Saison 2015/2016

Kreisliga A

Vorberichte

30. Spieltag: SV Anatolia - Birkenau

 

Der Gastgeber mit Spielertrainer Nedim Özbek siegte auch nach der Meisterschaftsfeier mit 5:2 bei den Azzurri munter weiter und gilt auch gegen den FC Ober-Abtsteinach als klarer Favorit, zumal die Anatolen im Hinspiel klar mit 5:1 gewannen. Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald will „etwas Zählbares holen, zumal wir uns im bisherigen Rundenverlauf auf fremden Plätzen immer leichter als zu Hause getan haben“. Dazu hat er bis auf Steffen Knapp, der noch an einem Kreuzbandriss laboriert, alle Mann zur Verfügung.

29. Spieltag: FCO - FV Bibilis

 

Nur aufwärts geht es in den letzten Wochen beim FC Ober-Abtsteinach. Nach sieben Spielen ohne Niederlage (zuletzt gab es einen hohen 7:1-Sieg in Weiher) hat sich der FCO aus akuter Abstiegsnot auf einen einstelligen Tabellenplatz hochgearbeitet. Und der soll am Ende der Saison auch eingenommen werden, sagt Trainer Sebastian Trenkwald vor dem Spiel gegen den FV Biblis, der mittlerweile in der Tabelle hinter den Überwäldern liegt. Zum letzten Heimspiel der Saison will sich der FCO von seinen treuen Zuschauern mit einer guten Leistung ebenso verabschieden wie von verdienten Spielern: Ronny Sauer und Julian Schmitt gehen nach Gras-Ellenbach, Timo Flettner beendet seine Karriere. Bis auf Benjamin Bischof sind alle Mann an Bord.

28. Spieltag: TSV Weiher - FCO

 

26. Spieltag: FCO - SV Unter-Flockenbach

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat seit Wochen einen guten Lauf und hat diese Serie durch ein Unentschieden beim Favoriten SV Winterkasten gekrönt. Am Sonntag, 15 Uhr, kommt Nachbar SV Unter-Flockenbach II, mit dem es immer stark umkämpfte Begegnungen mit zum Teil überraschenden Ergebnissen kam. Im Hinspiel sicherte sich der FCO dort ein 2:2, zu Zeiten, als der SVU II noch klar favorisiert war.

Auch der SVU II kommt mit einem 3:1-Sieg gegen die Azzurri im Rücken auf den Hardberg. Das ist FCO-Trainer Sebastian Trenkwald nicht entgangen: „Wir werden alles daran setzen, spielerisch und läuferisch an die letzten Spiele anzuknüpfen. Sollte uns das gelingen, ist etwas Zählbares drin.“ Mit den Rückkehrern, den zuletzt verletzten Tim Walz und Ronny Sauer und dem zuvor privat verhinderten Andreas Lammer, ist zudem der Kader beim FCO wieder komplett. Der SVU II kann sich als Tabellensechster durchaus noch etwas nach oben arbeiten. Dabei soll nach dem Willen von Ingo Messerschmidt auch die mäßige Auswärtsbilanz noch etwas verbessert werden.

25. Spieltag: SV Winterkasten - FCO

 

Der SV Winterkasten eilt in der Fußball-Kreisliga A von Erfolg zu Erfolg und bleibt weiter auf der Verfolgungsjagd von Tabellenführer Anatolia Birkenau, der zuletzt auch mal Schwächen gezeigt hat. Der FC Ober-Abtsteinach hat seit vier Spieltagen, seit der Heimschlappe gegen Eintracht Bürstadt (0:6), nicht mehr verloren und gegen direkte Konkurrenten (Rimbach und Fürth) dreifach gepunktet. Entsprechend groß ist der Respekt, den beide Trainer, Frank Poth für den SV Winterkasten und Sebastian Trenkwald für den FC Ober-Abtsteinach, vor dem direkten Aufeinandertreffen am Samstag (Anpfiff 17 Uhr) gegenseitig bekunden.

Beiden ist noch das hart umkämpfte Hinspiel (2:0) für Winterkasten) gut in Erinnerung. Poth bringt die Sache aus seiner Sicht auf den Punkt: „Ich habe den Gegner in dieser Saison mehrfach beobachtet. Der FCO ist stärker, als es der Tabellenplatz auszusagen vermag. Wir brauchen aber die drei Punkte, um oben dran zu bleiben.“ Dafür fehlen ihm dieses Mal Michael Nill und Jonas Favorite. Fraglich sind die Einsätze von Christian Daum, Tim Katzenmeier und Janis Bauer. Berufsbedingt könnte Ilir Gashi erst später auf dem Sportplatz erscheinen.

