Saison 2015/2016

 Kreisliga A

Spielberichte

30. Spieltag: Anatolia Birkenau - FCO 5:0 (2:0)

 

Klare Niederlage beim Aufsteiger

 

Souverän löste Meister und Aufsteiger Anatolia Birkenau auch die letzte Aufgabe der Saison auf heimischem Platz. Mit 5:0 wurde der Nachbar FC Ober-Abtsteinach überrollt. Dabei vermochten die Gastgeber auch spielerische Akzente zu setzen. Das Zusammenspiel von Saban Atav, Umut Yücel, Ömer Yücel und Özdemir Gürsoy klappte sehr gut. In diesem Reigen mischte dann auch Trainer Nedim Özbek mit, der sich in der zweiten Halbzeit eingewechselt hat. Jeder kam zu seinem Tor.

 

Anatolia Birkenau:

Cihan; Kilic, Abaza, Subasi, Saglam, Gürsoy, Kenan Yücel, Ömer Yücel, S. Atav, Umut Yücel, Güngör; eingew.: Özbek (46.).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Schütz, Walz, Bergold, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Georgiev, Rothermel, J. Schmitt, St. Zink; eingew.: Staier (46.), Pfeifer (75.), Trenkwald (81.).

 

Tore: 1:0 Atav (25.), 2:0, 3:0 Umut Yücel (45., 60.), 4:0 Özbek (70.), 5:0 Atav (82.).

 

Schiedsrichter: Wüst (Groß-Umstadt).

 

Zuschauer: 130 

29. Spieltag: FCO - FV Biblis 1:2 (0:2)

 

FC Ober-Abtsteinach muss FV Biblis nach der 1:2-Heimniederlage vorbeiziehen lassen 

 

Mit der 1:2-Heimniederlage gegen den FV Biblis ist der FC Ober-Abtsteinach auf Platz zwölf abgerutscht (punktgleich mit Azzurri Lampertheim und TG Trösel), die Gäste konnten sich dadurch um einen Punkt am FCO vorbeischieben.

Der FVB legte gleich gut los und ging in der 5. Minute durch Wolfgang Greiss in Führung. Zwar verzog Veslin Georgiev aus 14 Metern für den FCO nur knapp, aber in der ersten Halbzeit waren es vor allem die Gäste, die zu Großchancen kamen. Greiss per Fallrückzieher aus fünf Metern (23.) und Marco Müller (31.) trafen jeweils nur den Pfosten. Biblis drückte und erzielte folgerichtig das 2:0, als nach einem Heber Andreas Kilian frei auf den FCO-Kasten zulaufen durfte (35.). Der auffällige Kilian verzog kurz vor dem Seitenwechsel nur knapp (45.), nach der Halbzeitpause kam der Gastgeber jedoch besser in das Spiel. Doch FV-Torhüter Markus Jakob zeigte sich als Spielverderber und vereitelte gute Gelegenheiten von Florian Staier (55.) sowie eine Doppelchance von Staier und Ronny Sauer (66.). Da Sauer bei seinem Schuss aus 15 Metern ebenfalls zu ungenau zielte blieb es zunächst beim 2:1 für Biblis.

Zu spät, aber sehr kurios fiel der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Stefan Zink: FV-Schlussmann Jakob wollte in der 89. Minute einen Ball klären, Zink hielt einfach mal den Fuß hinein und der Ball landete abgefälscht im Tor der Gäste.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Lammer, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Georgiev, Flettner, Schmitt, Rothermel eingewechselt: Bergold, Zink, Heldmann

 

FV Biblis:

Jakob, Barba, Link, Sams, Wagner, Dickerhof, M. Müller, Grünig, Greiss, S. Müller, Kilian eingewechselt: Ruffini, Drolshagen.

 

Tore: 0:1 Greiss (5.), 0:2 Kilian (35.), 1:2 Zink (89.)

 

Schiedsrichter: Braune (Groß-Gerau)

 

Zuschauer: 150

28. Spieltag: TSV Weiher - FCO 1:7 (1:4)

 

Kantersieg für den FCO beim Derby in Weiher

 

Selbst gegen den Tabellen–zwölften aus Ober-Abtsteinach musste der TSV Weiher in der Fußball-Kreisliga A mal wieder eine Klatsche einstecken, nach 90 Minuten hieß es im Heimspiel 7:1 für die Gäste - damit ist der Abstieg endgültig besiegelt. Dabei starteten die Gastgeber richtig gut in das Spiel und waren in den ersten 30 Minuten das bessere Team. FCO-Schlussmann Noel Palkowski bewahrte seine Mannschaft mit drei starken Paraden gegen Tobias Alter (10.), Sebastian Barth (15.) und Savas Keskin in der 20. Minute vor einem frühen Rückstand, stattdessen fielen die Tore auf der anderen Seite. Nach jeweils langen Bällen zeigte sich die Hintermannschaft des TSV unaufmerksam und Ober-Abtsteinach ging durch Ronny Sauer (30.), Andreas Lammer (35.) und Florian Staier (38.) mit 3:0 in Führung. Lammer erhöhte noch auf 4:0, Tim Helfrich gelang immerhin kurz vor der Halbzeitpause das 1:4. Die Gäste spielten einen Konter über Philipp Kirschenlohr und Stefan Zink schön zu Ende und erhöhten auf 1:5, Staier mit seinem zweiten Treffer (75.) und der eingewechselte Felix Roth sorgten für das 7:1.

 

TSV Weiher:

Vierling, Amend, Alter, Hein, Helfrich, Ülker, Kölbel, Barth, Majewski, Keskin, Hensel.

 

FC Ober-Absteinach: Palkowski, Lammer, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, Flettner, Schmitt, Rothermel Eingewechselt: Roth.

 

Tore:

0:1 Sauer (30.), 0:2 Lammer (35.), 0:3 Staier (38.), 0:4 Lammer (40.), 1:4 Helfrich (44.), 1:5 Zink (55.), 1:6 Staier (75.), 1:7 Roth (88.).

