Spielberichte

30. Spieltag:  FCO - VFB Lampertheim 5:0 (1:0)

 

FCO besiegt mit 5:0 gegen Lampertheim die beste Rückrundenmannschaft 

 

Auch der Finaltag der Saison wurde beim FC Ober-Abtsteinach noch einmal zum Feiertag. Mit 5:0 wurde der VfB Lampertheim weggeputzt, beste Rückrundenmannschaft der A-Liga. Der FCO bleibt somit in diesem Jahr in einem Meisterschaftsspiel ungeschlagen und hat sich den fünften Platz gesichert. Dreifacher Torschütze war Tolga Erak, der von seinen Mitspielern Veselin Georgiev, Thomas Baucsek und Christian Murr gut bedient wurde. Das gilt auch für die weiteren Treffer von Georgiev und Baucsek. Spätestens nach dem 2:0 in der 54. Minute durch Georgiev war der Widerstand der Gäste gebrochen. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe; Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: Staier (61.), Theobald 86.), Hintenlang (75.). 

 

Tore: 1:0 Erak (39.) 2:0 Georgiev (54.), 3:0 Baucsek (60.), 4:0, 5:0 Erak (67., 75.)

 

Schiedsrichter: Heist (Lautertal)

 

Zuschauer: 150. 

29. Spieltag:  TSV Aschbach - FCO 4:4

 

Aschbach macht im A-Liga-Derby in den letzten Minuten aus einem 2:4 noch ein 4:4 gegen den FC Ober-Abtsteinach

 

In Aschbach darf sich keine Gastmannschaft vor dem Abpfiff zu sicher fühlen. Diese bittere Erfahrung musste ähnlich wie vor 14 Tagen der TSV Reichenbach jetzt auch der FC Ober-Abtsteinach machen. Mit 4:2 lag der FCO als die bis dahin bessere Mannschaft bereits vorne, als Aschbach in den letzten sechs Minuten noch zwei Tore gelangen. Das Spiel in der Fußball-Kreisliga A endete 4:4.

Für den TSV Aschbach hat das Kerwespiel also noch einen guten Ausgang gefunden, freut sich Sprecher Ali Baytürk, während FCO-Trainer Frank Mucha mit den Vorgängen in den letzten Minuten ganz und gar nicht einverstanden ist, sich richtig ärgert. So habe der Schiedsrichter den Tatort für den Elfmeterpfiff von außerhalb des Strafraums nach innen verlegt. Michael Weihrauch ließ sich die Chance nach dem Foul an Carsten Weihrauch nicht entgehen und erzielte mit Strafstoß in der 89. Minute das 4:4. Mucha: „Wir hätten uns einen Dreier verdient gehabt.“ Er kann sich damit trösten, dass die Serie gehalten hat: der FCO ist in diesem Jahr noch immer unbesiegt. Baytürk sieht einen Grund im späten Erwachen des TSV auch mit dem schönen Tor von Sebastian Wiemer: Er traf wie an der Schnur gezogen mit einem Schuss aus 20 Metern: „Das hat der Mannschaft wieder Leben eingehaucht.“ Denn das gelingt dem TSV recht selten. Am Ende hätte es sogar 4:5 oder 5:4 ausgehen können. Während in den Schlussminuten Tolga Erak (FCO) noch mit einer Riesenchance an Torwart Loipersberger gescheitert ist, traf im Gegenzug Michael Weihrauch nur den Pfosten. Für den FCO trafen zuvor Georgiev, Philipp Kirschenlohr mit Elfmeter, Erak mit den Kopf und noch einmal Georgiev, als er einen von Erak eingeleiteten Konter abschloss. Für Aschbach war zweimal Carsten Weihrauch nach Vorarbeit von Wiemer und Riesinger erfolgreich. 

 

TSV Aschbach:

Loipersberger; B. Alter (68. Bihn), Wiemer, C. Weihrauch, T. Riebel, Haas, M. Weihrauch, Keskin (83. Schäfer), Riesinger, D. Jäger, Fink.

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Fl. Rohr; Heldmann, Murr, Baucsek (77. Hintenlang), Kirschenlohr, Selzer, Georgiev (70. Theobald), Erak, Rothermel, Beisel, Walz (77. Bischof). 

 

Tore: 

0:1 Georgiev (14.), 1:1 C. Weihrauch (30.), 1:2 Kirschenlohr (43., Foulelfmeter), 1:3 Erak (47.), 2:3 C. Weihrauch (52.), 2:4 Georgiev (66.), 3:4 Wiemer (84.), 4:4 M. Weihrauch (89., FE)

 

Zuschauer: 200

28. Spieltag:  FCO - FSG Bensheim 4:1 (3:0)

 

Seinen sehr guten Lauf in diesem Jahr setzte der FC Ober-Abtsteinach im Spiel gegen die FSG Bensheim mit einem kaum gefährdeten 4:1-Sieg fort. Damit hat der FCO mit dem Gegner die Plätze in der Tabelle getauscht und sich bis auf Platz sieben in der Fußball-Kreisliga A hochgearbeitet.

Die Bensheimer traten allerdings ohne ihren Goalgetter Gökhan Bostan an. Das soll die Leistung von Murr, Beisel, Georgiev, Kirschenlohr und Tolga Erak nicht schmälern, die sich gegenseitig die Bälle zuspielten und ab der 38. Minute auch in regelmäßigen Abständen trafen. Robin Beisel trug sich zweimal in die Torschützenliste ein. Daneben trafen Veselin Georgiev mit dem Kopf und Kirschenlohr mit Direktabnahme. Wermutstropfen bleibt die frühe Auswechslung von Torwart Noel Palkowski, der sich bei einem Zusammenprall verletzt hat. Sprecher Michael Döringer fasst in seiner Analyse zusammen: „Das Spiel hätte noch viel höher ausgehen müssen.“ Schon vor dem 1:0 zählte er zu viele hochkarätige Chancen für Erak, Beisel, Georgiev auf, die sich in der zweiten Hälfte fortsetzten. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski (27. Rohr); Heldmann, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev, Erak, Rothermel, Beisel, Walz; eingewechselt: J. Hintenlang (67.), Staier (81.). 

 

FSG Bensheim: 

Durak, Dumrul, Koperly (64. Hill), Malik, Muzhaqui (69. Sahin), Dushaj, Gashi (64. Januzi), Buraku, Kirkov, Wittke, Baris Bostan

 

Tore: 1:0 Georgiev (38.), 2:0 Kirschenlohr (43.), 3:0, 4:0 Beisel (45., 61.), 4:1 Dushaj (89.)

 

Zuschauer: 130

27. Spieltag:  Olympia Lorsch - FCO 2:2 (2:0)

 

FCO holt ein 0:2 auf

 

Hut ab vor diesem FC Ober-Abtsteinach. Nach frühen Toren des Lorscher Goalgetters Sascha Hinz lag der FCO bereits mit 0:2 beim SC Olympia zurück. Die Serie der ungeschlagenen Spiele in diesem Jahr in der Fußball-Kreisliga A schien beendet. Doch in der zweiten Halbzeit kämpfte sich der FCO zurück, kam zu seinen Chancen und zu seinen Toren, zum 2:2.

Selbst der Lorscher Stephan Vogel sagte: „Der FCO hat sich das Unentschieden verdient, hätte auch aufgrund der zweiten Hälfte gewinnen können.“ Einem Lattentreffer des Lorschers Dennis Geiss in den Schlussminuten stand ein Kopfball von Alexander Theobald gegenüber, der haarscharf das Tor verfehlte.

Robin Beisel in der 61. Minute und Marcel Rothermel 20 Minuten später nutzten für die Gäste die sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. Beisel zog nach einem guten Anspiel aus 16 Metern zum 2:1 ab. Rothermel ging nach einem Abspielfehler der Lorscher Abwehr noch ein paar Schritte und schoss dann ins lange Eck zum 2:2. 

 

Olympia Lorsch: Wahlig; Freund, Edam, Ataman, Schader, Y. Gatscha, Daniel Geiss (82. Jochum), Hinz (68. Dennis Geiss), Schramm (85. T. Gatscha), Peters, Jöst. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Heldmann, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (46. Theobald), Georgiev, Erak, Rothermel, Beisel, Walz (46. Staier). 

 

Tore: 1:0, 2:0 Hinz (2., 32.), 2:1 Beisel (61.) 2:2 Rothermel (80.)

 

Schiedsrichter: Pakos: (Darmstadt)

 

Zuschauer: 70.

 

Gelb-Rot für Georgiev (89., FCO), für Peters (89., SCO) jeweils wegen Meckerns

26. Spieltag:  FCO - TG Jahn Trösel 2:0 (1:0)

 

FCO gewinnt Derby vor 350 Zuschauern

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat das Derby der Fußball-A-Liga gegen die TG Jahn Trösel vor 350 Zuschauern mit 2:0 gewonnen. Das Spiel wurde eigens um einige Stunden nach hinten verlegt, um nahtlos in das Maifest übergehen zu können. Der heimische FCO hatte nach seinem sehr guten Lauf der letzten Wochen auch nach diesem Spiel mehr Grund zu feiern. Die Gäste brauchten sich aber nach dem Abpfiff nicht zu verstecken und wurden herzlich zum Mitfeiern eingeladen.

