 

Tore: 

1:0 Becker (7./FE), 1:1 Kirschenlohr (25.), 1:2, 1:3 Erak (38./52.), 2:3 Krasnici (80.), 2:4 Beisel

5. Spieltag:  FCO - Azz. Lampertheim 5:4 (2:1)

 

FCO wieder an der Tabellenspitze

 

Mit einen blauen Auge davon gekommen ist der FC Ober-Abtsteinach in seinem mit 500 Zuschauern bestbesuchten Heimspiel des Jahres, beim Bierfest, mit einem 5:4-Sieg über Azzurri Lampertheim. Die bisher punktlosen Gäste hatten sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und sind nach einem 2:5-Rückstand aus ihrer Sicht noch einmal auf 4:5 herangekommen. Das letzte Tor fiel aber erst in der 97. Minute. Gefragt, wieso er jeweils so lange nachspielen ließ, sagte Schiedsrichter Sascha Böhm knapp: „Wegen diverser Foulspiele, der Auswechslungen und weil sich die Jungs so lange Zeit ließen, den Ball zu holen.“ Wie dem auch sei: der FC Ober-Abtsteinach behält die drei Punkte auf dem Hardberg und ist jetzt sogar mit einem Spiel mehr als der VfB Lampertheim Tabellenführer.

Vor 500 Zuschauern, umrahmt vom Bierfest mit Blasmusik der KKM, mit Vorspielen der Zweiten und der Soma wurde zum Teil auch guter Fußball gespielt. Aus einem 0:1 wurde ein 4:1 gemacht. Insbesondere Philipp Kirschenlohr tat sich dabei hervor. Er bediente seine Mitspieler bei Standards, verwandelte einen Eckball direkt und machte nach Zuspiel von Erak ein weiteres Tor zum 5:2. Walz nutzte einen Freistoß von Kirschenlohr zum 1:1, Beisel besorgte die 2:1-Führung mit schöner Einzelleistung, ebenso wie Georgiev zum 4:1 nach einem Einwurf von Staier. Mit Christian Murr, Thomas Baucsek und Manuel Selzer fehlten drei gestandene Defensivspieler. So erklärt sich auch FCO-Sprecher Michael Döringer, wieso es noch einmal eng geworden ist. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe; Roth (65. Staier), Heldmann (78. Hilman), Kirschenlohr, Spreng, Georgiev (87. Brecht), Erak, Bischof, Rothermel, Beisel, Walz

 

Tore: 

0:1 Wayita-Makamba (24.), 1:1 Walz (45+2), 2:1 Beisel (45 + 3), 3:1 Kirschenlohr (59.), 4:1Georgiev (67.), 4:2 Holch (75.), 5:2 Kirschenlohr (77.), 5:3 Sutter (85., FE), 5:4 Hofmann (90+ 7).  

 

Zuschauer: 500.

4. Spieltag:  TSV Aschbach - FCO  1:1 (1:1)

 

Leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden beim Derby in Aschbach

 

Das findet auch die Anerkennung vom favorisierten FC Ober-Abtsteinach, von dessen Fußball-Abteilungsleiter Tobias Engert: „Aschbach trat aggressiv auf, war stets präsent. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung.“ Aschbach hat dem FCO im Derby der Fußball-Kreisliga A ein 1:1 abgetrotzt. So ist auch die Lobeshymne von TSV-Sprecher Ali Baytürk für das eigene Team zu verstehen: „Die Mannschaft lieferte eine Topleistung ab. Sie konnte das Fehlen von sechs Stammspielern kompensieren und sie hat bis zum Schluss alles gegeben.“

Trotz einer leichten Chancenüberlegenheit in der zweiten Hälfte kann Aschbach somit „mit dem Punkt gut leben“. Engert ergänzte für den FCO: „Wir haben uns nicht die Chancen herausgespielt, die man braucht, um ein solches Spiel zu gewinnen. In Aschbach zu bestehen, ist schwer. Das wussten wir vor dem Spiel. Und nicht nur, weil es ein Derby ist.“

Individuelle Klasse ließen die Gäste aber immer wieder aufblitzen. Solche Qualität führte dann auch in der 24. Minute zum Führungstreffer: Robin Beisel (in der 68. Minute wegen Krämpfen ausgewechselt) spielte Christian Murr frei, und der legte geschickt quer für Tolga Erak auf. Erak hatte keine Mühe, den Ball aus sieben Metern zu versenken. Doch bereits zehn Minuten später durfte Aschbach über den Ausgleich jubeln. Eine Hereingabe von Benjamin Alter nahm Florian Lindner sicher auf. Er drehte sich noch einmal und schoss zum 1:1 ein. Lindner verdiente sich nicht nur wegen seines Tores ein Sonderlob. Er lief mit auf, obwohl er noch nicht ganz fit war und hat sich dafür belohnt. Er rackerte und schuftete wie alle seine Teamkollegen. Baytürk: „Jeder war bereit, zwei Schritte mehr zu machen, als er unbedingt müsste.“