 

Schiedsrichter: Ballweg (Zwingenberg).

27. Spieltag: FCO - SV Unter-Flockenbach 0:0 

 

Keine Tore beim Odenwälder Derby

 

Ein typisches 0:0-Spiel lieferten sich gestern der FC Ober-Abtsteinach und der SV Unter-Flockenbach II im Odenwälder Derby der Fußball-Kreisliga A. Und die Punkteteilung war aufgrund der Spielanteile und der Verteilung der Torchancen gerecht, wie FCO-Sprecher Döringer bekundete: „Wir hatten leichte Feldvorteile, aber beide Teams konnten sich in der Offensive nur selten klar durchsetzen.“

Für erste Gefahr nach dem Anpfiff sorgten die Gastgeber. In der fünften Minute brachte Philipp Kirschenlohr einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum, doch Marcel Rothermel verpasste knapp. Auf der Gegenseite zielteFelix Wedel drei Minuten später knapp vorbei. In der 15. Minute eine weitere Flanke von Kirschenlohr, doch der Kopfball von Staier ging daneben. Die Gastgeber verbuchten noch eine weitere Kopfballchance von Veselin Georgiev, aber auch dieser Versuch verfehlte sein Ziel – ebenso wie ein 18-Meter-Schuss von Alen Cvijanovic auf der Gegenseite.

Auch nach dem Wechsel rieben sich beide Teams gegeneinander auf, sodass sich Döringer nur noch wenige Möglichkeiten notieren konnte. So setzte Kirschenlohr in der 48. Minute einen Schuss frei stehend aus zwölf Metern am Pfosten vorbei, in der 63. Minute überlief Stefan Zink nach einem langen Ball die gegnerische Abwehr, scheiterte aber an SVU-Torwart Becker. Auch die Gäste hatten noch eine große Chance, doch nachdem Cabrera FCO-Schlussmann Noel Palkowski ausgespielt hatte, kratzte Felix Roth den Schuss gerade noch von der Torlinie.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Walz, Kirschenlohr, Staier, Zink, Georgiev, Bischof, Pfeifer, Heldmann, Rothermel;

eingew.: Theobald, Bergold.

 

SV Unter-Flockenbach II:

Becker. D. Müller, F. Müller, Schmitt, Nag, Kohl, Klein, B. Wedel, F. Wedel, Cvijanovic, Fischer; eingew.: Ekin, Atali, Cabrera. T

 

Schiedsrichter: Heist (Lautertal)

 

Zuschauer: 150.

26. Spieltag: SV Winterkasen - FCO 1:1 (1:1)

 

FCO erkämpft ein 1:1 beim SV Winterkasten

 

Einen Rückschlag musste der SV Winterkasten am Samstag im Aufstiegskampf in der Fußball-Kreisliga A hinnehmen. Gegen einen hellwachen FC Ober-Abtsteinach mit einem überragenden Torwart Noel Palkowski musste sich der Tabellenzweite mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. „Die Gäste haben eine starke kämpferische, aber auch spielerische Leistung geboten, sodass wir nicht so richtig in Tritt gekommen sind. Zudem hat Palkowski super gehalten. Und über ihre Konter war der FCO brandgefährlich“, bekannte SV-Vorsitzender Arthur Weidmann.

Die Gastgeber erwischten zwar einen optimalen Start, denn nach zehn Minuten staubte Lukas Fiege nach einem Lattentreffer von Tim Katzenmeier zum 1:0 ab, doch der FCO zeigte sich nicht geschockt und schlug sofort zurück. 20 Minuten waren gespielt, als Stefan Zink eine Flanke von der rechten Außenbahn in Klaus-Fischer-Manier per Fallrückzieher spektakulär in die Maschen des Winterkastener Gehäuses setzte. „Das ein Treffer Marke Tor des Monats“, hob Weidmann hervor.

Auch in der Folgezeit lieferten sich beide Teams eine mitreißende Begegnung, wobei sich die Winterkastener immer wieder die Zähne am nicht mehr zu überwindenden Palkowski im Ober-Abtsteinacher Tor ausbisssen. Auch wenn die Gastgeber Feldvorteile hatten, setzte Elf vom Hardberg immer wieder Nadelstiche, bei denen aber auch der SV-Schlussmann Johannes Daum zeigte, dass er zu den stärksten Keepern der Liga gehört. Pech hatten die Gastgeber schließlich in der 72. Minute, als Ilir Gashi einen Kopfball an die Latte setzte.

So sprach Weidmann dann von einer gerechten Punkteteilung, durch die der SVW jedoch zwei Punkte auf Spitzenreiter Anatolia Birkenau verlor.

 

SV Winterkasten:

J. Daum, Wendel, Bauer, C. Daum, Brockmeyer, M. Katzenmeier, Fiege, Hoffmann (46. Kredel), T. Katzenmeier, Kopp (28. M. Katzenmeier, 71. Busch), Gashi.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Pfeifer, Kirschenlohr, Staier, Zink (75. Ehir), Georgiev, Bischof, Flettner, Heldmann, Rothermel (82. Theobald).

 

Tore: 1:0 Fiege (10.), 1:1 Zink (20.)

 

Schiedsrichter: Kurum (Dreieich).

 

Zuschauer: 90 

25. Spieltag: FC Fürth II - FCO 0:3 (0:1)

 

Ronny Sauers Konter ist die Entscheidung 

 

Für den FC Fürth II wird die Lage in der Fußball-Kreisliga A immer problematischer. Auch im Heimspiel gegen den FC Ober-Abtsteinach ging der Zweitletzte leer aus und musste sich mit 0:3 Toren geschlagen geben. Zudem besiegte der Drittletzte, die FSG Bensheim, überraschend Spitzenreiter Anatolia Birkenau und verbesserte sich auf den 13. Platz. Somit beträgt der Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz sechs Punkte, das rettende Ufer ist schon acht Zähler entfernt.