Das Gros an Chancen lag auf Seiten der Gastgeber, die zwingenderen Chancen hatte aber buchstäblich die TG Jahn auf dem Fuß. Effektiv zeigte sich der FCO wenige Minuten nach Beginn des Spiels und wenige Minuten vor Abpfiff. In der 11. Minute nutzte Tolga Erak ein Zuspiel von Philipp Kirschenlohr. Er nahm den Ball an, drehte sich um die eigene Achse und donnerte den Ball aus zehn Metern zum 1:0 ins rechte untere Eck. In der 82. Minute schritt Freistoß-Scharfschütze Manuel Selzer zur Tat. Aus 20 Metern hob er den Ball über die Mauer. Er landete zum 2:0 im unteren Eck. Dazwischen lagen einige Szenen, die aufzeigten, dass sich die TG Jahn nicht kampflos ergeben, eigentlich nicht mit leeren Händen heimfahren wollte. Torwart Noel Palkowski wusste dies für den FCO zu verhindern, weshalb er nicht nur von Sprecher Michael Döringer die Bestnote bekam. Er verhinderte zweimal den Ausgleich, als Jonas Kadel und Luis Becerra jeweils allein auf sein Tor zuliefen. Die größte Tat vollbrachte er aber, als er in der 42. Minute den von Valentin Jöst getretenen Elfmeter hielt. Nico Krauß war von Veselin Georgiev im Strafraum gelegt worden. Noch einmal, in der 63. Minute, bot sich Valentin Jöst eine Chance, als ein Abschlag von Palkowski bei Jonas Kadel landete und der an Jöst weiterleitete. Aus 16 Metern und in guter Schussposition setzte Jöst den Ball über den Kasten.

Davor und dazwischen gab es fast nur Chancen vom FCO aufzuzählen: so konnte nach Chancen von Baucsek und Rothermel Trösels Torwart Alexander Schneider einen Schuss von Rothermel gerade noch so über die Latte lenken. Danach verfehlte Beisel nur knapp das Ziel und einmal streifte ein Schuss von Georgiev die Querlatte. Für FCO-Sprecher Döringer geht aufgrund dieser Vielzahl an Möglichkeiten der Sieg „in Ordnung“. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Heldmann, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Georgiev (63. Zink), Erak (90. Bischof), Rothermel, Beisel, Walz (80. Hintenlang). 

 

TG Jahn Trösel: A. Schneider; Gastell, Chr. Jöst, Bersch (83. Schmitt), Grna, N. Krauß (83. Hahn), Becerra, Kadel, V. Jöst, Jungmann (87. Kretschmer). 

 

Tore: 1:0 Erak (11.), 2:0 M. Selzer (82.)

 

Schiedsrichter: Tam (Oftersheim)

 

Zuschauer: 350.

25. Spieltag:  SV Kirschhausen - FCO 0:0

 

Bei Noel Palkowski ist Endstation

 

Der FC Ober-Abtsteinach mit seinem derzeit guten Lauf darf sich auch mal über eine gute Portion Glück freuen. Mit dem torlosen Unentschieden beim abstiegsgefährdeten SV Kirschhausen holte sich die Elf von Trainer Frank Mucha einen weiteren Punkt.

In dem verteilten Spiel hatten die Gastgeber die dicksten Chancen. Es liegt wohl auch am Tabellenstand, dass diese dann einfach nicht reingehen wollen. So ging in der 60. Minute Luca Plenk allein auf FCO-Torwart Noel Palkowski zu. Palkowski blieb Sieger. Noch mehr haderte der SVK in der 75. Minute mit dem Schicksal. Sebastian Wolf hatte die Abwehr überlaufen, ging allein aufs Tor zu, traf aber nur den Innenpfosten. Der Ball flog Palkowski in die Arme. Der FCO hatte in der Folge zwar wieder etwas mehr vom Spiel. Doch der letzte Ball, so sah es Sprecher Michel Döringer, „wollte einfach nicht sitzen“. Schon in der Anfangsphase machten die Gäste aus dem Überwald mehr Druck. Philipp Kirschenlohr verfehlte nach Freistoß von Manuel Selzer knapp das Gehäuse, ein langer Ball von Thomas Baucsek wurde von Torwart Maximilian Grüne gerade noch über die Latte gelenkt und auch bei einem Schuss von Stefan Zink blieb der Kirschhausener Torwart Sieger. 

 

SV Kirschhausen: Grüne; Mazzeo, Lüdemann, Kolesiotis, Jahn, Bizer, Langner (90 + 1 Emir), Schäfer, Guthier, S. Wolf, Plenk. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Heldmann, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (77. Staier), Zink, Georgiev, Erak, Beisel, Walz (67. Theobald)

 

Schiedsrichter: Brechenser (Rothenberg)

 

Zuschauer: 80

24. Spieltag:  FCO - FV Biblis 2:1 (0:0)

 

FCO dreht Spiel in den letzten fünf Minuten

 

Ein hartes Stück Arbeit buchstäblich bis zur letzten Minute musste der FC Ober-Abtsteinach leisten, um gegen den Außenseiter FV Biblis mit einem knappen 2:1 am Ende die drei Punkte zu Hause in der Fußball-Kreisliga A zu behalten. Die stark auftretenden Gäste gingen Mitte der zweiten Hälfte durch ein Kopfballtor von Marc Worschech in Führung. Zwei Treffer des eingewechselten Veselin Georgiev kurz vor Ende der Partie vermochten das Spiel noch zugunsten des FCO zu drehen.

Über den Ausgleichstreffer streiten sich allerdings die Geister. Ein vorausgehender Schuss des ebenfalls eingewechselten Florian Staier streifte den Innenpfosten. War der Ball schon im Tor, oder drückte ihn erst Georgiev über die Linie? Das ist zweitrangig. Der Treffer war regulär und für den FCO enorm wichtig. So sieht dies auch Sprecher Michael Döringer. Das 2:1 gelang Georgiev drei Minuten später mit einem Kopfball aus fünf Metern Torentfernung nach einer Flanke von Christian Murr. Unterm Strich war der Sieg verdient. Denn nach dem 0:1 und einem zuvor ausgeglichenen Spiel hat der FCO immer mehr Druck aufgebaut und das Regiment übernommen. Zudem hatte Stefan Zink in der 86. Minute Pech mit einem Schuss ans Lattenkreuz. Der erneute Dreier schraubt die Bilanz des FCO mit 19 Punkten aus den letzten sieben Spielen (darunter das Remis bei Tabellenführer Bürstadt) in ungeahnte Höhen. 

 

 

FC Ober-Abtsteinach

Palkowski; Heldmann, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer (78. Hintenlang), Zink, Erak, Rothermel (70. Georgiev), Beisel, Walz (78. Staier). 

 

Tore: 0:1 Worschech (56.), 1:1, 2:1 Georgiev (85., 88.)

 

Schiedsrichter: Schäfer (Frankenthal)

 

Zuschauer: 150

23. Spieltag: SV Affolterbach - FCO 2:4 (1:2)

 

Siegesserie des FCO hält an

 

Der FC Ober-Abtsteinach stellte erneut seine derzeitige Stärke unter Beweis und gewann auch das das Derby in der Fußball-Kreisliga A mit 4:2 beim bedrohten SV Affolterbach. Es schien so, als hätte der Platzverweis für Denni Glesman (63. Minute wegen groben Foulspiels) erst die Kräfte des SV Affolterbach geweckt. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:3 und der SV Affolterbach wollte es noch einmal wissen. Hiermit bestand aber auch die Gefahr, ins offene Messer zu laufen. Und der FC Ober-Abtsteinach siegte durch ein spätes Tor von Veselin Georgiev über das ganze Spiel betrachtet dann auch verdient mit 4:2. So sah es Affolterbachs Sprecher Erhard Vogel.

In der ersten Hälfte hatte sich der FCO ein klares Chancenplus herausgespielt, es aber versäumt, sich eine klarere Führung zu sichern. Vom SVA war bis auf das Tor des späteren Rotsünders Glesman in den ersten 45 Minuten wenig zu sehen. Er bugsierte in der 16. Minute einen langen Ball von Patrick Dörsam mit dem Hinterkopf zum 1:1 ins Tor. Stefan Zink hatte zuvor den FCO mit einem fulminanten Schuss aus 18 Metern in den Winkel in Führung gebracht. Kurz vor dem Halbzeitpfiff und danach bauten die Gäste dann ihre Führung auf 3:1 aus. Torschützen waren Robin Beisel und der bei einem Eckball mit aufgerückte Thomas Baucsek. In ähnlicher Manier verkürzte Co-Spielertrainer Andreas Eberle bei einem Freistoß von Hendrik Scholl (er hechtete in den Ball) auf 2:3 für den SV Affolterbach. Als dann der SVA noch in Unterzahl geriet, steckten die Gäste etwas zurück. Affolterbach riskierte mehr, öffnete damit aber auch die Verteidigung. Eine solche Situation nutze Veselin Georgiev in der 90. Minute zum 2:4. Er ließ noch drei Mann stehen und drosch den Ball in den Winkel. Die beste Chance völlig frei vor dem Tor vergab zuvor Tolga Erak (FCO), während Patrick Dörsam und Dariusz Slusarz für den SVA knapp scheiterten. 