Trenkwald erachtet den Gegner auf heimischem Platz, auf dem tiefen Rasenfeld, noch stärker als sonst. Seiner Mannschaft macht er aber nach dem Erfolg in Fürth ein großes Kompliment. Damit hat sie sich auch einen kleinen Puffer zur unmittelbaren Abstiegszone erarbeitet: „Auch wir haben nach vier Spielen ohne Niederlage ein kleinen Lauf. Wir wollen aus einer kontrollierten Defensive heraus agieren und sind vorne immer für ein Tor gut.“ Ronny Sauer wird wegen Knöchelproblemen fehlen. Der Einsatz von Torwart Noel Palkowski ist fraglich

24. Spieltag: FC Fürth II - FCO

 

Dem FC Fürth II helfen im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Kreisliga A nur noch Siege weiter. Inzwischen schon fünf Punkte Rückstand zum Relegationsplatz (den derzeit die FSG Bensheim einnimmt) hat sich die Elf von Trainer Oliver Alimi zu Schulden kommen lassen. Am Sonntag (Anpfiff 13.15 Uhr) kommt der FC Ober-Abtsteinach nach Fürth. Im Spiel beim TSV Reichenbach haben sich auf Fürther Seite Frederick Rabe und Philipp Fehr erneut Blessuren zugezogen. Ob sie am Sonntag einsatzbereit sind, steht in Frage. Davon unabhängig, so fasst FC-Sprecher Jens Schmitt die unbequeme Situation zusammen, „werden wir auf jeden Fall auf Sieg spielen“.

Auch der Gast aus dem Überwald ist trotz eines kleinen Zwischenspurts mit fünf Punkten aus den letzten drei ungeschlagenen Spielen noch nicht aller Sorgen ledig. Mit nur fünf Zählern Vorsprung schwebt der FCO über dem Relegationsplatz. Den Aufwärtstrend möchte Trainer Sebastian Trenkwald gern fortgesetzt wissen, obwohl er und seine Mannschaft den FC Fürth II auf dessen eigenem Gelände „keinesfalls unterschätzen“ werden. Trenkwald erhofft sich, mit der richtigen Einstellung der letzten Spiele auch in Fürth etwas Zählbares holen zu können. Damit wäre der Abstand zum Mitbewerber gewahrt. Alexander Theobald und Marcel Rothermel sind angeschlagen. Sonst sind alle Mann an Bord.

23. Spieltag: FCO - Azzurri Lampertheim

 

Nach dem Nachholspiel gestern Abend gegen den FSV Rimbach muss der FCO am Sonntag bei den Lampertheimer Azzurri ran. Die Gastgeber liegen einen Rang vor den Überwäldern, haben aber einen Vorsprung von vier Zählern. Um den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter zu halten oder womöglich sogar auszubauen, muss der FCO punkten.

Beim Gastspiel im Derby beim SV Affolterbach nahm die Elf vom Hardberg einen Punkt durch ein Elfmetertor von Philipp Kirschenlohr in der 89. Minute mit – glücklich, aber aufgrund einer engagierten Leistung verdientermaßen. Darauf lässt sich aufbauen und Selbstbewusstsein für die Heimaufgabe schöpfen. Ein Sieg würden die Aussichten auf die frühzeitige Sicherung des Klassenerhalts auf jeden Fall wachsen lassen. 

22. Spieltag: SV Affolterbach - FCO

 

Mit dem 3:2-Sieg bei Azzurri Lampertheim setzte der SV Affolterbach in der Fußball-Kreisliga A ein Ausrufezeichen und geht gestärkt ins Derby am Sonntag (15 Uhr) gegen den FC Ober-Abtsteinach. Während die Gastgeber auf dem sicheren achten Platz stehen, beträgt der Vorsprung der Ober-Abtsteinacher auf den Relegationsplatz nur noch fünf Punkte. In diesem Jahr gelang dem FCO nur ein Punkt (3:3 gegen FSG Bensheim), dafür setzte es vier Niederlagen. Zuletzt gab es mit 0:6 gegen eine zugegeben sehr starke Eintracht Bürstadt sogar ein Debakel. „Leider konnten wir, mit Ausnahme der ersten 20 Minuten, nicht das Umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Im Gegenteil, die letzten zehn Minuten kommen wir dann noch unter die Räder. Es darf nicht passieren, dass wir dann in zehn Minuten vier Tore bekommen“, kritisierte Trainer Sebastian Trenkwald.

In Affolterbach erwartet Trenkwald ein schweres Derby, doch seine Mannschaft müsse erkennen lassen, dass es um den Klassenerhalt geht. „Egal, wie die kommenden Gegner heißen, wir müssen punkten, um zumindest den Abstand nach unten zu halten“, fordert Trenkwald, der auf Mirko Heldmann (beruflich) und Marcel Rothermel (krank) verzichten muss. Daniel Pfeifer hat sich verletzt. 

21. Spieltag: FCO - ET Bürstadt

 

Auch der FC Ober-Abtsteinach muss nach einem mäßigen Start nach der Winterpause und zuletzt mit dem 0:3 in Nordheim langsam wieder ans Punktesammeln denken. „Wir waren auch in Nordheim nicht chancenlos. Leider werden unsere Fehler von den Gegnern gnadenlos bestraft“, sagte Trainer Sebastian Trenkwald. Gegen die weit vorne platzierte, in der Offensive stark besetzte Eintracht mit dem neuen Spielertrainer Benjamin Sigmund erhofft sich Trenkwald von seinem Team die Rückbesinnung auf bewährte Tugenden: „Kampf und Einsatzwillen. Das spielerische Element ergibt sich dann von allein.“ Bis auf den erkrankten Marcel Rothermel hat er seit langer Zeit „mal wieder alle Mann an Bord“.