„Der Knackpunkt in der Begegnung war das 2:0 für die Gäste, als wir mitten in einer Druckphase von uns in einen Konter liefen“, erklärte FC-Pressesprecher Jens Schmitt. Gleichwohl bekannte er, dass „Ober-Abtsteinach die bessere, effizientere Mannschaft war. Vor allem Ronny Sauer hat nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit für viel Unruhe gesorgt“, sprach er von einem letztlich verdienten Erfolg für die Gäste. In einem insgesamt chancenarmen Spiel brachte Stefan Zink den FCO in der 28. Minute mit 1:0 in Front, als er aus gut 20 Metern ins Fürther Netz traf. Nach dem Wechsel drückten die Gastgeber dann auf den Ausgleich, konnten sich aber nur wenige Chancen erarbeiten, doch ein Tor von Stephan Weber gaerkannte Schiedsrichter Conrad wegen vorherigem Foulspiel nicht an und FCO-Torwart Noel Palkowski parierte einen Schuss von Mert Yapicilar aus aussichtsreicher Position.

Da waren die Gegenstöße der Überwälder gefährlicher. Auf diese Weise fiel dann auch die Entscheidung: In der 72. Minute nutzte Sauer einen Konter zum 2:0. In der 80. Minute bekam der FCO noch einen Elfmeter nach Foul an Sauer zugesprochen, den Philipp Kirschenlohr zum 3:0-Endstand verwandelte.

 

FC Fürth II:

Iacono, Geisler, Minardi, Hanci, Seibold (69. Schmidt), Yapicilar, M. Diefenbach (81. Pavlovic), Koch, Weber, Bachmeier, Seel.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Walz, Kirschenlohr, Staier, Zink (46. Sauer), Georgiev, Bischof (66. Ehi), Heldmann (81. Bergold), Rothermel, Flettner.

 

Tore: 0:1 Zink (28.), 0:2 Sauer (72.), 0:3 Kirschenlohr (80./FE)

 

Schiedsrichter: Conrad (Lampertheim)

 

Zuschauer: 50

24. Spieltag: FCO - Azzurri Lampertheim 1:1 (1:0)

 

FCO verpasst Befreiungsschlag

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat mit dem 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen Azzurri Lampertheim einen klaren Befreiungsschlag in der Fußball-Kreisliga A verpasst und befindet sich nach wie vor in Reichweite zu den Abstiegsplätzen.

Dabei dominierte der Gastgeber die Partie und ging nach 20 Minuten durch Timo Flettner in Führung. Mindestens zur Hälfte gehörte das Tor aber auch Lampertheims Schlussmann Dennis Klumb, dem der direkt geschossene Freistoß von Flettner durch die Arme rutschte. Bereits zuvor hatte der FCO beste Torchancen, doch Philipp Kirschenlohr (5.) und Veselin Georgiev (14.) scheiterten knapp. Lampertheims beste Chance besaß Fatos Ramadani, der einen Freistoß nur knapp über das Tor verlängerte (25.). Ansonsten machte Ober-Abtsteinach das Spiel, doch der Gastgeber ging zu nachlässig mit seinen Chancen um. Marcel Rothermel kam nach einem Eckball aus 20 Metern zum Schuss, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei (27.). Mehr zufällig landete der Ball bei Rothermel in der 57. Minute, doch mehr als ein überraschter und harmloser Schuss auf Azzurri-Torwart Klumb kam nicht zustande.

Und so kam es, wie es kommen musste, Lampertheim nutzte eine der wenigen Chancen zum Ausgleich. Ein Freistoß wurde von der Hintermannschaft des FCO unfreiwillig mit dem Kopf verlängert und Christian Sagara sagte aus zehn Metern Dankeschön (64.). Da es danach an richtigen Torchancen mangelte, mussten beide Teams mit einem Punkt leben.

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Walz, Theobald (80. Lammer), Kirschlohr, Staier, Zink, Georgiev (75. Sauer), Flettner, Heldmann, Rothermel

 

Azzurri Lampertheim:

Klumb, Ha. Ulutas, Liban, Kuntz, Holch, Egarmin (70. Mc Neil), Özdemir (46. Sargara), Scalia, Ramadani (46. Altunok), Pelleriti, Hü. Ulutas

 

Tore: 1:0 Flettner (20.), 1:1 Sagara (64.)

 

Schiedsrichter: Schneider (Groß-Gerau)

 

Zuschauer: 150

23. Spieltag: SV Affolterbach - FCO 1:1 (0:0)

 

Elfmetertor von Philipp Kirschenlohr rettet dem FCO im Derby der Kreisliga A das 1:1-Unentschieden beim SV Affolterbach

 

Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden, das beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhilft, trennten sich im Derby der Fußball-Kreisliga A der SV Affolterbach und der FC Ober-Abtsteinach. Von Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem beide Mannschaften um jeden Ball kämpften.

Die erste gute Gelegenheit gehörte dem Gastgeber, doch Serkan Keskin zielte etwas zu ungenau (8.). Nach einem Schuss von Jannik Müller und der Parade von FCO-Torhüer Noel Palkowski (21.) war es eine Minute später auf der anderenSeite SV-Schlussmann Kim Wolf, der einen Freistoß von Timo Flettner entschärfte. Einen weiteren Freistoß aus aussichtsreicher Position verzog Philipp Kirschenlohr für die Gäste nur knapp (40.). Nach dem Seitenwechsel zielte Kirschenlohr erneut zu ungenau (55.), nur zwei Minuten später hatte Jens Hilman für Affolterbach die Führung auf dem Fuß, als er allen davon marschierte und den Ball über das Tor setzte.