 

SV Affolterbach: 

Wolf; A. Eberle, K. Seitz, Heckmann, Scholl, Guthy, J. Müller, Banaszkiewicz, P. Dörsam, Slusarz, Glesman; eingewechselt: Bender (37.), Mesic (75.). 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Heldmann (83. Theobald), Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Zink (70. Georgiev), Erak, Rothermel, Beisel (75. Staier), Walz. 

 

Tore: 

0:1 St. Zink (10.), 1:1 Glesman (16.), 1:2 Beisel (38.), 1:3 Baucsek (50.), 2:3 Eberle (58.), 2:4 Georgiev (90.)

 

Schiedsrichter: Bewersdorf (Lampertheim)

 

Zuschauer: 200

 

Bes. Vorkommisse: Rote Karte für Glesman (63., SVA).

22. Spieltag: FCO - Azz. Lampertheim 5:1 (2:0)

 

Dritter Sieg in Folge für den FCO

 

Wieder klare Sache, wieder hoher Sieg: Mit dem 5:1 über den Vorletzten Azzurri Lampertheim hat sich der FC Ober-Abtsteinach wieder ein Stück weit mehr im gesicherten Mittelfeld der Fußball-Kreisliga A etabliert. Doch, so räumt FCO-Sprecher Michael Döringer ein, haben die Gäste dem FCO zumindest in der ersten Halbzeit das Leben schwer genug gemacht. So landete in der 19. Minute eine verunglückte Flanke von Jolex McNeil am Pfosten, in der 37. Minute ein Geschoss von Marcel Rose an der Unterkante der Latte. Es hätte eng werden können. Doch zunächst schlug ein leicht abgefälschter Freistoß von Thomas Baucsek im oberen Winkel zum 1:0 für den FCO ein. Das 2:0 von Tolga Erak (28.) und das 4:1 durch Robin Beisel in der zweiten Minute der Nachspielzeit lief nach demselben Muster ab. Einer warf ein, ein anderer stoppte den Ball mit der Brust und der dritte schoss. Beisel traf in der Nachspielzeit dann noch einmal mit einem Schuss aus elf Metern zum Endstand von 5:1.

Das 3:0 besorgte Stefan Zink. Nach einem strammen Schuss von Erak staubte er aus sechs Metern den Abpraller ab. Den Anschlusstreffer der Azzurri zum 3:1 erzielte Robin Schlicksupp mit einem satten Schuss aus 14 Metern (73.). Der zu hohe Sieg des FCO wurde also erst spät sichergestellt. Doch den nehmen Trainer Frank Mucha und seine Jungs auch gern mit. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Heldmann (82. Theobald), Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr, Selzer, Zink (87. Staier), Erak (72. Georgiev), Beisel, Walz

 

Azzurri Lampertheim: 

Redig; Brunner (63. Liban), McNeil, Rose, Kuntz, Holch, Reich (83. Dogan), Schlicksupp, Scalia, Wayita-Makamba, Hofmann (38. Windecker). 

 

Tore: 

1:0 Baucsek (12.), 2:0 Erak (28.), 3:0 Zink (64.), 3:1 Schlicksupp (73.), 4:1, 5:1 Beisel (92./95.). 

 

Schiedsrichter: Hild (Groß-Umstadt)

 

Zuschauer: 100

21. Spieltag: SV Lindenfels -  FCO 0:3 (0:1)

 

FCO räumt auch die Lindenfelser ab

 

So tritt man nach einem starken Heimsieg in der Vorwoche auch auswärts auf“: Dieses Kompliment machte Lindenfels’ Sprecher Holger Wörle den Gästen vom FC Ober-Abtsteinach, die jetzt auch die Hürde beim SV Lindenfels in der Fußball-Kreisliga A mit einem klaren 3:0-Sieg nahmen. Wörle nannte zwar die derzeitige Personalsituation beim SVL als Grund, die frühzeitige Auswechslung der Innenverteidigung. Doch gibt’s am verdienten Sieg der Gäste nichts zu rütteln. Der SVL hatte an diesem Tag nicht die Mittel, den FCO in Verlegenheit zu bringen.

Der FCO ging in der 38. Minute durch ein Elfmetertor von Philipp Kirschenlohr in Führung. Dirk Fendrich hatte bei einem Zweikampf Stefan Zink zu Fall gebracht. Zink selbst erhöhte nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Kirschenlohr mit Kopfball in der 59. Minute auf 2:0 aus Sicht der Gäste. Und den 0:3-Schlussstand stellte der eingewechselte Staier nach einem schnellen Gegenstoß in der 78. Minute her.

In einer starken Phase des SVL nach dem 0:2 traf Peter Meister nur die Latte und Roman Meister verfehlte knapp das Tor. 

 

SV Lindenfels: M. Klöss; Stanka, Schobert (46. Schmidt), Schröder (46. Hördt), Fendrich, Schuster (82. J. Rettig), Peter Meister, Vernon, A. Höly, Roman Meister, J. Prikel. 

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; Heldmann, Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (80. Theobald), Selzer, Zink (70. Staier), Erak (64. Georgiev), Beisel, Walz. 

 

Tore: 0:1 Kirschenlohr (38., Foulelfmeter), 0:2 Zink (59.), 0:3 Staier (78.)

 

Schiedsrichter: Miled (Hirschhorn)

 

Zuschauer: 90

20. Spieltag: FCO - FSV Rimbach 5:0 (5:0)

 

In einer Halbzeit fertigte der FC Ober-Abtsteinach den FSV Rimbach, als Tabellendritter der Fußball-A-Liga auf den Hardberg gereist, mit 5:0 ab. Bei den einen läuft’s wie am Schnürchen, was dann auch den Spielverlauf beeinflusst. Plötzlich klappt alles, jeder Schuss sitzt. Und bei den anderen sinken die Köpfe mit jedem Gegentor weiter nach unten.

Erklärungsversuche gibt es schon. Zum einen kann sich FCO-Trainer Frank Mucha einmal richtig freuen: „Die erste Halbzeit war perfekt, da hat alles gepasst. Hinten standen wir gut und vorne fielen die Treffer. Ich müsste mir schon lange den Kopf zerbrechen, um Kritikpunkte an meiner Mannschaft zu finden.“ Mit der Chancenverwertung in der zweiten Hälfte kann auch er nicht ganz zufrieden sein. Doch wer kann einer Mannschaft, die 5:0 führt, schon böse sein?

Rimbachs Spielertrainer Ayhan Özdemir kann da schon eher Gründe aufzählen. Kurzfristige Ausfälle wie den von Rainer Fiebiger, die Rotsperre von Nick Sanchez zwangen ihn, junge Spieler ins kalte Wasser zu werfen. In der zweiten Halbzeit hat man es noch einmal versucht. Doch die zwingenderen Chancen hatten auch hier die FCO-Spieler bei Kontern. Zweimal landete der Ball an der Querlatte, einmal bei einem Volleyschuss von Georgiev und einmal bei einem Kopfball von Erak nach Freistoß von Baucsek.

Den Torreigen der ersten Halbzeit eröffnete Stefan Zink. Er sollte noch öfter ins Geschehen eingreifen. In der 24. Minute donnerte er nach einem Abpraller den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Zwei Minuten später schlug er die Flanke für den 15-Meter-Schuss von Christian Murr zum 2:0. Das 3:0 besorgte Zink wieder selbst, als er einen Abwehrspieler stehen ließ und aus zehn Metern abzog. Auch der Torschütze zum 4:0, Philipp Kirschenlohr, wurde von Zink bedient. Dafür leistete Kirschenlohr die Vorarbeit für das 5:0 durch Robin Beisel. Es war eine Direktabnahme aus einer Torentfernung von sechs Metern und fiel mit dem Halbzeitpfiff.

Eine zwingende Chance für Rimbach vermochte Michael Döringer vom FCO nicht zu notieren, dafür noch mehr für Ober-Abtsteinach in der zweiten Hälfte durch die völlig freistehenden Georgiev und Florian Staier. Mucha übertreibt nicht, wenn er sagt, dass das Ergebnis hätte zweistellig ausfallen können. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (77. Theobald), Selzer, Zink (68. Staier), Erak, Rothermel, Beisel (60. Georgiev), Walz. 

