Rundenvorschau

Rückrundenvorschau:

Einer für den anderen – auch in der Defensive

 

Jetzt geht es erst einmal darum, Punkte zu sammeln, sich da unten herauszuschaffen, nicht in Schönheit zu sterben. Das sagt der neue Trainer des FC Ober-Abtsteinach, Frank Mucha (45), zur gegenwärtigen Situation des Fußball-A-Ligisten in der Winterpause. Durch den 2:1-Sieg des SV Kirschhausen im vorgezogenen Spiel bei der TG Jahn Trösel findet sich nach der Hinrunde und zwei weiteren Spieltagen der FCO auf dem Relegationsplatz wieder.

Dabei sind die Weichen beim Überwälder Traditionsverein nicht nur für den weiteren Saisonverlauf gut gestellt, erteilt Mucha den Verantwortlichen um Fußball-Abteilungsleiter Tobias Engert ein Kompliment; die Planungen und Gespräche mit den Spielern haben früh begonnen und sind weitgehend abgeschlossen: „90 Prozent der Spieler haben für die neue Saison zugesagt.“ Nico Pfahl wird den Verein in Richtung Rimbacher Heimat verlassen. Dagegen waren vor Kurzem zwei Neuzugänge, echte Verstärkungen zu vermelden: Christian Murr stieß schon in den letzten Spielen zum Kader, Robin Beisel kam in der Winterpause, jeweils nach einer Spielpause vom SV Unter-Flockenbach.

Augenmerk auf junge Spieler

Hinzu kommt das Augenmerk, das auf die Spieler der eigenen Jugend gelegt wird, auch im Hinblick auf die neue Saison. Mucha: „Die werden beobachtet und bekommen ihre Chance.“ Mucha weiß sehr gut, wo Mängel abzustellen sind, seit er das Training beim FCO neben Co-Trainer Thomas Baucsek in der Nachfolge der Interimstrainer Filippo Giarrusso und Jens Schweickert übernommen hat. Gut für ihn ist festzustellen, dass bei allen Spielen Punkte möglich waren. Das gilt exemplarisch für die Partie beim VfB Lampertheim (2:3), aber auch in Reichenbach (3:6). Der Sieg gegen Aschbach (2:1) war verdient und auch das 1:1 gegen den SVU II geht in Ordnung. Hier stimmte vor allem die Abwehrleistung, und das sei nach Muchas Worten ein guter Anfang.

Insbesondere in der Defensive sollen Schwächen abgelegt werden, beschreibt Mucha den Arbeitsansatz in der Vorbereitung: „Wenn außerhalb des Sportplatzes immer die gute Kameradschaft betont wird, muss das auch aufs Spielfeld übertragen werden, wo einer für den anderen einspringen, helfen muss.“ Das gilt gerade in der Rückwärtsbewegung für alle Mannschaftsteile. Insbesondere bei Standardsituationen habe man dem Gegner das Toreschießen zu leicht gemacht.

Mit Tim Walz und Mirco Heldmann erwartet der Verein zwei Langzeitverletzte zurück, die die Defensive um Torwart Noel Palkowski wieder verstärken sollen. In der Offensive sieht Mucha den FCO mit Veselin Georgiev, Philipp Kirschenlohr Florian Staier und Stefan Zink gut aufgestellt: „Sie werden weiter Torchancen kreieren und Tore machen.“

Mit Beginn der Vorbereitung auf den weiteren Verlauf der Runde am 24. Januar und insbesondere bei den Vorbereitungsspielen bei ambitionierten B-Ligisten oder höherklassigen Gegnern wird das Trainerteam an der Ausbalancierung des Systems zwischen starker Defensive und nicht vernachlässigter Offensive, so Mucha, intensiv arbeiten.

Schweres Auftaktprogramm

Das Auftaktprogramm ab 5. März ist nicht einfach, will der FCO so schnell wie möglich die Punkte zum rettenden Ufer einfahren. Es geht gegen Gegner aus dem vorderen Tabellendrittel, gegen die in den Hinspielen mehr oder weniger klar verloren wurde: gegen die SG Nordheim/Wattenheim, dann zum Tabellenführer Eintracht Bürstadt und am dritten Spieltag nach Wiederbeginn kommt der in dieser Saison starke FSV Rimbach.

Frank Mucha neuer Trainer des FCO

 

Neuer Cheftrainer beim Fußball-A-Ligisten FC Ober-Abtsteinach ist ab sofort der 45-jährige Lizenzinhaber Frank Mucha. Gestern Abend wurde er der Mannschaft vorgestellt und leitete sein erstes Training. Nachdem Sebastian Trankwald und Tim Pfeiffer ihr Traineramt zur Verfügung gestellt hatten, überbrückte der FCO die Zeit mit einer internen Lösung. Filippo Giarusso, Jens Schweickert und Thomas Baucsek leisteten gute Arbeit und holten acht Punkte. Ebenso erfolgreich war Florian Rohr und anfangs Christian Birn in der Reservemannschaft.

Vorstand und Abteilungsleitung des FCO danken den Interimstrainern für ihr Engagement. Natürlich hatten alle Kenntnis davon, dass der Verein eine externe Lösung sucht. Die Suche gestaltete sich nicht einfach, denn der FCO wollte einen lizenzierten Trainer mit Erfahrung sowohl als ehemaliger Spieler als auch als Trainer. „Wir haben uns einige Gedanken über die Eigenschaften eines Trainers beim FCO gemacht und sind überzeugt, mit Frank Mucha den richtigen Trainer gefunden zu haben“, betonte Abteilungsleiter Tobias Engert.