In der 60. Minute ging der Gastgeber dennoch in Führung: Keskin scheiterte zunächst an Palkowski, doch der Abpraller landete wieder bei ihm und dieses Mal ließ er sich die Chance nicht entgehen und traf zum 1:0. Die Gäste drückten auf den Ausgleich, Zink verfehlte nur knapp (70.). Es musste für den FCO an diesem Tag schon ein Strafstoß her, um doch noch zu einem Treffer zu kommen: Der eingewechselte Veselin Georgiev fiel im Strafraumüber den herauseilenden SV-Torhüter Kim Wolf, Schiedsrichter Schütz erkannte auf Foul zeigte auf den Punkt. Kirschenlohr zeige sich eiskalt und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich in der 89. Minute.

 

SV Affolterbach:

Wolf, Mottl, Eberle, Seitz, Sattler, Scholl, Müller, Seeberger, Hilman, Keskin, Dörsam

Eingewechselt: Heckmann, Guthy, Öz.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Stauer, Zink, Flettner, Bischof, Rothermel

Eingewechselt: Georgiev, Schmitt.

 

Tore: 1:0 Keskin (60.), 1:1 Kirschenlohr (FE, 89.).

 

Schiedsrichter: Schütz (Darmstadt)

 

Zuschauer: 210

22. Spieltag: FCO - ET Bürstadt 0:6 (0:2)

 

Schwarzer Tag für den FCO

 

Einen rabenschwarzen Tag erlebte der FC Ober-Abtsteinach im Spiel der Fußball-Kreisliga A gegen Eintracht Bürstadt vor 200 (zumeist) eigenen Zuschauern. Da gab es nur betretene Gesichter. Der FCO verlor mit 0:6 und kann sich nur damit trösten, dass auch alle anderen gefährdeten Teams leer ausgegangen sind. Keine einzige nennenswerte Chance verbuchte der FCO während der 90 Minuten für sich: „Die Zweikämpfe gingen verloren. Nichts ist gelungen“, kommentierte Berichterstatter Michael Döringer.

Die Eintracht präsentierte sich spielerisch überlegen, die Yazicis, Bajramis und Marroquis zogen ihre Kreise und kamen im 15-Minuten-Takt zu ihren Toren. Neben ihren Torerfolgen zeigten sich Hakan Yazici und Fabio Capello auch als geschickte Vorbereiter. Den Torreigen mit dem halben Dutzend an Gegentreffern auf dem Hardberg eröffnete Andreas Schwöbel bereits in der achten Minute. Marroqui kam zweimal zum Torerfolg, Valon Bajrami und Capello trafen je einmal und zum Schluss staubte Hakan Yazici noch einmal ab, als Palkowski einen Schuss von Marroqui abgewehrt hatte.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Bergold, Walz, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, D. Pfeifer, Flettner, Heldmann; eingewechselt: A. Lammer (22.), Georgiev (43.), Nico Lammer (66.).

 

ET Bürstadt:

Steiner; Acet, Yazici, Fl. Bajrami, Schwöbel, Marroqui, Lehmann, Wegerle, Sigmund, Krumpholz, Capello; eingewechselt: Valon Bajrami (33.), Dexler (55.), Almir Gashi (60.).

 

Tore: Valon Bajrami (33.), Dexler (55.), Almir Gashi (60.). Tore: 0:1 Schwöbel (11.), 0:2 Capello (36.), 0:3 Marroqui (66.), 0:4 Valon Bajrami (80.), 0:5 Marroqui (82.), 0:6 Yazici (89.)

 

Schiedsrichter: Ehrhard (Beerfelden)

 

Zuschauer: 200

21. Spieltag: SG Nordheim/Wattenheim - FCO 1:3 (0:0)

 

Polster des FCO schwindet langsam

 

Es bleibt dabei: für Odenwälder Mannschaften ist auf dem weiten tiefen Rasengeläuf von Nordheim selten etwas zu holen. An Ostersamstag schickte die SG Nordheim/Wattenheim den FC Ober-Abtsteinach mit 3:0 nach Hause. Für die Gäste droht das kleine Polster gegenüber den dahinterliegenden Mannschaften mehr und mehr zu schmelzen. Der FCO hat sich nicht kampflos ergeben, immer wieder seinerseits Chancen erspielt, wie Sprecher Michael Döringer berichtet. Ein Freistoß des reaktivierten Daniel Pfeifer in der 59. Minute vom 16er-Eck krachte an den Pfosten. Eine Flanke von Bergold senkte sich auf die Querlatte und einen guten Schuss von Sauer hat Nordheims Torwart Pascal Metz pariert.

Naturgemäß kamen auch die Gastgeber zu weiteren Chancen. Doch das Spiel war früh entschieden. Bereits nach acht Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber durch Tore von Kevin Metz und Nils Döhren. Metz traf aus spitzem Winkel, Döhren mit dem Kopf ins lange Eck. Sein zweites Tor in der 55. Minute nach einem Abspielfehler des FCO machte den 3:0-Sieg perfekt.

 

SG Nordheim/Wattenheim:

P. Metz; Pixberg, Hess, D. Theiß, Rettig, Avemarie, Bersch, Stark, K. Metz, Weiland, Döhren.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer (46. Roth), Bergold, Walz, Becker (46. Flettner), Kirschenlohr, Sauer, Staier, Georgiev (71. Zink), D. Pfeifer, Heldmann.

 

Tore: 1:0 K. Metz (2.), 2:0, 3:0 Döhren (8., 55.)

 

Schiedsrichter: Purschke (Schaafheim)

 

 Zuschauer: 50

20. Spieltag: FCO - FSG Bensheim 3:3 (1:2)

 

FCO zeigt Moral und dreimal einen Rückstand wett

 

Moral und mannschaftliche Geschlossenheit bewies der FC Ober-Abtsteinach gegen die in der Winterpause verstärkte FSG Bensheim. Dreimal lag man zurück, dreimal kämpfte man sich zurück, um mit dem 3:3 wenigstens einen Punkt zu retten. Dieser Punkt kann noch sehr wertvoll sein; zumindest hat er den Abstand zu den Bensheimern und zur TG Jahn Trösel stabilisiert.