 

FSV Rimbach: 

Rühl; S. Alter, Strubel (60. Linßen), Özdemir, Erciyas, Pfahl (46. Hirschhausen), Y. Cermjani, Sönmez, Arben Cermjani (71. Pavlovic), Duric, Gül

 

Tore: 1:0 Zink (24.), 2:0 Murr (26.), 3:0 Zink (31.), 4:0 Kirschenlohr (38.), 5:0 Beisel (45.).

 

Schiedsrichter: Kutscher (Worms)

 

 Zuschauer: 200. mk

19. Spieltag: ET Bürstadt - FCO 2:2 (1:2)

 

 

18. Spieltag: FCO - SG Norheim/Wattenheim 4:0 (1:0)

 

Vom Ergebnis her eine klare Sache. Jedenfalls hat der FC Ober-Abtsteinach sein Spiel gegen den bisherigen Tabellendritten SG Nordheim/Wattenheim mit 4:0 gewonnen und sich damit gleich am ersten Spieltag nach der Winterpause wieder vom Relegationsplatz in der Fußball-Kreisliga A entfernt.

Bis zum Schlusspfiff, das gesteht Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer durchaus ein, war es aber ein hartes Stück Arbeit: „Die SG NoWa hat stark begonnen. Wir bekamen das Spiel erst in der zweiten Hälfte in den Griff.“ In der 15. und 16. Minute parierte Torwart Noel Palkowski zweimal glänzend gegen die SG-Stürmer Walerij Rimer und Manuel Gärtner. Die Führung für den FCO erzielte Philipp Kirschenlohr mit Elfmeter in der 27. Minute. Der starke Stefan Zink war in aussichtsreicher Position am Strafraumeck gefoult worden. Das weitere gute Zusammenspiel zwischen Tim Walz, Christian Murr und Kirschenlohr brachte schließlich weitere Torerfolge und damit auch die Ruhe. Döringer: „Es war kein Spaziergang. Aber wir hatten in der Folge auch die besseren Chancen.“

Zink überwand nach Flanke von Walz den herauslaufenden Torwart Jakob mit dem Kopf zum 2:0. Murr zog zum schönsten Tor des Tages aus 20 Metern zum 3:0 ab. Der Ball landete im oberen rechten Winkel. Und schließlich nutzte Kirschenlohr eine Kopfballvorlage von Georgiev zum 4:0 in der 69. Minute. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (76. Theobald), Selzer, Zink (68. Georgiev), Erak (77. Staier), Bischof, Beisel, Walz. 

 

SG Nordheim/Wattenheim: 

Jakob; Pixberg, Hess, Ram. Kronauer, Fenzel, Avemarie, Sauer, Romario Kronauer, Gärtner, Weiland, Rimer; eingewechselt: Döhren (46.), Schön (65.), Bersch (73.). 

 

Tore: 

1:0 Kirschenlohr (27., Foulelfmeter), 2:0 Zink (58.), 3:0 Murr (62.), 4:0 Kirschenlohr (69.)

 

Zuschauer: 220

17. Spieltag: FCO - SV Unter-Flockenbach II 1:1 (0:0)

 

FCO verabschiedet mit einem 1:1 im Derby in die Winterpause

 

Der FC Ober-Abtsteinach und der SV Unter-Flockenbach II trennten sich im A-Liga-Derby auf dem Hardberg mit 1:1. Aus Sicht der Gastgeber ist das Unentschieden etwas zu wenig, wie Sprecher Michael Döringer äußert, weil der FCO mit zunehmender Spieldauer mehr für das Spiel tat und sich auch gute Chancen herausgespielt hat. Letztendlich lag es aber an Gäste-Schlussmann Dominik Urbanek und an jeweils knapp verpassten Chancen, dass nicht mehr dabei herausgesprungen ist.

Zudem verloren die Gäste in der 63. Minute Erdem Erdogan durch eine gelb-rote Karte. Er war gefoult worden und der Schiedsrichter hatte gepfiffen. Erdem regte sich jedoch weiter auf und schlug den Ball weg. Deshalb bekam er ein weiteres Mal Gelb gezeigt – gleichbedeutend mit dem Platzverweis.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel. Dennis Atali kam aus günstiger Position zum Schuss, doch FCO-Torwart Noel Palkowski parierte mit dem Fuß. In der 48. Minute konnte sich der SVU II dafür belohnen. Atali nahm einen langen Ball mit der Brust auf, legte ihn Felix Wedel vor, der aus 16 Metern zum 1:0 einschoss. Keine acht Minuten später kam der FCO zum Ausgleich. Tolga Erak war im Strafraum gelegt worden, Philipp Kirschenlohr verwandelte den fälligen Elfer. Bereits zuvor verfehlte Stefan Zink mit Kopfball knapp das Tor vom SVU II.

In der 59. Minute lenkte Urbanek einen Kopfball von Veselin Georgiev nach einer Flanke von Florian Staier gerade noch so zur Ecke. Wenig später war es wieder Zink, der einen Kopfball nur knapp über das Tordreieck setzte. In der 71. Minute hatte Kirschenlohr den Torwart bereits überwunden. Doch sein Schuss ins lange Eck wurde von einem Abwehrspieler gerade noch so von der Linie gekratzt. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Murr, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer, Staier, Zink, Georgiev (85. Pfahl), Erak, Bischof

 

SV Unter-Flockenbach II:

Urbanek; M. Mayer, Nag, Kohl, B. Wedel, Kosar, F. Wedel, Atali (89. Cvijanovic), Max Müller (32. Fl. Müller), D. Müller, Erdogan. 

 

Tore: 0:1 F. Wedel (48.), 1:1 Kirschenlohr (56., Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Kolmer (Hirschhorn)

 

Zuschauer: 130

 

Besonderes Vorkommnis: 

Gelb-Rot für Erdem Erdogan (SVU II, 63., Meckern und Ballwegschlagen). 

16. Spieltag: TSV Reichenbach - FCO 6:3 (2:1)

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat eine Vorliebe für markante Ergebnisse. Spielte er vor Wochen noch dreimal 4:4 setzte es jetzt bereits schon zum zweiten Mal eine hohe 3:6-Niederlage, dieses Mal beim wieder erstarkten Mitfavoriten TSV Reichenbach. Die Niederlage fiel zu hoch aus, wie Sprecher Michael Döringer sagte. Denn just, als sich der FCO mit aller Macht aufmachte, nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Veselin Georgiev (nach einer Stafette über Selzer und Baucsek) den Ausgleich zu erzielen, rannte man dem Gegner ins offene Messer. Reichenbach machte durch Julian Beilstein, Christian Bauer per Foulelfmeter und Patrick Stelljes innerhalb von nur sieben Minuten aus dem 2:1 ein 5:1. Das Spiel war in der 61. Minute gelaufen. Bereits zuvor hatte Bauer mit zwei sehr gut platzierten Fernschüssen den TSV mit 2:0 zum Halbzeitpfiff in Führung gebracht. Doch der FCO steckte auch nach dem 1:6 noch nicht auf. Georgiev kam nach Vorarbeit von Selzer und Theobald noch zweimal zum Torerfolg.

 

TSV Reichenbach: 

Wiesner; Eckhardt, Metzner, Wolf, Altetiemann, M. Schneider, Rettig, Cin, Bauer, J. Beilstein, Stelljes. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Hoppe; Lammer, Baucsek, Theobald, Selzer, Staier (72. R. Schmitt), Georgiev, Erak, Bischof, Schütz (46. Kunkel), Rothermel

 

Tore: 

1:0, 2:0 Chr. Bauer (33., 45 + 1), 2:1 Georgiev (49.), 3:1 J. Beilstein (54.), 4:1 Bauer (58., FE), 5:1 Stelljes (61.), 6:1 Wolf (75.), 6:2, 6:3 Georgiev (82., 90 + 2).

 

 Zuschauer: 55.

15. Spieltag: Olympia Lampertheim - FCO 3:2 (2:1)

 

Pech, Missgeschick sowie die ein oder andere Fehlentscheidung brachten den FC Ober-Abtsteinach beim 2:3 um den verdienten Lohn beim Aufsteiger VfB Lampertheim. Unterm Strich, so sieht es Sprecher Michael Döringer (selbst-)kritisch, „sind wir selber schuld, wenn man so große Chancen auslässt“. Er meint damit Philipp Kirschenlohr (gleich zweimal), Veselin Georgiev und Tolga Erak, die jeweils freistehend vergaben.

Dabei führte der FCO in der 38. Minute nach Toren von Veselin Georgiev und Stefan Zink schon verdient mit 2:1. Weitere Schlüsselszenen verhinderten aber den Erfolg. In der 70. Minute wurde Torwart Noel Palkowski bei einer Faustabwehr von einem Gegenspieler gerammt und außer Gefecht gesetzt. Für ihn ging Stefan Zink ins Tor. Dem Siegtreffer des VfB in der 85. Minute durch Fabrice Makamba ging ein Foul an Kirschenlohr voraus, so die FCO-Meinung. Doch anstatt das Vergehen zu ahnden, gab Schiedsrichter Lang Freistoß für den VfB. Das leitete den entscheidenden Gegenangriff ein. 