20. Spieltag SG Nordheim/Wattenheim - FCO

 

Zufrieden mit dem Punkt im Heimspiel gegen die FSG Bensheim (3:3) muss FCO-Trainer Sebastian Trenkwald sein. Schließlich wurde dreimal ein Rückstand wettgemacht: „Von Einsatz, Spielfreude und Moral her kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ Die dabei produzierten leichten Fehler sollen in Nordheim, wo sich der FCO in den letzten Jahren immer schwertat, weiter abgestellt werden, um „aus einer kompakten Defensive heraus, etwas Zählbares mitzunehmen“. Aus beruflichen Gründen wird Marcel Rothermel fehlen. Dafür kehren Daniel Pfeifer, Stefan Zink, Julian Schmidt und Felix Roth ins Team zurück.

19. Spieltag: TG Jahn Trösel - FCO

 

Die Derbys zwischen der TG Jahn Trösel und dem FC Ober-Abtsteinach stehen immer unter einem besonderen Stern. Das hat das Hinspiel in der Fußball-Kreisliga A gezeigt, als die bis dato erfolglose TG Jahn beim FCO mit 2:1 Toren gewann. Daran erinnern sich natürlich auch Trösels Sprecher Max Bergmann und FCO-Trainer Sebastian Trenkwald vor dem Rückspiel am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr).

Beide Mannschaften stehen nicht sorgenfrei da. Trösel liegt derzeit gerade einen Rang vor dem Relegationsplatz, hat sich aber vor Wochenfrist ein Erfolgserlebnis bei den Azzurri mit einem Punkt in Unterzahl verdient: „Mit großem Kampf und hervorragenden Abwehrleistungen von Jonas Kadel und Thorsten Jendrny“, wie Bergmann kommentiert.

Er sieht den FCO durch seine mannschaftliche Geschlossenheit und die nicht bestreitbare Heimschwäche der TG Jahn in der Favoritenrolle, doch möchte er „in Anbetracht unserer Situation keinesfalls leer aus der Partie gehen“. Er baut wie immer auf eine starke Defensive und den starken Torwart Alexander Schneider als Rückhalt. Fehlen wird der noch für ein Spiel gesperrte Christopher Jöst. Auch Trenkwald freut sich auf das Derby und die Herausforderung und hoffentlich viele Zuschauer (500 waren es im Hinspiel beim Bierfest). Den Spielausfall und die Auftaktniederlage gegen Anatolia hat der FCO durch eine „gute Trainingswoche“ kompensiert: „Wir wissen um die Stärken von Trösel bei Standardsituationen, wir wissen auch um unsere Stärken und werden versuchen, das Spiel selbstbewusst zu gestalten, um das Rückspiel für uns zu entscheiden.“ Dazu sieht es für ihn personell besser aus: Timo Flettner, Felix Roth und Marcel Rothermel kehren zurück. Einzig Stefan Zink weilt aus beruflichen Gründen noch im Ausland. 

18. Spieltag: FCO - FSV Rimbach

 

Etwas von der gefährdeten Abstiegszone der Fußball-Kreisliga A hat sich der FC Ober-Abtsteinach im Verlauf der bisherigen Runde absetzen können. Jetzt, zum offiziellen Wiederbeginn am Sonntag, 15 Uhr, stellt sich mit dem FSV Rimbach einer dieser Kandidaten vor. FCO-Trainer Sebastian Trenkwald ist gewarnt: „Wir erwarten einen kompakten, hoch motivierten Gegner, der im ersten Spiel nach der Winterpause versuchen wird, alles zu geben und zu punkten.“

Da hat er nicht ganz unrecht: Genauso lautet die von Trainer Ayhan Özdemir herausgegebene Zielvorgabe der Rimbacher. Wenigstens mit den ersten 60 Minuten im Nachholspiel gegen den hohen Favoriten Anatolia Birkenau (1:5) konnte Trenkwald zufrieden sein. Da hieß es noch 1:1. Trenkwald: „Wir wollen an die erste Halbzeit anknüpfen und das spielerische Moment noch etwas verstärken und damit - zu Hause - mit den ersten drei Punkten in die offizielle Fortsetzung der Runde starten.“ Zu gut erinnert er sich noch an den knappen 2:1-Hinspielsieg, als Philipp Kirschenohr erst in letzter Minute das Siegtor gelungen ist. Am Sonntag fehlen ihm allerdings Marcel Rothermel, Stefan Zink und Timo Flettner, die aus geschäftlichen Gründen im Ausland weilen. Felix Roth fällt wegen eines Innenbandabrisses aus.

Ebensolche Personalprobleme vermeldet aber auch Özdemir. Ihm fehlen mit den gesperrten Amir Duric und Frank Hirschhausen die Offensivkräfte. Auch hinter dem Einsatz von Winter-Neuzugang Sebastian Alter steht ein Fragezeichen. Özdemir: „Wir müssen wissen, dass wir uns im Kampf gegen den Abstieg befinden und die Personalmisere mit mannschaftlicher Geschlossenheit, körperlicher und geistiger Anwesenheit kompensieren. Mit einem Punktgewinn könnte ich leben. Wir sind ja nicht gerade Favorit.“ 

17. Spieltag: TSV Reichenbach - FCO

 