Die Mannschaft ließ den Kopf nicht hängen, und hätte einmal, beim Stand von 2:2, sogar in Führung gehen können. Doch die Direktabnahme von Florian Staier nach einem Zuspiel von Veselin Georgiev donnerte nur ans Lattenkreuz. Die Erfolgsmomente beim FCO resultierten aus klugem Zusammenspiel und Direktabnahmen. So kam Georgiev nach Vorlage von Bergold zum 1:1 und Staier nach einer Flanke von Kirschenlohr zum 2:2.

Das 3:3 in der 86. Minute besorgte dann Kirschenlohr per Strafstoß selbst. Der eingewechselte Marco Giarrusso war gelegt worden. Der Elfmeterpfiff war unumstritten. Auf Bensheimer Seite wusste vor allem Gökan Bostan die Gastgeber zu ärgern. Er erzielte zwei Tore.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Georgiev (72. Giarrusso), Flettner, Heldmann.

 

FSG Bensheim:

Dumrul; Kolleczek, Arsan, Fröhlich (70. Schmitt), Lucic (76. Baris Bostan), Dushaj, Gökan Bostan, Block, Buraku, Ergün.

 

Tore: 0:1 Gökan Bostan (8.), 1:1 Georgiev (11.), 1:2 Dushaj (44.), 2:2 Staier (48.), 2:3 G. Bostan (83.), 3:3 Kirschenlohr (86., Foulelfmeter).

 

Schiedsrichter: Mesanovic (Griesheim)

 

Zuschauer: 150

19. Spieltag TG Jahn Trösel - FC Ober-Abtsteinach 2:1 (1:0)

 

Bitterer Gegentreffer in der Nachspielzeit

 

Die Entscheidung fiel spät, sehr spät, in der fünften Minute der Nachspielzeit. Die TG Jahn Trösel hatte im Nachbarschaftsderby der Fußball-Kreisliga A mit dem 2:1 über den FC Ober-Abtsteinach das bessere Ende für sich, „das Glück auf unserer Seite“, wie es Sprecher Max Bergmann formulierte. Damit zollte er zum einen den Gästen Respekt, die mehr Spielanteile hatten, sich ein Übergewicht erspielt hatten, aber auch der eigenen Defensivleistung, wie schon vor Wochenfrist bei den Azzurri – und das in Unterzahl. Dieses Mal musste Dustin Seitz wegen wiederholten Foulspiels (Gelb-Rot) den Platz vorzeitig in der 75. Minute verlassen.

Bergmann: „Das Spiel lebte vom Kampf, war spannend, aber ohne spielerischen Höhepunkte. Es hätte keinen Sieger verdient gehabt. Aber uns gelang eben der Lucky Punch.“ Es war in der Nachspielzeit, als Valentin Jöst einen Freistoß von der Mittellinie aus ausführte. Dominik Arnold postierte sich am geschicktesten und kam im Strafraum zum Flugkopfball zum 2:1. Der Jubel war groß in Trösel vor 250 Zuschauern – darunter viele aus Ober-Abtsteinach.

Valentin Jöst war es auch, der mit einem weiten Diagonalball von der Mittellinie aus das 1:0 für die TG Jahn Trösel eingeleitet hatte. Tobias Ferch hatte ihn im Lauf akrobatisch geschickt mitgenommen und aus über 20 Metern Torentfernung abgezogen. Der Ball ging an die Unterkante Latte und ins Netz. Da schrieb man die 68. Minute. Das Ergebnis schien perfekt, als der FC Ober-Abtsteinach erst in der 88. Minute zum Ausgleich kam. Hier nahm Ronny Sauer einen Ball geschickt an der Strafraumgrenze auf. Er tankte sich in den Strafraum hinein. Sein satter Schuss landete im langen Eck zum 1:1. Bei weiteren Chancen hüben wie drüben zeigten sich die Torhüter auf dem Posten: Alexander Schneider (Trösel) rettete gegen Theobald und Noel Palkowski (FCO) je einmal gegen Nico und Mario Krauß.

 

TG Jahn Trösel:

Schneider; Seitz, Metz, Jendrny, Arnold, Grna, Nico Krauß, Mario Krauß, Kadel, Valentin Jöst, Ferch; eingewechselt: Hahn (56.), Jungmann (62.), Maul (90 + 1).

 

FC Ober-Abtsteinach: Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Georgiev, Pfeifer, Heldmann; eingewechselt: Rothermel (46.), Roth (75.), Flettner (75.).

 

Tore: 1:0 Ferch (68.), 1:1 Sauer (88.), 2:1 Arnold (90 + 4)

 

Schiedsrichter: Helfrich (Lautertal). -

 

Zuschauer: 250

 

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Dustin Seitz (75., TG Jahn, wiederholtes Foulspiel).

18. Spieltag: FCO - FSV Rimbach 4:0 (2:0)

 

Florian Staier leitet den Sieg ein

 

Einen merklichen Dämpfer verpasste gestern Abend der FC Ober-Abtsteinach im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A dem in den vergangenen Wochen so erfolgreich aufgetretenen FSV Rimbach. Mit einer 4:0-Packung schickte das Team vom Hardberg die Gäste nach Hause, die sich dadurch nicht weiter von den Abstiegsplätzen absetzen konnten. „Die Rimbacher fingen gut an und hatten auch die ersten Chancen, doch dann fing sich unsere Mannschaft und machte auch gleich die ersten beiden Tore. Danach kontrollierten wir die Begegnung“, sprach Michael Döringer vom FCO von einem verdienten Sieg.