 

VfB Lampertheim: 

Louis Holzinger; Gerlich, Makamba, Gutschalk, Becker, Duman, Krasnici, Ojeaga, Leon Holzinger, Uygut, Gerner. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski (70. Pfahl); Murr, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer (81. Staier), Zink, Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel. 

 

Tore: 

1:0 J. Gutschalk (5.), 1:1 Georgiev (10.), 1:2 Zink (38.), 2:2 Uygut (60.), 3:2 F. Makamba (85.). 

 

Schiedsrichter: Lang (Otzberg)

 

Zuschauer: 50

14. Spieltag: FCO  - TSV Aschbach 2:1 (1:0)

 

FCO gewinnt vor 250 Zuschauern das Derby gegen den TSV Aschbach

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat nach sieben Spieltagen endlich mal wieder einen Sieg gelandet. Und das im Überwald-Derby zu Hause auf dem Hardberg mit dem 2:1 über den TSV Aschbach vor gut 250 Zuschauern. Auch die Gäste haben Anhang mitgebracht. Der Sieg geht so in Ordnung. Das sagen alle Beteiligten, auch die Gäste.Beim TSV hat erneut Michael Weihrauch gefehlt und Aschbach hat ohne ihn die zweite Niederlage in Folge kassiert. Neben den Toren hat Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer auch ein klares Chancenplus auf Seiten der Heimmannschaft notiert. Allein Tolga Erak hatte drei beste Chancen auf dem Fuß. Entweder verzog er knapp oder er scheiterte an Torwart Manuel Loipersberger. Einen Schuss von Alexander Theobald nach einem Freistoß von Baucsek lenkte der Torwart gerade noch so über die Latte und einmal traf Manuel Selzer nur die Querlatte.Für Aschbach verfehlten Frank Hartmann mit Kopf, Uli Haas aus spitzem Winkel und Sebastian Wiemer knapp das Gehäuse. Der „Neuzugang der Woche“, Christian Murr, führte sich beim FCO gleich gut ein. In der 52. Minute zirkelte er einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer hinweg direkt in den Winkel. Da stand’s 2:0. Das 1:0 erzielte Marcel Rothermel in der zwölften Minute nach einem Querpass von Stefan Zink. Für Aschbach kam Daniel Jäger in der 73. Minute zum Erfolg. Ein Kopfball erreichte eine Spielertraube im FCO-Strafraum. Jäger schaltete am schnellsten und traf. Döringer resümiert: „Es war ein gutes Spiel von unserer Seite. Nennenswerte Chancen der Gäste wurden kaum zugelassen.“ 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Bergold, Murr, Baucsek, Kirschenlohr (85. Theobald), Selzer, Zink (72. Pfahl), Georgiev, Erak (83. Staier), Bischof, Rothermel. 

 

TSV Aschbach: 

Loipersberger; B. Alter, C. Weihrauch, Riebel, Haas, Wiemer, Hartmann, Lindner, Riesinger, D. Jäger, M. Fink; eingewechselt: Schäfer (33.), Kurtz (59.). 

 

Tore: 1:0 Rothermel (12.), 2:0 Murr (52.), 2:1 D. Jäger (73.). 

 

 

 

Schiedsrichter: Ballweg (Zwingenberg) -

 

Zuschauer: 250.

13. Spieltag: FSG Bensheim - FCO 6:3 (2:2)

 

Bostan und Dushaj nehmen FCO auseinander

 

Eine Halbzeit sehr gut mitgehalten und zwischenzeitlich sogar mit 3:2 geführt hat der FC Ober-Abtsteinach beim Favoriten FSG Bensheim. Am Ende verloren die Gäste aus dem Odenwald mit 3:6. Das Spiel entwickelte sich dank der herausragenden Bensheimer Spieler Xino Dushaj und Gökhan Bostan zu einem wahren Torefestival. Bensheims Sprecher Wolfgang Schmidt gibt an, dass selbst bei den noch knappen Zwischenergebnissen von 4:3 und 5:3 Bostan noch mit Arroganz zu glänzen wusste. Sonst hätte er den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Dagegen kam der Leistungseinbruch des FC Ober-Abtsteinach für den Sprecher Michael Döringer völlig überraschend. Er musste aber auch einräumen, dass das FSG-Team eben über diese herausragenden Talente verfügt.

Die zwischenzeitliche 3:2-Führung des FCO erzielte Philipp Kirschenlohr mit Foulelfmeter in der 59. Minute. Veselin Georgiev war von Torwart Hanifi Durak unsanft gebremst worden. Dann kam die große Stunde von Gökhan Bostan. Sein Kollege Dushaj hatte seine Stunde bereits gehabt. Das 1:1 gelang Florian Staier (25.) nach Flanke von Theobald, das 2:2 erzielte Nico Pfahl mit einem Schuss aus knapp 16 Metern kurz vor dem Pausenpfiff. Fazit: Eine gute erste Halbzeit und drei Treffer reichten dem FCO nicht, aus Bensheim etwas mitzunehmen. 

 

FSG Bensheim: 

Durak; Ergün, Arsan. P. Schmitt, Malik, Dushaj, G. Bostan, Lucic, Buraku, Habineza, B. Bostan

 

FCO: 

Palkowski, Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer (86. Hagar), Staier, Pfahl (86. Kunkel), Georgiev, Erak, Rothermel

 

Tore: 

1:0 Dushaj (2.), 1:1 Staier (25.), 2:1 Dushaj (29.), 2:2 Pfahl (43.), 2:3 Kirschenlohr (59., Foulelfmeter), 3:3, 4:3, 5:3 G. Bostan (61., 73., 80.), 6:3 Dushaj (88.)

 

Schiedsrichter: 60

 

Zuschauer: Krämer (Brensbach)

12. Spieltag: FCO - SC Olympia Lorsch 4:4 (2:1)

 

FCO spielt zum dritten Mal in diesem Monat 4:4

 
Der FC Ober-Abtsteinach hat ein Faible für viele Tore. Zum dritten Mal in einem Monat spielte die Elf 4:4, dieses Mal gegen einen immer stärker werdenden Kreisoberliga-Absteiger SC Olympia Lorsch, der sich auf dem Hardberg mit Lukas Edam und Emre Kilic als wahrer Weltmeister im Freistoß-Schießen entpuppte.

Der neue FCO-Trainer Frank Mucha zeigte sich mit Einstellung und kämpferischer Leistung seines Teams hoch zufrieden: „Natürlich haben wir zu viele Tore gekriegt“, mahnt er an, dass in Zukunft besser darauf geachtet werden soll, Standards des Gegners zu vermeiden oder sich dabei besser zu positionieren. Alle vier Tore des Gegners resultierten durch Freistöße, direkt, wie bei Emre und Kilic, auf den Kopf von Hinz oder ins eigene Tor gelenkt. Dafür erzielte der FCO das schönste Tor, vorbereitet von Alexander Theobald und punktgenau gepasst auf den Torschützen Marcel Rothermel zum 3:2 in der 65. Minute. Auch Alexander Theobald (FCO) zeigte sich beim 4:3 einmal als Freistoß-Spezialist, als er aus 20 Metern ebenso wie zuvor Kilic den Ball im Mauer-Eck versenkte. Christoph Bergold brachte den FCO mit einem Kopfball nach Flanke von Manuel Selzer in Führung. Das 2:1 erzielte Rothermel ebenso mit dem Kopf nach einer Ecke von Kirschenlohr. Der FCO ging stets in Führung, Olympia Lorsch glich stets aus. Das ging bis in die Nachspielzeit.

 

FCO: 

Palkowski; Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer (44. Ayoubi), Staier (75. Pfahl), Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel. 

 

Tore: 

1:0 Bergold (15.), 1:1 Hinz (30.), 2:1 Rothermel (42.), 2:2 Kilic (53.), 3:2 Rothermel (65.), 3:3 Eigentor (73.), 4:3 Theobald (90.), 4:4 Kilic (90 + 2)

 

Schiedsrichter: Karanovic (Lampertheim)

 

Zuschauer: 150.

12. Spieltag: FCO - SC Olympia Lorsch 4:4 (2:1)

 

FCO spielt zum dritten Mal in diesem Monat 4:4

 
Der FC Ober-Abtsteinach hat ein Faible für viele Tore. Zum dritten Mal in einem Monat spielte die Elf 4:4, dieses Mal gegen einen immer stärker werdenden Kreisoberliga-Absteiger SC Olympia Lorsch, der sich auf dem Hardberg mit Lukas Edam und Emre Kilic als wahrer Weltmeister im Freistoß-Schießen entpuppte.