Nach zwei Wochen Zwangspause, zwei ausgefallenen Heimspielen gegen Anatolia und Lindenfels, reist der FC Ober-Abtsteinach zum starken TSV Reichenbach. Trainer Sebastian Trenkwald sagt dazu: „Wir wissen um die Offensivstärke der Reichenbacher, wollen dort aber selbstbewusst auftreten. Sollte es uns gelingen, in der Defensive mit allen Mannschaftsteilen kompakt zu stehen und vorne unsere Stärken auszuspielen, ist ein Punkt drin.“

Mut macht ihm das spannende Hinspiel, das 4:4 endete und in dem der TSV in den letzten Minuten noch einen 2:4-Rückstand wettmachte. Trenkwald: „Das war eine unserer besten Leistungen und es hat gezeigt, dass wir an einem guten Tag mit jedem Gegner in dieser Klasse mithalten können.“ Marcel Rothermel fehlt aus beruflichen Gründen. Für Timo Flettner käme ein Einsatz noch zu früh. Nicht mit auflaufen werden ferner Stefan Zink, Steffen Knapp und Nico Lammer

16. Spieltag: FCO - SV Lindenfels

 

Nach der Zwangspause am letzten Wochenende ist die Austragung des Spieles in der Fußball-Kreisliga A zwischen dem FC Ober-Abtsteinach und dem SV Lindenfels am Sonntag (Anpfiff 14.30 Uhr) ebenso fraglich. Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald ist aber zuversichtlich - sollte gespielt werden -, die Punkte auf dem Hardberg behalten zu können. Dafür spricht der läuferisch und spielerisch gute Auftritt seines Teams vor zwei Wochen in Biblis (trotz der 2:3-Niederlage), an den angeknüpft werden soll, der hart umkämpfte Hinspielsieg und dass der SV Lindenfels mit einem Rumpfteam letzte Woche mit 0:3 bei den Azzurri verloren hat. Trenkwald warnt dennoch: „Wir wissen um die Kompaktheit und Defensivstärke des Teams von Lindenfels.“

Personell lockert sich allmählich die Lage beim FCO trotz eines ständigen Kommens und Gehens auf: Ronny Sauer kehrt zur Mannschaft zurück, Timo Flettner ist wieder im Aufbautraining. Dafür fällt Stefan Zink mit Gehirnerschütterung aus. Langzeitverletzt bleiben Steffen Knapp und Nico Lammer.

Nach der verdienten Niederlage bei den Azzurri, das räumt auch noch einmal Lindenfels’ Trainer Dieter Stephan ein, „wollen wir bei unserem nächsten schweren Auswärtsspiel zumindest eine Punkteteilung erreichen“. Auch Stephan schätzt den Gegner FCO als „schwer bespielbares Team“ ein: „Nur wenn wir den Kampf annehmen, den wir in Lampertheim vermissen ließen, können wir dort bestehen.“

15. Spieltag: FCO - SV Anatolia Birkenau

 

Nach neun Siegen in Folge muss der SV Anatolia Birkenau auch auf dem Hardberg im Spiel beim FC Ober-Abtsteinach (Sonntag, 14.45 Uhr) als Favorit betrachtet werden. Natürlich weiß der FCO mit Trainer Sebastian Trenkwald um die Stärken des Gegners mit dem Spielertrainer Nedim Özbek: „Wenn wir allerdings das abrufen, was wir können und mit Leidenschaft in das Heimspiel gehen, ist auch gegen eine selbstbewusste Anatolia etwas zu holen.“ Zudem, so Trenkwald, hat sich der FCO „in dieser Saison gegen Mannschaften, die oben stehen, immer leichter getan“.

Nach dem glücklichen Heimsieg über Weiher nach eher mäßigem Spiel lief es beim FCO in der Vorwoche beim FV Biblis gerade anders herum. Dort hat man sich mit Einsatzfreude und guten Kombinationen gute Chancen herausgearbeitet, aber dann doch mit 2:3 verloren.

Unverändert durchwachsen ist die personelle Situation beim FCO: Verletzt oder angeschlagen sind Timo Flettner, Ronny Sauer, Steffen Knapp, Florian Staier und Nico Lammer. Auch Trainer Özbek muss zu diesem Spiel auf drei Stammspieler verzichten: „Die haben schon im Januar ihren Urlaub gebucht. Wahrscheinlich haben sie damals noch nicht daran gedacht, dass wir so weit oben stehen.“

Jedenfalls hat das aktuelle Team mit seiner Serie einen „Vereinsrekord aufgestellt“, wie sich Özbek sagen ließ: „Wir haben einen Lauf und wir werden alles daransetzen, aus Ober-Abtsteinach mit drei Punkten zurückzukehren.“ 

14. Spieltag: FV Biblis - FCO

 

Schon oft hat der FCO in dieser Runde gut gespielt, stand aber am Ende mit leeren Händen da. Gegen den TSV Weiher (3:2) in der Vorwoche war es umgekehrt. Trainer Sebastian Trenkwald war nicht zufrieden, aber am Ende froh über die drei Punkte: „Die Mannschaft hat immerhin bis zum Ende an sich geglaubt.“ Eine Leistungssteigerung, so Trenkwald, wird nötig sein, um in Biblis zu bestehen. Dabei hat sich der FCO dort in den letzten Jahren immer gut gehalten, im letzten Jahr mit dem 0:0 den Klassenerhalt gesichert: „Sollte es uns dort gelingen, voll konzentriert zu spielen, sind Punkte möglich.“

Ronny Sauer, Timo Flettner und Steffen Knapp fallen für längere Zeit aus und Nico Lammer laboriert an einer Bänderdehnung. Zurück in die Mannschaft kehren Felix Roth und Dominik Schütz. 