Die Gäste erwischten einen guten Start und verzeichneten schon in der zweiten Minute die erste Möglichkeit, doch Spielertrainer Ayhan Özdemir setzte seinen Schuss aus 17 Metern knapp am FCO-Tor vorbei. Danach scheiterte Amir Duric zweimal aus aussichtsreicher Position am Ober-Abtsteinacher Schlussmann Palkowski (12./17.). Nach 20 Minuten wurde der FCO stärker und ging durch einen Doppelschlag des starken Florian Staier mit 2:0 in Front (26./30.). Das 3:0 durch Veselin Georgiev vier Minuten nach der Pause war schon die Vorentscheidung, weil „wir das Spiel nun kontrollierten, Rimbach hatte kaum mehr eine Torchance“, so Döringer. Timo Flettner setzte mit einem Freistoßtor den Schlusspunkt (85.).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski, Walz, Theobald (83. A. Lammer), Kirschenlohr, Staier, Zink, Georgiev (80. Schmitt), D. Pfeifer ((41. Roth), Flettner, Bischof, Rothermel

 

FSV Rimbach: Bickel, Alter, Delic, Fiebiger, Amini, Özdemir, Sanchez, Duric, Merker, Mader, Hirschhausen; eingew.: Alimi.

 

Tore: 1:0, 2:0 Staier (26./30.), 3:0 Georgiev (49.), 4:0 Flettner (85.).

 

Schiedsrichter: Müller (Riedstadt)

 

Zuschauer: 150

17. Spieltag: TSV Reichenbach - FCO 2:4 (1:3)

 

FCO landet Auswärtssieg beim TSV Reichenbach

 

„Die bessere Mannschaft hat gewonnen“. Dieses Kompliment von Reichenbachs Sprecher Helmut von der Heydt hat sich der FCO redlich verdient. Schon in der Halbzeit lag der FCO mit 3:1 vorne. Am Ende, als es nach dem 2:3 noch einmal eng geworden war, brachte der FCO den Sieg nach einem weiteren Tor des überragenden Philipp Kirschenlohr nach Hause. Der Platzverweis von Julian Beilstein (er hat ungestüm den Torwart umgerannt) erleichterte dem FCO in Überzahl dann auch den Siegtreffer.

Nach dem Platzverweis für Mirko Heldmann (wiederholtes Foulspiel) war die nummerische Gleichheit auf dem Platz wieder hergestellt. Bei dem Doppelschlag von Ronny Sauer zum 1:1 und 2:1 mag der gegnerische Torwart vielleicht etwas unglücklich ausgesehen haben, Sauer stand aber goldrichtig. Die beiden Tore von Kirschenlohr (Freistoß in den Winkel) und nach einer Kombination über Sauer erledigten den Rest.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, A. Lammer, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Georgiev, Flettner, Heldmann;

 

Eingewechselt: Becker (55.), D. Schütz (70.).

 

Tore:

1:0 Bauer (16.), 1:1, 1:2 Sauer (22., 27.), 1:3 Kirschenlohr (31.), 2:3 Uhlir (55.), 2:4 Kirschenlohr (65.)

16. Spieltag: FCO - SV Lindenfels 3:5 (1:2)

 

FCO macht zu viele Fehler

 

Eine ärgerliche 3:5-Heimniederlage kassierte gestern Abend der FC Ober-Abtsteinach im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Lindenfels. „Wir waren die bessere Mannschaft, haben aber zu viele Chancen vergeben. Zur Pause hätten wir schon 5:1 führen müssen“, sagte Michael Döringer vom FCO. So aber nutzten die Gäste die individuellen Fehler der Ober-Abtsteinacher gerade bei Standardsituationen aus. Nachdem Kirschenlohr nach Pass von Staier die Platzherren früh in Führung gebracht hatte (8.), glich Schröder mit Kopfball nach Freistoß von Wörle aus kurzer Distanz aus (36.), kurz danach gelang Marcel Schneider, der in einen Pass von Torwart Palkowski sprintete, die Lindenfelser Führung.

Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Schobert erneut per Kopf nach Wörle-Freistoß auf 3:1 (47.). Der FCO gab sich aber nicht geschlagen: Walz nach einer Kirschenlohr-Ecke (60.) und Kirschenlohr dann mit einem Foulelfmeter (79.) schafften den Ausgleich. Der Lindenfelser Mario Schobert hatte beim 3:3 zu viel gemeckert und sah die rote Karte. In Unterzahl fingen sich die Gastgeber aber in der 85. Minute das 3:4 durch Marcel Schneider ein. In der Nachspielzeit war Palkowski mit nach vorne geeilt, einen weiten Ball von Wörle erreichte der Torwart zwar noch beim Zurücklaufen, doch ging er an den Pfosten und von dort über die Linie zum 3:5.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski - Roth (63. Bergold), Lammer (61. Heldmann), Walz, Theobald, Kirschenlohr, Staier, Zink, Georgiev (75. Schmitt), Flettner, Rothermel.

 

SV Lindenfels:

Klöss - Keindl, Schobert, Schröder, Sangsila, Schuster, Jakob, Wörle, Höly (21. Stanka), Schneider, Schmidt. Eingewechselt: Vernon, Meister.

 

Tore: 1:0 Kirschenlohr (8.), 1:1 Schröder (36.), 1:2 Schneider (39.), 1:3 Schobert (47.), 2:3 Walz (60.), 3:3 Kirschenlohr (FE/79.), 3:4 Schneider (85.), 3:5 Palkowski (ET/90.+3).

 

Zuschauer: 150

 

Schiedsrichter: Wüst (Griesheim)

15. Spieltag: FCO - SV Anatolia Birkenau 1:5 (1:1)

 

Bisweilen steigern sie sich in einen Spielrausch. Mit einem hohen 5:1-Sieg auf dem Hardberg beim FC Ober-Abtsteinach holte sich der SV Anatolia Birkenau erstmals die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A. Der amtierende Tabellenführer SV Winterkasten spielte zeitgleich 2:2 in Biblis. Der Sieg der Gäste ist verdient. Da gab’s auch von FCO-Sprecher Michael Döringer keinen Widerspruch

Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht ganz den Spielverlauf wider. Der FCO spielte eine Halbzeit gut mit. Bis zur 59. Minute stand es 1:1. Der Elfmeterpfiff für Anatolia (ebenso berechtigt wie der vorangegangene Strafstoß für den FCO) führte dann zum Riss im Spiel des FCO. Ömer Yücel ließ sich nach Foul an Tayfun Er diese Chance zur 2:1-Führung nicht entgehen. Yücel traf in der Folge noch einmal. Tayfun Er war noch zweimal erfolgreich. Die Anatolen in Führung hatte Kenan Yücel nach Kopfballhereingabe von Gürsoy gebracht.

Zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf Ronny Sauer in der 21. Minute. Er verwandelte einen an Philipp Kirschenlohr verursachten Foulelfmeter.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, J. Schmitt (56. Staier), Georgiev, Flettner (16. Becker), Heldmann.

 

Anatolia Birkenau:

Cihan; Abaza (78. Sevim), Ümit Yücel, Subasi, Saglam, Saban Atav (46. Ertan Atav), Gürsoy, Er, Özbek (81. Güngör), Ömer Yücel, Kenan Yücel.

 

Tore:

0:1 Kenan Yücel (15.), 1:1 Ronny Sauer (21., Foulelfmeter), 1:2, 1:3 Ömer Yücel (59., FE, 74.), 1:4, 1:5 Er (77., 84.)

 

Schiedsrichter: Kolmer (Hirschhorn)

 

Zuschauer: 180.

14. Spieltag FV Biblis - FC Ober-Abtsteinach 3:2 (1:1)

 

Dem FCO werden beim 2:3 in Biblis zwei Elfmeter verweigert

 

Der FC Ober-Abtsteinach hatte beim Auswärtsspiel mehr verdient. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und disziplinierte Spielweise lag der FCO sogar zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung. So verlor die Trenkwald-Elf unglücklich mit 2:3. Sprecher Michael Döringer: „Wir hatten die besseren Chancen und uns wurde zweimal ein Elfmeter verweigert.“ Als Spieler stand Veselin Georgiev im Mittelpunkt, der die beiden Ober-Abtsteinacher Treffer erzielt hat und an dem die Fouls begangen worden sind. In der 70. Minute beim Stand von 3:2 für die Gastgeber wurde er zu Fall gebracht. Doch der Schiri entschied auf „Stürmerfoul“. Sieben Minuten später wurde er im Strafraum umgerissen, so die FCO-Meinung. Doch wiederum blieb der Pfiff aus. Seine beiden Tore erzielte Georgiev mit dem Kopf nach Flanke von Heldmann und mit dem Fuß nach einem Querpass von Bergold. Auf Bibliser Seiter ragte ebenso Marco Münch heraus. Er erzielte alle drei Treffer, zunächst mit einem Abstauber und dann als Doppelschlag nach Flanke und Vorlage aus zwölf beziehungsweise 15 Metern.

 

FV Biblis:

Jakob; DeSousa, Sams, Wagner, Drolshagen, Münch, Haberer, Greiß, Kilian, Müller, Dickerhof.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Zink, Georgiev, J. Schmitt, Heldmann, Rothermel; eingewechselt: Staier (12.), Roth (60.).

 

Tore: 1:0 Münch (4.), 1:1, 1:2 Georgiev (5., 52.), 2:2, 3:2 Münch (66., 68.)

 

Schiedsrichter: Schneider (Groß-Gerau) 

 

Zuschauer: 70

13. Spieltag: FCO - TSV Weiher 3:2 (1:1)

 

FCO landet glücklichen Derbysieg 

 

Welch eine Dramatik: Der TSV Weiher führte bis zur 79. Minute mit 2:1 im Derby der Fußball-Kreisliga A beim FC Ober-Abtsteinach. Dann fiel der Ausgleich. Gleichzeitig wurde Tim Dörsam mit gelb-roter Karte des Platzes verweisen. Und fast mit der Schlussminute fiel der 3:2-Siegtreffer. Durchatmen nicht nur beim FCO-Trainer Sebastian Trenkwald: „Das war natürlich ein sehr, sehr glücklicher Sieg. Ich bin enttäuscht von der Leistung meines Teams, aber glücklich über die drei Punkte. Und nur die zählen am Ende. Es war das erwartet schwere Spiel und Weiher der erwartet schwere Gegner.“

Auch FCO-Sprecher Michael Döringer sah ein hart umkämpftes, aber wenig schönes Spiel mit einer Vielzahl von Fehlpässen. Weihers Abteilungsleiter Niklas Helfrich trauerte dem knapp verpassten Punkt hinterher: „Hätte es nur den Elfer, der zum 2:2-Ausgleich führte, nicht gegeben. Wir hätten das Spiel nach Hause gebracht.“

Der Elfmeterpfiff durch Schiedsrichter Mesanovic war absolut berechtigt. Das räumt auch Helfrich ein. Tim Dörsam hat das Foul an Marcel Rothermel begangen. Es war seine zweite gelbe Karte und damit musste er vom Platz gehen. Philipp Kirschenlohr, wieder einer der effektivsten Spieler auf FCO-Seite, ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte in der 79. Minute den Strafstoß zum 2:2.

Der TSV Weiher spielte in der Folge mit nur noch mit zehn Mann. Das hätte nach der Meinung der Weiherer den Ausschlag aber nicht gegeben. Ihren Beobachtungen nach ging dem 3:2-Siegtreffer ein Handspiel voraus. Florian Staier traf mit seinem Geschoss die Unterkante Latte, Julian Schmitt köpfte den Abpraller von der Torlinie aus endgültig ein. Und in der 90. Minute wollte der TSV-Anhang schon über den erneuten Ausgleich jubeln. Doch der Schiri hat das Tor von Marco Helfrich wegen Abseits nicht gegeben. Es blieb beim Sieg für den FCO.

Der gerade eingewechselte Tim Dörsam brachte die Gäste in der 34. Minute in Führung. Kirschenlohr gelang mit seinem ersten Tor nach einem Gegenstoß über Heldmann der Ausgleich. Das 2:1-Führungstor von Tobias Alter für den TSV Weiher in der 64. Minute sollte dann bis zur 79. Minute Bestand haben. Er traf nach einer Ecke von Tim Helfrich mit einem Schuss aus 16 Metern. Für Weiher bleibt die Lage prekär, der FCO findet Anschluss.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Zink, Georgiev, J. Schmitt, Heldmann, Rothermel; eingewechselt: Staier (46.), Roth (65.), Becker (90 + 1).