Gleich nach dem Anstoß des FCO nach dem Ausgleichstreffer blieb dem Aschbacher Publikum ein erneuter Torschrei im Halse stecken: Serkan Keskin kam aus elf Metern zum Schuss. Doch der Ball landete am Pfosten. Auch in der zweiten Hälfte gab es ein Mehr an kleineren Chancen für Aschbach zu notieren, bei denen sich FCO-Torwart André Hoppe auszeichnen konnte. In der Schlussphase ging es noch einmal hoch her. In der 85. Minute fasste sich Marcel Rothermel (FCO) aus 16 Metern ein Herz. Torwart Manuel Loipersberger klärte den Ball gerade noch so zur Ecke. Eine Minute später ließ auf den Gegenseite Carsten Weihrauch einen Kracher aus 20 Metern Tordistanz folgen. Hoppe hielt, der Abpraller wurde von der FCO-Abwehr geklärt. 

 

TSV Aschbach: Loipersberger; B. Alter, Wiemer, C. Weihrauch, Timo Riebel, Haas, A. Sattler, S. Keskin (80. Nick Weihrauch), Fl. Lindner, D. Bihn, M. Fink. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Hoppe; Murr, Heldmann, Kirschenlohr, Beisel (68. Staier), Spreng, Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel, Walz (84. Roth)

 

Tore: 0:1 Erak (24.), 1:1 Lindner (34.)

 

Zuschauer: 200

3. Spieltag:  FCO - TSV Reichenbach 4:1 (4:0)

 

FCO schießt sich an Tabellenspitze

 

Gehörig Lehrgeld zahlte Aufsteiger SV Lörzenbach gestern Abend bei der 1:4-Niederlage in Ober-Abtsteinach. Der FCO schoss sich mit einer tadellosen Leistung vor 250 Zuschauern im vorgezogenen Spiel des dritten Spieltages an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A. Sieben Punkte aus drei Begegnungen für die Mannschaft von Trainer Frank Mucha können sich sehen lassen. „Nach anfänglichen Problemen haben wir die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, sagte FCO-Trainer Frank Mucha, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft und dem gelungenen Saisonstart mehr als zufrieden ist.

Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Philip Trares in der Anfangsphase eine seiner zwei dicken Chancen für Lörzenbach genutzt hätte. In der 3. Minute lief Trares alleine auf den Torwart zu und schoss ans Außennetz, zwei Minuten später stand Trares wieder fünf Meter vor Stalyga - und vergab erneut. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Nach einem langen Ball in den Strafraum zeigte Vladimir Georgiev, wie man Tore schießt. Er nahm den Ball direkt zum 1:0 (10.). In der 12. Minute segelte ein FCO-Freistoß an Freund und Feind vorbei, Mirko Heldmann stand am langen Pfosten und spitzelte den Ball noch in die kurze E>Jetzt kam es ganz dicke für die Gäste: Innerhalb von einer Minute entschied der starke Tolga Erak die Partie. In der 24. Minute fackelte er nach einem Lörzenbacher Ballverlust nicht lange und zog aus 20 Metern ab: 3:0.

Eine Minute später bekam Erak den Ball auf den Kopf und platzierte ihn aus zwölf Metern unhaltbar in den kurzen Winkel. Vor der Pause konnte sich auch noch einmal FCO-Torwart Fabian Stalyga auszeichnen, als er einen 14-Meter-Schuss von Schumacher mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (37.). Nach der Pause verwaltete der FCO im Gefühl des sicheren Vorsprungs das Ergebnis. „Wir haben einen Gang rausgenommen“, gab Mucha zu. Marcel Kilian erzielte mit einem 14-Meter-Schuss in der 60. Minute den Ehrentreffer. Zudem war Stalyga gegen Niko Kilian (71.) und Ingo Dörsam (72.) aufmerksam. Der Sieg der Ober-Abtsteinacher war aber nicht mehr in Gefahr. „Wir haben in der ersten Hälfte Lehrgeld gezahlt“, kommentierte Lörzenbachs Vorsitzender Stefan Jünger die erste Saisonniederlage.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Stalyga - Murr (73. Walz), Heldmann, Kirschenlohr (84. Hindenlang), Selzer, Spreng, Georgiev, Erak, Bischoff, Rothermel, Beisel (85. Hilmann)

 

SV Lörzenbach: 

Sobolewski - Ripper, Brabandt (80. Burk), Schuster, Schumacher, Zeiß, I. Dörsam, M. Kilian, T. Krieger, Trares (87. Lenhardt), N. Kilian. 

 

Tore: 1:0 Georgiev (10.), 2:0 Heldmann (12.), 3:0, 4:0 Erak (24./25.), 4:1 M. Kilian (60.).