13. Spieltag: FCO - TSV Weiher

 

Der FCO hat sich in der Vorwoche beim damaligen Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A, dem SV Unter-Flockenbach II, redlich einen Punkt verdient. Trainer Sebastian Trenkwald: „Meine Mannschaft ist taktisch und läuferisch sehr gut aufgetreten.“ Auf ein Erfolgserlebnis schaut aber auch der kommende Gegner, der TSV Weiher, zurück. Anpfiff am Sonntag ist um 14.30 Uhr.

Beide Vereinsvertreter, Trenkwald und Weihers Abteilungsleiter Niklas Helfrich, freuen sich auf das Derby. Schließlich liegt nur das Straßendorf Mackenheim zwischen beiden Sportplätzen. Zum einen zollt Trenkwald seinem Pendant Sascha Amend Respekt, was dieser die letzten Jahre mit seiner Mannschaft geleistet hat: „Wir kennen den Gegner und werden ihn auf keinen Fall unterschätzen.“

Helfrich rechnet mit einer „würdigen Zuschauerkulisse beim Derby“ und nennt die Vorzüge des FCO mit einer robusten Spielweise in der Defensive und den sehr guten Offensivkräften Philipp Kirschenlohr und Ronny Sauer. Allerdings wird Sauer nach Angaben von Trenkwald definitiv fehlen. Er hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen, Kirschenlohr eine Adduktorenzerrung. Er ist vielleicht bis Sonntag wieder hergestellt. Steffen Knapp und Nico Lammer (Bänderdehnung) gesellen sich zu den verletzten und verhinderten Timo Flettner, Felix Roth und Dominik Schütz.

Trenkwald bleibt zuversichtlich: „Wir rechnen mit einem kampfstarken Gegner. Weiher wird uns alles abverlangen.“ Sein Team soll sich aber auf eigene Stärken konzentrieren: „So sollten die Punkte in Ober-Abtsteinach bleiben.“ Helfrich hofft dagegen, dass der Rückenwind aus den letzten Heimspielen gegen Eintracht Bürstadt und gegen die Azzurri (3:2 nach 1:2-Rückstand) „endlich auch auf fremde Plätze übertragen werden kann: Der Wille, das Spiel unbedingt zu gewinnen, ist auch in Ober-Abtsteinach gefragt“.

Aber auch beim TSV sieht es beim Personal nicht optimal aus. Marc Renzland wird bis zur Winterpause ausfallen. Der gute Dennis Kölbel hat sich bei einem überharten Einsteigen des Azzurri-Torwarts verletzt und Dennis Majewski fällt mit einer Achillessehnenreizung die nächsten zwei Wochen aus. Einzig der zurückgekehrte Kevin Hensel verspricht ein wieder organisierteres Agieren in der Defensive. 

12. Spieltag: SV Unterl-Flockenbach II - FCO

 

In der Konstanz seines SV Unter-Flockenbach II, deren Fehlen Trainer Ingo Messerschmidt nach der zweiten vermeidbaren Auswärtsniederlage in Folge noch kritisiert hat, hat es bisher zu Hause beim Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A nicht gemangelt. Nur einmal spielte man Unentschieden. So geht Messerschmidt zuversichtlich in das Heimspiel gegen den FC Ober-Abtsteinach am Sonntag (12.45 Uhr). Er zeigt aber auch Respekt vor dem kommenden Gegner, der trotz des weniger guten Tabellenplatzes „gegen jede Mannschaft der Liga gewinnen kann“. Seine Mannschaft soll das „letzte Spiel in Lampertheim abhaken und wieder an die guten Leistungen anknüpfen“. Dafür steht Alen Cvijanovic wieder zur Verfügung.

Für Sebastian Trenkwald, Trainer des FCO, geht der SV Unter-Flockenbach II trotz der 0:1-Niederlage bei Azzurri „als Favorit in diese Begegnung“. Die Strategie seiner Mannschaft soll sein, „aus einer kompakten Defensive heraus mit viel Laufbereitschaft dagegenzuhalten“. Am letzten Sonntag ist dies zu Hause gegen den SV Winterkasten nicht gelungen. Aber Trenkwald baut auf die Auftritte seiner Mannschaft in den letzten Jahren beim Derby in Unter-Flockenbach: „Wir haben immer Punkte mitgenommen. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung könnte auch dieses Mal etwas Zählbares dabei herausspringen.“ Einige Spieler sind angeschlagen, ihr Einsatz ist fraglich: Timo Flettner ist verletzt, Felix Roth krank, Nico Lammer leidet an einer Bänderdehnung und Philipp Kirschenlohr hat Leistenprobleme. 

11. Spieltag: SV Winterkasten - FCO

 

Mehr Konstanz erwartet Trainer Sebastian Trenkwald von seiner Mannschaft des FC Ober-Abtsteinach. Am letzten Spieltag hat es für den Fußball-A-Ligisten gegen den FC Fürth II mit dem 4:1-Heimsieg geklappt. Am Sonntag, Anpfiff 15 Uhr, stellt sich der starke Aufsteiger SV Winterkasten vor.