Der neue FCO-Trainer Frank Mucha zeigte sich mit Einstellung und kämpferischer Leistung seines Teams hoch zufrieden: „Natürlich haben wir zu viele Tore gekriegt“, mahnt er an, dass in Zukunft besser darauf geachtet werden soll, Standards des Gegners zu vermeiden oder sich dabei besser zu positionieren. Alle vier Tore des Gegners resultierten durch Freistöße, direkt, wie bei Emre und Kilic, auf den Kopf von Hinz oder ins eigene Tor gelenkt. Dafür erzielte der FCO das schönste Tor, vorbereitet von Alexander Theobald und punktgenau gepasst auf den Torschützen Marcel Rothermel zum 3:2 in der 65. Minute. Auch Alexander Theobald (FCO) zeigte sich beim 4:3 einmal als Freistoß-Spezialist, als er aus 20 Metern ebenso wie zuvor Kilic den Ball im Mauer-Eck versenkte. Christoph Bergold brachte den FCO mit einem Kopfball nach Flanke von Manuel Selzer in Führung. Das 2:1 erzielte Rothermel ebenso mit dem Kopf nach einer Ecke von Kirschenlohr. Der FCO ging stets in Führung, Olympia Lorsch glich stets aus. Das ging bis in die Nachspielzeit.

 

FCO: 

Palkowski; Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer (44. Ayoubi), Staier (75. Pfahl), Georgiev, Erak, Bischof, Rothermel. 

 

Tore: 

1:0 Bergold (15.), 1:1 Hinz (30.), 2:1 Rothermel (42.), 2:2 Kilic (53.), 3:2 Rothermel (65.), 3:3 Eigentor (73.), 4:3 Theobald (90.), 4:4 Kilic (90 + 2)

 

Schiedsrichter: Karanovic (Lampertheim)

 

Zuschauer: 150.

11. Spieltag: TG Jahn Trösel - FCO 2:0 (2:0)

 

FCO enttäuscht beim Derby in Trösel

 

2:0 hat die TG Jahn Trösel aus ihrer Sicht „gegen einen überraschend harmlosen FC Ober-Abtsteinach“ im Flutlichtspiel gestern Abend vor 250 Zuschauern gewonnen. Damit hat sich das Team von Trainer René Becker mal wieder etwas Luft gegenüber den unteren Rängen in der Fußball-Kreisliga A verschafft, während der FCO nach zwei torreichen Unentschieden in Folge mit dieser erneuten Niederlage auf dem viertletzten Platz verharrt.

Gerade für die TG Jahn war dieser Sieg nach den Worten von Sprecher Max Bergmann nach „dem grottenschlechten Spiel und dem 0:3 beim SV Unter-Flockenbach II vor Wochenfrist immens wichtig, auch für die Köpfe der Spieler“. Die TG Jahn hat ihre alten Tugenden wieder entdeckt, spielte aggressiv und laufbereit. Und nachdem es mit den frühen Toren geklappt hat, wurde auch hinten dichtgemacht. Bergmann schrieb die 89. Minute, als der FCO zu seiner ersten nennenswerten Chance kam. Es war der eingewechselte Florian Staier, der im Strafraum zum Schuss kam. Der Ball ging knapp über das Tor.

Tobias Engert ärgert sich

Auch Ober-Abtsteinachs Abteilungsleiter Tobias Engert hat „an dem verdienten Sieg der Tröseler nichts zu rütteln“. Was ihn ärgert ist, dass sich die Mannschaft nicht an die Marschrichtung gehalten hat und dass sie keinen Schlüssel gefunden hat, das Bollwerk der Tröseler Abwehr um Christopher Jöst aufzubrechen. Zudem prophezeit er, dass die Tröseler Torschützen in ihrem Fußballer-Leben nie wieder solche Traumtore schießen werden. In der 26. Minute hat Nicola Grna eine zu kurze Kopfball-Abwehr nach einer Ecke aus 17 Metern volley aufgenommen und den Ball schnurstracks neben den Posten zum 1:0 befördert.

Palkowski ist noch der Beste

Keine acht Minuten später nahm Dominik Arnold einen langen Befreiungsschlag von Carlos Maul schon 25 Meter vor dem Tor auf. Er ließ den Ball noch einmal aufspringen. Sein Heber über den guten Torwart Noel Palkowski zum 2:0 hat zentimetergenau gepasst. Palkowski war übrigens der einzige FCO-Spieler, der sich Bestnoten verdient hat: In der 5. Minute parierte er hervorragend bei einem Kopfball von Arnold. In der 66. Minute zeigte er sich bei einem Kopfball von Christopher Jöst ebenso auf dem Posten. 

 

TG Jahn Trösel: 

Schneider; Kadel, Metz, Chr. Jöst, Arnold, Grna, Krauß (87. Hahn), D. Seitz, Maul (90. P. Schmitt), V. Jöst, Ferch (80. Becerra)

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Kunkel, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer, Zink, Georgiev, Pfahl, Erak, Rothermel; eingewechselt: Bischof (47.), Staier (51.) Ayoubi (60.). 

 

Tore: 1:0 Grna (26.), 2:0 Arnold (34.)

 

Schiedsrichter: Altundal (Viernheim)

 

Zuschauer: 250

9. Spieltag: FC Biblis - FCO 4:4 (4:0)

 

FCO macht in der Fremde aus 0:4 ein 4:4

 

Einen turbulenten Nachmittag erlebte der FC Ober-Abtsteinach in der Fußball-Kreisliga A beim 4:4-Unentschieden FV Biblis. In der Pause gab beim Stande von 4:0 für Biblis keiner mehr einen Pfifferling auf die Gäste aus dem Odenwald, auf die Mannschaft des Trainerteams Giarrusso/Baucsek. Das sollte sich mit dem ersten Anschlusstor der Ober-Abtsteinacher erst in der 67. Minute durch den eingewechselten Nico Pfahl ändern.

Unmittelbar danach ließ sich FV-Torwart Heiligenthal zu einer Tätlichkeit gegen Bergold hinreißen. Er sah dafür Rot. Ersatztorwart Sauer kam ins Tor. Rick Sams verließ den Platz. Den Freiraum nutzten in der Folge Florian Staier zum 2:4 und Zink per Kopfball zum 3:4. Philipp Kirschenlohr war jeweils Vorbereiter. In der 90. Minute spielte der FCO nach dem Platzverweis von Wagner nur noch gegen neun Mann. Da gelang Staier das viel umjubelte 4:4. In der Nachspielzeit musste noch Wojtaszek den Platz verlassen.

„Wir waren in der Nachspielzeit dem 5:4 näher“, so kommentiert FCO-Sprecher Michael Döringer die rasante Aufholjagd,. 

 

FV Biblis: 

Heiligenthal; De Sousa, Sams, Wagner, Kilian, Drolshagen, Gölz, Boxheimer, Grünig, Zorn, Krumpholz eingewechselt: Wojtaszek (46.). 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Bergold, Heldmann, Baucsek, Theobald, Selzer, Kirschenlohr, Rothermel, Georgiev, Erak, Zink; eingewechselt: Staier (34.), Kunkel (45.), Pfahl (54.). 

 

Tore: 1:0 M. Gölz (5.), 2:0 Zorn (7.), 3:0 Gölz (26.), 4:0 Eigentor (40.), 4:1 Pfahl (67.), 4:2 Staier (79.), 4:3 Zink (84.), 4:4 Staier (90.). 

 

Schiedsrichter: Zinngrebe (Darmstadt)

 

Zuschauer: 100

 

Besonderes Vorkommnis: 

Rote Karte für Heiligenthal (67.), Gelb-Rot für Wagner (87.) und Wojtaszek (90,/alle FV).

8. Spieltag: FCO - SV Affolterbach 3:1 (1:1)

 

FCO sichert sich in der Nachspielzeit den 3:1-Sieg über den SV Affolterbach

 

Über 90 Minuten lang stand die Partie, das Spiel zwischen dem FC Ober-Abtsteinach und dem SV Affolterbach 1:1. Alle, auch die gut 200 Zuschauer dachten schon an eine Punkteteilung, den ersten Punkt für SV Affolterbach in dieser Saison in der Fußball-Kreisliga A überhaupt. Doch dann kam noch einmal Veselin Georgiev aus zehn Metern zum Schuss und erzielte das 2:1. Zwei Minuten später hob Tolga Erak nach einer Vorlage von Georgiev den Ball über Torhüter Kim Wolf und stellte den 3:1-Endstand her.

Das war natürlich des Guten zu viel, das Ergebnis fiel für die tapfer dagegenhaltenden Affolterbacher um ein Tor zu hoch aus. So sah es auch Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer. Verdient hat sich der FCO den Sieg seiner Meinung nach vor allem durch das leichte Chancenplus in den letzten Minuten der ersten Halbzeit. Da bekam SVA-Torwart Wolf nach einem Gewaltschuss von Erak noch die Fingerspitzen an den Ball, scheiterten hintereinander Stefan Zink, Alexander Theobald und Nico Pfahl entweder am Torwart oder sie wurden im letzten Moment von der Verteidigung gestoppt. Georgiev fand in der Nachspielzeit der ersten Hälfte bei einem Kopfball mit Torwart Wolf seinen Meister. Auf der Gegenseite köpfte Thilo Kessler vom SVA nur knapp am Tor vorbei.