Frank Mucha passe in vollem Umfang in das vorgegebene Raster. Von 1979 bis 1990 durchlief Frank Mucha alle Jugendmannschaften von Energie Cottbus bis hin zur Junioren-Oberliga. Nach Engagements in Biblis, Hemsbach, TSV Viernheim und TSG Weinheim wechselte er zur Eintracht Wald-Michelbach. Trainertätigkeiten in Affolterbach und bis Ende letzter Saison in der zweiten Mannschaft der TSG/09 Weinheim folgten. Die Trainerlizenz besitzt Frank Mucha seit 2015.

Auch seine sportlichen Erfolge als Spieler können sich sehen lassen. Dem dritten Platz der DDR-Meisterschaften in der Altersklasse 15 folgten zwei Berufungen zur Formierung der Nationalmannschaft. Darüber hinaus kann Frank Mucha auf den zweimaligen Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg und den Aufstieg in die Oberliga Hessen verweisen. Bereits zweimal hat er die Mannschaft des FCO beobachtet und ist davon überzeugt, in Ober-Abtsteinach etwas bewegen zu können. Unterstützt wird Frank Mucha künftig von Co-Trainer Thomas Baucsek. Filippo Giarusso übernimmt wieder die D-Liga-Mannschaft und Florian Rohr das Torwarttraining.

Frank Mucha gibt ab sofort die Anweisungen beim FCO. Der 45-jähriger trainierte zuletzt die Reserve der TSG Weinheim.

Hinrundenvorschau:

Zuversichtlich geht der FCO mit starken Neuzugängen in die Runde.

Der FCO blickt nach vorne

 

Die Fußball-Kreisliga A erachtet Sebastian Trenkwald, Trainer des FC Ober-Abtsteinach, in der neuen Saison als noch stärker und ausgeglichener: „Es wird weder einen Durchmarsch noch von vornherein eine abgeschlagene Mannschaft geben.“ Dazu gab es im letzten Jahr schon sehr starke Mannschaften, kommen starke Aufsteiger hinzu. Dabei zählt Trenkwald seinen FCO in diesem Jahr durchaus zu den erstarkten Teams.

Schließlich verbucht man mit Thomas Baucsek vom Verbandsligisten Eintracht Wald-Michelbach einen starken Neuzugang, der im zentralen Mittelfeld, mit seiner Persönlichkeit und 28 Jahren auch die jungen Spieler führt. Zudem hat ihn der FCO für seinen Trainerstab gewonnen. Er wird als Co-Spielertrainer das Team mit Sebastian Trenkwald und Tim Pfeifer verstärken. Zu den Verstärkungen zählen auch Manuel Selzer und Tolga Erak vom Kreisoberligisten Eintracht Wald-Michelbach II. Dennoch rechnet Trenkwald den FCO nicht zu den klaren Favoriten: „Wir streben einen Platz zwischen vier und acht an, wollen auf alle Fälle besser dastehen als in der vergangenen Saison.“

Hier musste der FCO nach gutem Saisonstart zwischenzeitlich mal nach unten schauen, hat sich aber in der Rückrunde nach einer Serie von acht ungeschlagenen Spielen wieder gefangen und die Saison auf Platz zehn beendet. Das große Zittern - wie die Jahre zuvor erlebt - blieb dieses Mal beim FCO aus. Trenkwald: „Wir haben uns gut verstärkt. Keine Frage. Jetzt hoffen wir, dass die Neuzugänge uns auch fußballerisch weiterbringen.“

Der Hardberg, so fährt Trenkwald fort, soll wieder zur Festung werden: „Das sind wir allein unseren treuen Zuschauern schuldig. Wir wollen neben einem einstelligen Tabellenplatz als Ziel attraktiven Fußball spielen und unsere alte Heimstärke wieder zurückgewinnen.“ Team und Kameradschaft sind schon immer groß geschrieben worden beim FCO: „Ich denke, die Neuzugänge werden sich gut einfügen“, sagt Trenkwald dazu.

Traditionell bildet ein Trainingslager den Auftakt zu den Vorbereitungen. Am Samstag ist der Kader noch zum „Fußball-Golfen“ nach Dirmstein in die Pfalz gefahren. Am Sonntag wurde auf dem heimischen Hardberg trainiert und zum Ausklang des Wochenendes mit den Spielern der Zweiten und allen Angehörigen ein großes Fest gefeiert.

Abgängen von verdienten Spielern wie Ronny Sauer, Timo Flettner, Julian Schmitt oder Bahtiyar Dastan wurde bereits zum Saisonende ein würdiger Abschied bereitet. Neben den Neuzugängen, wozu auch Raffael Schmitt vom Klassen-Konkurrent SV Unter-Flockenbach II zu zählen ist, baut Trenkwald nach wie vor auf die Stützen des Teams. Das sind Marcel Rothermel, Philipp Kirschenlohr, mittlerweile auch Tim Walz und Torwart Noel Palkowski ohnehin. Dazu kann sich der FCO gleich zu Rundenbeginn mit einem schweren Auftaktprogramm beweisen. Zunächst kommt der TSV Reichenbach, dann geht’s zum alten jungen Derby zum SVU II und beim Bierfest stellt sich der Mitfavorit Eintracht Bürstadt auf dem Hardberg vor.

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 19. November:

FC Olympia Lorsch - FCO 2:1

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 26. November:

FCO II - TSV Aschbach II

FCO - TSV Reichenbach 

Neues Ehresmitglied:

Der FCO hat mit Hans Lammer ein neues Ehrenmitglied. Bei der Jahreshauptversammlung überreichte ihm Vorsitzender Michael Jöst die Ernennungsurkunde.

Spielpläne 2017 / 2018:

- 1, Mannschaft

- 2. Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.