Zu wechselhaft sind die Leistungen beim FCO. Nach überzeugenden Spielen folgen immer wieder Rückschläge. Auch der Heimnimbus hat bei mittlerweile zwei Niederlagen und einem Unentschieden gelitten. So hofft Trenkwald auf eine Fortsetzung der gezeigten Leistungen im Spiel gegen Fürth, wohl wissend, dass mit dem Aufsteiger SV Winterkasten „die Überraschungsmannschaft der laufenden Runde“ kommt, „die auch in der Offensive schwer auszurechnen ist“. Auf vier Spieler muss Trenkwald verzichten: Timo Flettner fällt wegen Bänderriss aus, Felix Roth ist krank, Dominik Schütz beruflich verhindert und Nico Lammer leidet an einer Bänderdehnung. Winterkastens Trainer Frank Poth erachtet den FCO besser als es der momentane Tabellenplatz aussagt: „Es wird ein sehr schweres Spiel für uns.“ So gibt sich Poth vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden. Wenn mehr dabei rauskommt, nimmt er es gerne mit. Sie mussten bis dato noch kein Auswärtsspiel verloren geben. Ausgerechnet der zuletzt so stark aufspielende Jonas Favorite steht aus Studiengründen nicht zur Verfügung. Doch Poth hat Alternativen. Michael Nill, Michael Kredel und Max Pfeifer sind noch verletzt. 

10. Spieltag: FCO - FC Fürth II

 

Mehr Konstanz erwartet Trainer Sebastian Trenkwald von seiner Mannschaft des FC Ober-Abtsteinach. Am letzten Spieltag hat es für den Fußball-A-Ligisten gegen den FC Fürth II mit dem 4:1-Heimsieg geklappt. Am Sonntag, Anpfiff 15 Uhr, stellt sich der starke Aufsteiger SV Winterkasten vor.

Zu wechselhaft sind die Leistungen beim FCO. Nach überzeugenden Spielen folgen immer wieder Rückschläge. Auch der Heimnimbus hat bei mittlerweile zwei Niederlagen und einem Unentschieden gelitten. So hofft Trenkwald auf eine Fortsetzung der gezeigten Leistungen im Spiel gegen Fürth, wohl wissend, dass mit dem Aufsteiger SV Winterkasten „die Überraschungsmannschaft der laufenden Runde“ kommt, „die auch in der Offensive schwer auszurechnen ist“. Auf vier Spieler muss Trenkwald verzichten: Timo Flettner fällt wegen Bänderriss aus, Felix Roth ist krank, Dominik Schütz beruflich verhindert und Nico Lammer leidet an einer Bänderdehnung. Winterkastens Trainer Frank Poth erachtet den FCO besser als es der momentane Tabellenplatz aussagt: „Es wird ein sehr schweres Spiel für uns.“ So gibt sich Poth vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden. Wenn mehr dabei rauskommt, nimmt er es gerne mit. Sie mussten bis dato noch kein Auswärtsspiel verloren geben. Ausgerechnet der zuletzt so stark aufspielende Jonas Favorite steht aus Studiengründen nicht zur Verfügung. Doch Poth hat Alternativen. Michael Nill, Michael Kredel und Max Pfeifer sind noch verletzt. 

9. Spieltag: Azzurri Lamperheim - FCO

 

Die Fehler, die den FCO nach Meinung von Trainer Sebastian Trenkwald den „eigentlich verdienten Sieg“ gegen den SV Affolterbach gekostet haben, sollen bei den Azzurri weiter minimiert werden. So sieht Trenkwald die Chance, „dort einen Punkt mitzunehmen. Es gilt, mannschaftlich geschlossen aufzutreten“. Fehlen werden weiterhin Timo Flettner und Christoph Bergold. 

8. Spieltag: FCO - SV Affolterbach

 

Auf ein spannendes Derby in der Fußball-Kreisliga A freut sich Sebastian Trenkwald, Trainer des FC Ober-Abtsteinach, vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Affolterbach. Der FCO spielt zurzeit sehr wechselhaft, der SV Affolterbach hat sich nach zwei Niederlagen wieder erholt, seinerseits zweimal gewonnen und sich auf Platz fünf der Tabelle (punktgleich mit dem Dritten) hochgearbeitet.

So räumt Trenkwald ein, dass die zuletzt gezeigte Leistung des FCO bei Eintracht Bürstadt „im Kollektiv schwach“ war: „Unsere junge Mannschaft muss daran arbeiten, konstantere Leistungen zu bringen.“ Dass sie es kann, hat sie beim letzten Heimspiel gegen die SG NoWa bewiesen. Daran soll also am Sonntag angeknüpft werden, „um die Punkte auf dem Hardberg zu lassen“. Mit dem SVA erwartet Trenkwald eine „kampfstarke Mannschaft“. Beim FCO hat sich zu den Langzeitverletzen Timo Flettner und Christoph Bergold noch Florian Staier (Knieprobleme) hinzugesellt. Freude macht dagegen Torwart Noel Palkowski, der nach seiner langen Verletzungspause in Bürstadt auf sehr hohem Niveau gespielt hat.