Der rührigste Affolterbacher, Patrick Dörsam, brachte die Gäste in der 20. Minute in Führung. Er lochte einen Querpass von Hendrik Scholl ein. Doch die Antwort der Ober-Abtsteinacher ließ nicht lange auf sich warten. Georgiev stand bei einem Freistoß von Selzer aus 18 Metern sträflich frei. Er vollendete aus drei Metern. Viel hatte Döringer in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu notieren. Der FCO versuchte es mit Fernschüssen vom mittlerweile eingewechselten Thomas Baucsek und von Erak. Der SVA hielt kämpferisch voll dagegen, um in der Nachspielzeit doch bestraft zu werden.

So sah es auch der neue Spielertrainer Andreas Eberle: „So ist Fußball. Wenn du hinten stehst, will es auch mit einem sicher geglaubten Punktgewinn nicht klappen.“ Vor dem 2:1 für den Gegner, so bedauert der Trainer, hätte seine Mannschaft die Situation klären müssen. Und auch die Konter hätten sauberer ausgespielt werden können. Der FCO verfügt jetzt über ein kleines Polster von neun Punkten. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Ayoubi (46. Bergold), Heldmann, Rothermel, Theobald, Selzer, Kirschenlohr, Zink (70. Staier), Georgiev, Erak, Pfahl (58. Baucsek)

 

SV Affolterbach: 

Wolf; Mottl, A. Eberle, Planicka, Kessler, Scholl, Guthy, Seeberger, Keskin, Dörsam; eingewechselt: K. Seitz (79.). 

 

Tore: 0:1 P. Dörsam (20.), 1:1, 2:1 V. Georgiev (21., 90 + 2), 3:1 Erak (90 + 4)

 

Schiedsrichter: Thomasberger (Riedstadt)

 

Zuschauer: 200

7. Spieltag: Azz. Lampertheim - FCO 0:3 (0:2)

 

Mit Glück und Geschick verdient sich der FCO ein 3:0 bei Azzurri Lampertheim

 

Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Hat sich der FC Ober-Abtsteinach mit dem 3:0-Sieg bei Azzurri Lampertheim aus der Krise geschossen? Dazu wagen die Interimstrainer Filippo Giarrusso und Jens Schweickert selbst keine Prognose. Sie freuen sich jedoch, dass die Mannschaft nach zweimaligem Training unter diesem Gespann die Vorgaben umgesetzt und verdient gewonnen hat, wie auch Azzurri-Trainer Martin Göring einräumt: „Der FCO hat konzentrierter gespielt und weniger Fehler gemacht.“ Und mit seiner kompakten Spielweise den Platzherren kaum ein Durchkommen ermöglicht.

Dabei hatte der FCO auch Glück. Bereits in der ersten Minute kam Nico Pfahl zum Torschuss. Geschickt wurde er nach Ballverlust der Azzurri von Manuel Selzer. In der 47. Minute erhöhte Veselin Georgiev mit Kopfball nach Flanke von Alexander Theobald auf 2:0. Und auch der direkte Freistoß von einem der stärksten FCO-Spieler, von Selzer, in der 78. Minute hat gepasst. Er traf er aus gut 25 Metern in den Winkel. Viele Ober-Abtsteinacher waren nach Lampertheim mitgereist, um die Wende vor Ort mitzuerleben. Schweickert und Giarrusso sehen sich nur als Interimslösung nach dem Rücktritt von Sebastian Trenkwald und Tim Pfeifer. Sie sind dem Verein zuliebe eingesprungen, wie es Schweickert formuliert. Der Vorstand mit Michael Jöst, Marco Böhm und Tobias Engert ist jetzt am Zuge

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Ayoubi (42. Bergold), Heldmann, Rothermel, Theobald, Selzer, Kirschenlohr, Zink (79. Kunkel), Georgiev, Tolga, Pfahl (65. Staier). Tore: 

 

Tore: 0:1 Pfahl (1.), 0:2 Georgiev (47.), 0:3 Selzer (78.)

 

Zuschauer: 70

6. Spieltag:  FCO - SV Lindenfels 0:2 (0:1)

 

Heimpleite gegen SV Lindenfels

 

Eine unerwartete 0:2-Heimniederlage musste der FC Ober-Abtsteinach am Samstag in der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Lindenfels hinnehmen. „Die Gäste waren heute einfach effektiver, während wir es nicht verstanden haben, unsere Chancen zu nutzen, ein Tor vielleicht auch zu erzwingen“, sagte FCO-Funktionär Tobias Engert.

Beide Mannschaften lieferten sich über 90 Minuten hinweg ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Schon in der fünften Minute vergab Markus Kunkel für die Gastgeber aus spitzem Winkel, drei Minuten später kam auf der Gegenseite Kai Schuster frei zum Schuss, wurde aber gerade noch von Alexander Theobald abgeblockt.

In der 20. Minute erneut dicke Luft im Ober-Abtsteinacher Strafraum, als Julian Prikel einen seiner bekannten weiten Einwürfe wie eine Flanke vors Tor brachte und die Gastgeber den Ball nur mit Mühe aus der Gefahrenzone brachten. Und Prikel war es dann auch, der die Gäste auf die Siegerstraße brachte. In der 23. Minute zog er einfach einmal aus gut 25 Metern ab und der Ball schlug zum 1:0 für die Lindenfelser im Netz des FCO ein.

Die Gastgeber zeigte sich jedoch nicht geschockt, sondern bemühten sich um den Ausgleich. So kam Veselin Georgiev nur drei Minuten später nach einem Eckball zum Kopfstoß, der jedoch zu hoch angesetzt war. In der 38. Minute kam Spielertrainer Thomas Baucsek am Strafraumeck zum Schuss – wieder zu hoch. Die größte Gelegenheit für die Überwälder eine Minute später: Georgiev wurde frei vor dem Lindenfelser Tor freigespielt, doch SVL-Schlussmann Maximilian Klöß rettete mit einer Glanztat. „Wenn wir hier den Ausgleich gemacht hätten, wäre die Partie wohl anders gelaufen“, trauerte Engert der vergebenen Möglichkeit nach.

Auch in der zweiten Hälfte lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gäste immer wieder mit Kontern gefährlich waren. Einen davon nutzte Jochen Rettig schon fünf Minuten nach Wiederbeginn, als er eiskalt auf 2:0 für Lindenfels erhöhte. Der FCO gab in der Folgezeit zwar nie auf, doch der Ball wollte einfach nicht ins gegnerische Tor. So blieb es beim 2:0 für die Gäste. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski, Kunkel, Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer, Goergiev, Bischof, Heldmann, Rothermel. 

 

SV Lindenfels: 

M. Klöß, Keindl, A. Wörle, Schröder (36. Hördt), Stanka, Schuster, Höly, Rettig, P. Klöß, M. Schneider, Prikel. 

 

Tore: 0:1 Prikel (23.), 0:2 Rettig (50.). 

 

Schiedsrichter: Konrad (Lampertheim)

 

 Zuschauer: 180

5. Spieltag: FSV Rimbach - FCO 0:2 (0:0) 

 

FCO verliert in Rimbach

 

Bis zur 72. Minute war das Odenwald-Derby in der Fußball-Kreisliga A zwischen dem FSV Rimbach und dem FC Ober-Abtsteinach ein Spiel der vergebenen Chancen. So sah es auch Rimbachs Sprecher Roland Rettig. Doch dann sollte das von Rimbach lang ersehnte 1:0 doch fallen. Amir Duric war der Torschütze mit einem Schuss aus zehn Metern. Am Ende siegte der FSV verdient mit 2:0 Toren.

In Hälfte eins ging es noch hin und her. Der FCO spielte auf Augenhöhe mit, hatte seine größte Chance durch den völlig freistehenden Veselin Georgiev. Doch dessen Schuss wehrte Rimbachs Torwart Michael Bickel mit Reflex ab. Mehrfach konnte sich sein Pendant, Ober-Abtsteinachs Torwart Noel Palkowski, dann bei plötzlichen Gegenstößen der Rimbacher gerade von Amir Duric auszeichnen. Eine Riesenchance für Rainer Fiebiger wurde wegen Abseits zurückgepfiffen und zum Ende der ersten Hälfte hin köpfte Spielertrainer Ayhan Özdemir nach einer Freistoßflanke von Ylli Cermjani den Ball noch an den Pfosten. Hier zeichnete sich dann schon ein gewisses Chancenplus für die Platzherren ab, das den Sieg letztendlich auch verdient machte.