 

Zuschauer: 250

2. Spieltag:  TSV Reichenbach - FCO - Olympia Lorsch 1:1 (0:0)

 

Christian Murr rettet in der Nachspielzeit einen Punkt

 

So betrachtet hat der FC Ober-Abtsteinach beim großen Rivalen TSV Reichenbach in der Nachspielzeit durch das Tor von Christian Murr einen Punkt gerettet. Der Saisonstart mit vier Punkten auf der Habenseite in der Fußball-Kreisliga A ist von daher gar nicht übel, sagt Trainer Frank Mucha. Zurecht hat er davor gewarnt, dass dies kein Spaziergang wie im Pokalspiel (7:1) werden würde. Damals haben einfach zu viele Leistungsträger beim TSV gefehlt.

Dennoch haben sich bei dem ausgeglichenen Spiel auch für den FCO gute Chancen in ergeben. Scharfe Hereingaben verfehlten Robin Beisel und Tolga Erak reihenweise nur knapp oder sie trafen das Tor nicht. Einen Eckball setzte Manuel Selzer in der 80. Minute an den Innenpfosten. Die Platzherren gingen in der 65. Minute durch einen umstrittenen Foulelfmeter in Führung. Diese Chance ließ sich Christian Bauer nicht entgehen. Der FCO warf in den letzten Minuten alles nach vorne. Die Bemühungen wurden schließlich belohnt. Nach einem Hin und Her im Strafraum stand Christian Murr am langen Pfosten goldrichtig. In der Woche zuvor hatten sich Leistungsträger wie Thomas Baucsek und Philipp Kirschenlohr noch verletzt. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Stalyga; Murr, Heldmann, Selzer, Hilman, Spreng, Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel, Beisel; eingewechselt: J. Hintenlang (60.)

 

Tore: 1:0 Bauer (65., Foulelfmeter), 1:1 Murr (90. + 1)

 

Zuschauer: 120. 

Veselin Georgiev erzielte den 4:3 Siegtreffer für den FCO.

1. Spieltag:  FCO - Olympia Lorsch 4:3 (2:2)

 

FCO startet mit einem Sieg in die neue Runde

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat mit dem SC Olympia Lorsch einen starken Gegner niedergerungen. Das entscheidende Tor gelang Veselin Georgiev in der 82. Minute. Er verlängerte einen Freistoß von Christian Murr aus dem Mittelfeld per Kopf aus acht Metern ins Tor zum 4:3. „Der Sieg ist unterm Strich verdient“, sagt dazu FCO-Sprecher Michael Döringer. Ober-Abtsteinach war bis zum 2:2 in der ersten Halbzeit klar am Drücker und hat auch nach einem Aufbäumen der Lorscher in der Phase vor dem 3:3 wieder die Regie übernommen.

Der FCO ließ sich zu Hause in einem guten, schnellen A-Liga-Spiel die Butter nicht vom Brot nehmen. Recht kurios gestaltete sich das 1:0 durch Tolga Erak. Er war in einem Gestochere im Strafraum wohl als Letzter am Ball. Hier schon meldete sich beim Gegner Hasan-Ali Serdar zu Wort. Er verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern direkt zum 1:1. Das kann beim FCO auch Manuel Selzer. Er antwortete in der 18. Minute mit einem direkt verwandelten Eckball zum 2:1. Immer wieder folgte die Antwort der Lorscher auf dem Fuß. Yannick Gatscha traf aus 17 Metern nach Vorlage von Keyur Patel zum 2:2. Mit seinem ersten Tor erhöhte Veselin Georgiev für den FCO zum 3:2 in der 58. Minute. Kirschenlohr hatte mit einem Querpass aufgelegt. Doch auch das sollte noch nicht reichen. Wieder war es Serdar, der nach einem langen Ball aus zwölf Metern zum 3:3 in der 70. Minute abgezogen hat. Ab diesem Zeitpunkt ist das Spiel beim FCO wieder besser gelaufen. Letztendlich wurde die Mannschaft mit dem Siegtreffer von Georgiev zum 4:3 für ihren Einsatz und ihren Glauben an sich selbst auch belohnt. 

 

FCO: 

F. Stalyga; Baucsek, Heldmann, Kirschenlohr, Selzer, Murr, Georgiev, Erak, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: Spreng (45 + 1), Hilman (78.), Bischof (88.). 

 

Tore: 1:0 Erak (9.), 1:1 Hasan-Ali Serdar (16.), 2:1 M. Selzer (18.), 2:2 Y. Gatscha (33.), 3:2 Georgiev (58.), 3:3 Serdar (70.), 4:3 Georgiev (82.). 

 

Zuschauer: 200

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 16. September:

FCO II - TSV Auerbach II 0:3

FCO - KSG Mitlechtern 3:3

 

Nächsten Spiele:

Sonntag, 23. September:

- FCO II (13:15 Uhr)

TSV Auerbach - FCO  (15:15 Uhr)

Spielpläne 2018 / 2019:

- 1, Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.