Ohne Druck fährt Affolterbachs Spielertrainer Dirk Dell mit seiner Truppe nach Ober-Abtsteinach: „Wir haben bis jetzt eine gute Runde gespielt und wollen das auch fortsetzen.“ Dem FCO stellt Dell ein gutes Zeugnis aus: „Sicherlich verkauft sich der Gegner momentan unter Wert. Daher könnte ich mit einem Punkt sehr gut leben.“ Alle Mann stehen zur Verfügung.

7. Spieltag: Eintracht Bürstadt - FCO

 

Gegen den bis dato unangekratzten Tabellenführer SG Nordheim/Wattenheim hat es mit einem verdienten 3:2-Sieg doch auch geklappt. Deshalb fährt FCO-Trainer Sebastian Trenkwald mit seiner Truppe mit Zuversicht „zur nächsten Top-Mannschaft der Liga“, zu Eintracht Bürstadt, die die letzten drei Spiele für sich entschieden hat. Trenkwald: „Sollte es uns gelingen, an die taktische und läuferische Leistung vom Spiel gegen die SG NoWa anzuknüpfen, können wir dort zumindest einen Punkt holen.“

Zum verletzten Timo Flettner gesellen sich allerdings die ebenso ernsthaft angeschlagenen Spieler Christoph Bergold und Dominik Schütz hinzu. Mirko Heldmann ist noch immer beruflich verhindert. 

6. Spieltag: FCO - SG Nordheim / Wattenheim

 

Ansporn und Herausforderung zugleich: Am Sonntag stellt sich Tabellenführer SG Nordheim/Wattenheim, mit makelloser Bilanz, beim FC Ober-Abtsteinach vor. Natürlich möchte der FCO mit Trainer Sebastian Trenkwald liebend gern die ersten Flecken auf der weißen Weste des Spitzenreiters verbreiten. Er hat aber die SG NoWa beim SV Affolterbach beobachtet und gesehen, dass diese „im Spiel nach vorne sehr stark ist“. Auf sich selbst bezogen, findet es Trenkwald schade, dass aus einem guten Saisonstart mit sieben Punkten nach drei Spielen „ein nur mittelmäßiger geworden ist. Nach zwei Niederlagen, bei denen wir die bessere Mannschaft waren, müssen wir mal wieder einen Sieg einfahren“, interpretiert er die Spiele gegen Trösel und in Bensheim. Timo Flettner (Innenbandabriss) und der angeschlagene Nico Lammer werden fehlen.

5. Spieltag: FSG Bensheim - FCO

 

Die enttäuschende Heimniederlage gegen die TG Jahn Trösel (1:2) begründet Sebastian Trenkwald (Trainer des FC Ober-Abtsteinach) mit der „fehlenden Lockerheit und dem Unvermögen trotz drückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit gegen eine tiefstehende Mannschaft zu wenig Chancen herausgespielt zu haben“. Jetzt wird auf das Winzerfest-Spiel geschaut. Trenkwald: „Die FSG hat einen Umbruch vorgenommen und ist für uns schwer einzuschätzen. Die gegen Trösel gemachten Fehler sollen abgestellt werden. Momentan haben wir auswärts noch eine weiße Weste.“ Mit einem Punkt bei der FSG wäre der Trainer zufrieden. Timo Flettner hat sich nach erster Diagnose einen Bänderriss im Knöchel zugezogen, Andreas Lammer laboriert an Rückenproblemen. Dafür sollte Noel Palkowski ins Tor zurückkehren und damit André Hoppe wieder im Feld spielen können.

4. Spieltag: FCO - TG Jahn Trösel

 

Unter üblichen Umständen wäre von einem Derby auf Messers Schneide zu sprechen: Am Sonntag, 15 Uhr, empfängt der FC Ober-Abtsteinach in der Fußball-A-Liga den Kreisoberliga-Absteiger TG Jahn Trösel. Die Voraussetzungen sind höchst unterschiedlich. Der FCO hat in den bisherigen drei Spielen bereits sieben Punkte gesammelt. Die TG Jahn Trösel hat nach vier Spielen noch keinen Zähler auf der Habenseite.

FCO-Trainer Sebastian Trenkwald zeigt sich einfühlsam: „Wir wissen aus den letzten Jahren nur zu gut, wie es sich anfühlt, nach vier Spieltagen noch immer ohne Punkt dazustehen.“ Er freut sich auf ein echtes Derby am Sonntag, das akkurat auf das traditionell auf dem Hardberg veranstaltete Bierfest fällt. Ziel des FCO wird sein, den schwer erkämpften Auswärtssieg in Rimbach „zu vergolden“. Trenkwald weiß, dass sich sein Team auf eine „sehr kampf- und laufstarke Gruppe einstellen muss. Trösel wird alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte zu holen“.

Der FCO wird dagegen versuchen, sein „schnelles Spiel nach vorne weiterhin zu verbessern und hinten konzentriert zu stehen“. Die Voraussetzungen sind gut. Bis auf Andreas Lammer (Rückenprobleme) und Nils Becker (Schulterbeschwerden) kann Trenkwald auf einen kompletten Kader zurückgreifen.