Nach Wiederanpfiff eröffneten sich für Arben Cermjani zwei große Chancen. Einmal scheiterte er an Palkowski und einmal verfehlte er um Haaresbreite das Tor. Die Entscheidung brachte dann die Übersicht, das Zielvermögen und die Schusskraft von Ylli Cermjani. Wegen eines Fehlpasses des FCO im Mittelfeld kam Rimbach in Ballbesitz. Ylli kam an den Ball, schaute und sah, dass der Torwart sehr weit vor dem Kasten stand: Aus 50 Metern hielt er drauf und traf, zum 2:0 in der 86. Minute. Fazit: der FSV Rimbach spielte um den Deut engagierter auf und erspielte sich die Mehrzahl an zwingenden Chancen. Der Sieg geht in Ordnung. 

 

FSV Rimbach: Bickel; Fiebiger, Sanchez, S. Alter, Özdemir, Amini, Ylli Cermjani, Sönmez, Gül, Duric, Arben Cermjani; eingewechselt: Hirschhausen (46.), Merker (89.), Fath (90.). 

 

FCO: Palkowski; Schütz (46. Bischof), Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer (82. Athir), Staier, Georgiev, Kunkel (22. Pfahl), Rothermel. 

 

Tore: 1:0 Duric (72.), 2:0 Ylli Cermjani (86.)

 

Schiedsrichter: Wolf (Waldwimmersbach)

 

Zuschauer: 160

4. Spieltag: FCO - ET Bürstadt 1:3 (1:2)

 

FCO spielt gegen Bürstadt auf Augenhöhe, verliert vor 350 Zuschauern aber 1:3

 

Vom Spielverlauf her wäre ein Unentschieden gerechter gewesen“: Der Sprecher des FC Ober-Abtsteinach, Michael Döringer, zollt der Leistung seiner Mannschaft Lob. Aber unterm Strich stand ein 1:3 in der Fußball-Kreisliga A gegenüber dem Favoriten Eintracht Bürstadt, was den 350 Gästen des traditionellen Bierfestes beim FCO die Stimmung ordentlich vermieste. Dabei hatte es auch Schiedsrichter Langhammer aus Rüsselsheim nicht immer gut mit den Gastgebern gemeint. Ein Tor von Tolga Erak wertete er als Handspiel und erkannte es ab. Ein Foul am rührigen Philipp Kirschenlohr im Strafraum wertete er als Schwalbe und zeigte ihm obendrein dafür noch die gelbe Karte. Das erste Gegentor für die Bürstädter resultierte aus einem Abwehrfehler. Hakan Yazici ließ sich diese Chance in der 18. Minute nicht entgehen. Matthias Wegerle erhöhte in der 33. Minute nach einem Freistoß von Marroqui auf 2:0 für die Gäste. Florian Staier verkürzte mit seinem Kopfballtor nach Flanke von Kirschenlohr mit dem Halbzeitpfiff auf 1:2. In der Folge kam es zu den Entscheidungen gegen den FCO. Georgiev traf darüber hinaus den Pfosten. Als Yazici in der 73. Minute einen Freistoß zum 1:3 verwertete, war das Spiel gelaufen: „Der FCO spielte auf Augenhöhe“, resümierte Döringer. 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Bischof (75. Hoppe), Bergold, Baucsek, Theobald, Kirschenlohr, Selzer, Staier (62. Pfahl), Georgiev, Erak, Rothermel

 

Eintracht Bürstadt: 

Steiner; Flatt, Dexler, Yazici, Schwöbel (82. Turan), Marroqui, Standigl, Lehmann, Wegerle, Hartmann (62. Hildebrandt), Osmanaj (75. V. Bajrami).

 

Tore: 0:1 Yazici (18.), 0:2 Wegerle (33.), 1:2 Staier (45.), 1:3 Yazici (76.)

 

Schiedsrichter: Langhammer (Rüsselsheim)

 

Zuschauer: 350. 

2. Spieltag: SV Unter-Flockenbach - FCO 2:3 (2:0)

 

FCO dreht das Spiel

 

Mit Kampfgeist und Willen hat sich der FC Ober-Abtsteinach den 3:2-Sieg im Derby der Fußball-Kreisliga A beim SV Unter-Flockenbach II redlich verdient. Das sieht selbst Unter-Flockenbachs Sprecher Kurt P. Schmitt so. Verstärkt durch Erstmannschaftsspieler wie Jan Marvin Dell und Daniel Ehret legte der SVU II los wie die Feuerwehr und ging auch schnell mit 2:0 in Führung. In Hälfte zwei haben die Platzherren dann aus unerfindlichen Gründen das Fußballspielen eingestellt. Die Gäste witterten ihre Chancen und kamen mit Glück und Geschick auch zu ihren drei Toren.Den Anfang machte Veselin Georgiev in der 62. Minute zum 2:1. Kirschenlohr kämpfte sich bis auf die Grundlinie vor. Die Flanke verwertete der Torschütze aus acht Metern. Das 2:2 war ein Eigentor, eine verunglückte Kopfballrückgabe. Das Siegtor für den FCO fiel in der Schlussminute. Nach einem langen Ball war sich die SVU-Abwehr uneins. Torwart Boch vermochte den Ball noch wegzufausten. Er kam in den Strafraum zurück. Hier stand Tim Walz richtig. Sein Kopfball flog über Torwart und Abwehr hinweg ins Netz: 2:3. Die Führungstore für den SVU II erzielten Daniel Ehret und Jan Marvin Dell in der 4. beziehungsweise 29. Minute. 

 

SV Unter-Flockenbach II: 

Boch; Hochlehnert, Mayer, J. Dell, Kohl, Kosar, F. Wedel, B. Wedel (86. Wiegand), Max Müller (68. Durmaz), Erdogan, Ehret (82. Cvijanovic). 

 

FC Ober-Abtsteinach: 

Palkowski; Roth, Bischof (30. Theobald), Kirschenlohr, Selzer, Staier (66. Kunkel), Georgiev (90. Hoppe), R. Schmitt, Erak, M. Rothermel, Walz.

 

Tore: 1:0 Ehret (4.), 2:0 Dell (29.), 2:1 Georgiev (62.), 2:2 Eigentor (77.), 2:3 Walz (90.). 

 

Schiedsrichter: Höcker (Einhausen)

 

Zuschauer: 150

1. Spieltag: FCO - TSV Reichenbach 1:4 (0:2)

FCO verliert auch in der Höhe verdient 

Da hat wenig zusammengepasst beim FC Ober-Abtsteinach. Das attestiert auch Sprecher Michael Döringer der Heimmannschaft. Erwartet stark präsentierte sich der TSV Reichenbach mit dem neuen Spielertrainer Özkan Cin auf dem Hardberg, gewann mit 4:1 und verbuchte dabei noch zwei Pfostenschüsse.Döringer notierte beim FCO neben dem Tor von Philipp Kirschenlohr gerade mal noch drei Chancen durch Staier, Erak und Baucsek. Der Ober-Abtsteinacher erzielte sein Tor, das 1:3 in der 75. Minute, mit einem Heber aus zehn Metern nach einer Vorlage von Tolga Erak. Bei den Gästen trug sich der Spielertrainer Cin mit einem sehenswerten Treffer in die Torschützenliste ein: Er zog aus 17 Metern ab. Der Ball schlug knapp unter der Querlatte ein. Das war das 0:3. Zum 1:4 landete ein Abwehrversuch an der Außenlinie. Marco Altetiemann beförderte den Ball umgehend in Richtung Tor zurück. Die beiden anderen Treffer für den TSV durch Markus Schneider und Thomas Wolf wurden jeweils von Julian Beilstein vorbereitetet. Da war das Spiel noch jung und der FCO lag nach 21 Minuten schon mit 0:2 im Hintertreffen.In der 50. Minute, beim Stand von 0:2, traf Cin mit einem Kopfball nur den kurzen Pfosten. Drei Minuten später machte es ihm Altetiemann mit einem Schuss aus 18 Metern nach.

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Baucsek, Bischof (46. Bergold), Kirschenlohr, Selzer (77. Pfahl), Staier, Kunkel (55. Kunkel), Erak, Rothermel, Walz. 

 

TSV Reichenbach: 

Wiesner; Altetiemann, Markus Schneider, Stefan Schneider (63. Eckhardt), Metzner, Chr. Beilstein, Cin (83. Müller), Bauer (89. Rettig), Jul. Beilstein, Wolf, Werske.

 

Tore: 

0:1 Markus Schneider (14.), 0:2 Thomas Wolf (21.), 0:3 Cin (60.), 1:3 Kirschenlohr (75.), 1:4 Altetiemann (85.). 

 

Schiedsrichter: Öksüz (Ober-Ramstadt) 

 

Zuschauer: 120.

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 19. November:

FC Olympia Lorsch - FCO 2:1

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 26. November:

FCO II - TSV Aschbach II

FCO - TSV Reichenbach 

Neues Ehresmitglied:

Der FCO hat mit Hans Lammer ein neues Ehrenmitglied. Bei der Jahreshauptversammlung überreichte ihm Vorsitzender Michael Jöst die Ernennungsurkunde.

Spielpläne 2017 / 2018:

- 1, Mannschaft

- 2. Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.