Mit Stefan Zink und Alexander Theobald spielen jetzt zwei Ex-Tröseler beim FCO. Sie bilden mit dem Rückkehrer Philipp Kirschenlohr in der Offensive eine starke Dreierreihe. „Die vierte Niederlage in Folge schmerzt. Es bleibt dabei: die TG Jahn kann im August einfach nicht siegen“, sagte TG-Sprecher Max Bergmann. Für die TG Jahn gelte es nun, sich „mit kleinen Erfolgserlebnissen aus dem Tief zu ziehen“. Christopher Jöst kehrt aus dem Urlaub zurück, Alessandro Hoffmann weilt im Urlaub. Ein Einsatz von Mario Krauß scheint durch einen Bandabriss in weite Ferne gerückt.

3. Spieltag: FSV Rimbach - FCO

 

Eine Reaktion erwartet Ayhan Özdemir, neuer Trainer beim FSV Rimbach, von seiner Mannschaft. Das gilt zum einen für die bisher abgelieferten Ergebnisse (1:2 gegen Affolterbach, 3:3 gegen Azzurri), aber auch im Hinblick auf den kommenden Gegner FC Ober-Abtsteinach. Für den FSV Rimbach ist die also das dritte Heimspiel in Folge.

Aufgrund der bisher guten Vorstellungen des FCO weiß Özdemir, dass "wir alles in die Waagschale werfen, mehr als hundert Prozent geben müssen", um endliche mehr als nur einen Punkt einzufahren. Dabei trauert er schon ein wenig den verlorenen zwei Punkten gegen die Azzurri nach. Schließlich hat der FSV immer wieder Führungen verspielt. Angeschlagenen Spieler hat Özdemir nicht zu vermelden.

Mit einem großem Kampf bei einem taktisch gut eingestellten Gegner rechnet auch Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald. Er selbst kann mit dem bisher Erreichten sehr zufrieden sein. Immerhin holte der FCO nach Spielen gegen zwei ausgemachte Favoriten, in Lindenfels und gegen den TSV Reichenbach, vier Punkte. Auch der FCO verspielte gegen den TSV noch eine 4:2 Führung. Doch Trenkwalds positive Erkenntnis lautet: "Wir können spielerisch und läuferisch mit den Top-Favoriten mithalten."

Beim FCO fehlen lediglich die Langzeitverletzten Palkowski, Rzytki und Heldmann, ebenso wie Stefan Zink, der nach einem bösen Foul in Lindenfels erneut aussetzen muss.

2. Spieltag: FCO - TSV Reichenbach 

 

Den Sieg in Lindenfels in der Nachspielzeit sieht Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald als nicht unverdient an: „Wir wollten die Punkte in letzter Konsequenz einfach mehr.“ Die gute kämpferische Einstellung seines Teams ist gleich am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Reichenbach erneut gefordert.

Für Trenkwald ist der TSV ohnehin „Top-Favorit“ auf den Titel in diesem Jahr. Die Gäste haben ihre starke Offensive mit Christian Bauer nochmals verstärkt. Mit dem guten Saisonstart im Rücken, dem ersten seit Jahren, will der FCO dem TSV Paroli bieten: „Wir wissen auch um unsere Stärken und werden versuchen, aus einer kompakten Defensive heraus zu agieren.“ Stefan Zink hat sich in Lindenfels eine Gehirnerschütterung zugezogen. Tim Walz und Noel Palkowski stehen noch nicht zur Verfügung. Dafür ist Timo Flettner wieder dabei.

1. Spieltag: SV Lindenfels - FCO

 

Der FC Ober-Abtsteinach muss zum Saisonbeginn in der Fußball-Kreisliga beim SV Lindenfels antreten (Sonntag, 15 Uhr). Von einer Favoritenrolle – wie jetzt auch wieder von Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald angesprochen – will der Vorsitzende des SV Lindenfels, Thilo Klöss, nichts wissen: „Da sind zu viele Unbekannte in der Rechnung.“

Klöss ist mit der Vorbereitung des Fußball-A-Ligisten sehr zufrieden. Im Wesentlichen - bis auf Michael Rettig, der studienbedingt nur noch selten dabei sein kann - ist die Mannschaft zusammengeblieben, hat mit Steffen Jakob und Zugängen aus der Jugend sogar noch Verstärkung erhalten. Klöss weiß auch um die Verstärkungen beim FCO: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ober-Abtsteinach noch einmal da hinten rumkrebsen will.“

Wie zur Bestätigung zählt Trenkwald auf, dass die Neuzugänge Philipp Kirschenlohr, Stefan Zink und Alexander Theobald in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen haben. Mit Spannung und Vorfreude, so Trenkwald, geht seine Mannschaft in das schwere Spiel in Lindenfels, „Wir wollen so viel als möglich mitnehmen.“

Torwart Noel Palkowski ist noch im Aufbautraining. Für ihn wird wieder André Hoppe ins Gehäuse gehen. Timo Flettner ist in Urlaub, Jan Rzytki wird für längere Zeit ausfallen, Mirko Heldmann aus beruflichen Gründen, Tim Walz und Felix Roth sind angeschlagen. Trenkwald: „Anderen Mannschaften geht es ähnlich.“

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 19. November:

FC Olympia Lorsch - FCO 2:1

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 26. November:

FCO II - TSV Aschbach II

FCO - TSV Reichenbach 

Neues Ehresmitglied:

Der FCO hat mit Hans Lammer ein neues Ehrenmitglied. Bei der Jahreshauptversammlung überreichte ihm Vorsitzender Michael Jöst die Ernennungsurkunde.

Spielpläne 2017 / 2018:

- 1, Mannschaft

- 2. Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.