 

TSV Weiher:

Schmittinger; Majerski (27. Tim Dörsam), Stein, Alter, Hübscher (46. Hübner), Tim Helfrich, Djaginian, Mazucca, Marco Helfrich, M. Agostin, Hensel (3. Hein).

 

Tore:

0:1 T. Dörsam (34.), 1:1 Kirschenlohr (41.), 1:2 Alter (64.), 2:2 Kirschenlohr (79., Foulelfmeter), 3:2 J. Schmitt (89.).

 

Schiedsrichter: Mesanovic (Griesheim)

 

Zuschauer: 300 - Gelb-Rot für Tim Dörsam (79., TSV Weiher)

12. Spieltag: SV Unter-Flockenbach II - FCO 2:2 (1:1)

 

FCO mit Punktgewinn in Unter-Flockenbach

 

Mit dem 2:2 im Heimspiel gegen den FC Ober-Abtsteinach hat der SV Unter-Flockenbach II seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A eingebüßt, der FCO sich dagegen einen wichtigen weiteren Punkt erkämpft. Unterm Strich geht die Punkteteilung in Ordnung, wie von den Beteiligten aus beiden Vereinen zu hören war.

Nur das späte Ausgleichstor für den FC Ober-Abtsteinach wird die Gemüter wohl noch länger beschäftigen. Man schrieb bereits die dritte Minute der Nachspielzeit, als sich der SVU II beim Stande von 2:1 mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte befreien wollte. Doch der Ball fiel direkt vor die Füße eines FCO-Spielers. Der schlug ihn weit nach vorne. Torwart Becker wollte den Ball aufnehmen, ließ ihn fallen, setzte nach und in diesem Moment ist ein FCO-Spieler am Strafraumeck über ihn gefallen. Schiedsrichter Keßler aus Güntersfürst entschied auf Elfmeter. Diese Chance ließ sich einer der Besten vom FCO, Philipp Kirschenlohr, nicht entgehen. Er verwandelte souverän zum 2:2.

Für Unter-Flockenbachs Sprecher Gunther Noe hatte sich das Verhalten des Schiedsrichters nach einem Wortgeplänkel zwischen ihm und der SVU-Bank bereits die ganze Zeit angedeutet. Gelbe Karten hätten nur die SVU-Spieler erhalten, eine klare Schwalbe von Georgiev (FCO) sei dagegen nicht geahndet worden.

Auch FCO-Trainer Sebastian Trenkwald räumt das Glück für sein Team in dieser Situation ein. Er erwähnt aber auch einen Innenpfostenschuss von Kirschenlohr. Und auch Noe bestätigt, dass ein 3:1 durch Cabrera, als er in der 86. Minute frei im 16er aufgetaucht war, zu viel des Guten gewesen wäre: „Der FCO hat immer gut dagegengehalten und so manchen Zweikampf gewonnen.“ Die Gäste kamen auch immer wieder zurück. Zunächst brachte Fernando Cabrera nach einem Doppelpass-Spiel mit Hakan Kosar und einen Schuss in den Winkel den SVU II in Front. Die Antwort gab noch in Hälfte eins Veselin Georgiev. Auch sein Schuss aus zwölf Metern traf ins Schwarze.

Die Entscheidung aus SVU-II-Sicht hätte in der 75. Minute gefallen sein sollen, als Durmaz nach einer schönen Stafette über Cabrera und Strohmenger das 2:1 erzielt hatte. Sein Schuss wurde von der FCO-Abwehr aber noch unglücklich abgefälscht. Chancen hatten jeweils noch Durmaz und Stefan Zink (FCO)

 

SV Unter-Flockenbach II:

Becker; Kosar (66. J. Klein), Fl. Müller, Mayer, Nag, Kohl, Durmaz (88. Cvijanovic), Atali, Cabrera, Hablowetz, M. Arnold (46. Strohmenger).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Lammer. Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Staier, Zink, Georgiev, Knapp, Rothermel; eingewechselt: Heldmann (30.), Sauer (60.), J. Schmitt (66.).

 

Tore: 

1:0 Cabrera (7.), 1:1 Georgiev (44.), 2:1 Durmaz (75.), 2:2 Kirschenlohr (90. + 3, Foulelfmeter)

 

Schiedsrichter: Keßler (Güntersfürst)

 

Zuschauer: 150

11. Spieltag: FCO - SV Winterkasten 0:2 (0:0)

 

FCO erkennt die Stärke des SV Winterkasten beim 0:2 an

 

Die Auswärtsstärke des Aufsteigers SV Winterkasen musste jetzt auch der FC Ober-Abtsteinach bei der 0:2-Heimniederlage anerkennen. Damit liegt der SVW als bester Verfolger knapp hinter dem Führungsduo SVU II und ET Bürstadt. Der FC Ober-Abtsteinach schwebt dagegen in der Zone zwischen dem gesicherten Mittelfeld und dem unteren Tabellendrittel.

War es in der Vorwoche noch ein Doppelschlag, der dem FCO zum 4:1-Sieg über den FC Fürth II verhalf, so musste jetzt die Heimelf einem solchen Tribut zollen, in der 50. und 51. Minute fielen die Gegentreffer, zum Teil unglücklich. „An dem verdienten Sieg des SV Winterkasten“, so sieht es auch Ober-Abtsteinachs Sprecher Michael Döringer, „gibt es nichts zu rütteln.“ Er hat das ganze Spiel gesehen. In der 49. Minute wurde Winterkastens starke Sturmspitze Max Katzenmeier von Christoph Bergold gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Katzenmeier gleich selbst. Nur eine Minute später trat Katzenmeier zum Freistoß an. Tim Walz wollte den Ball wegköpfen. Doch der Versuch ging unglücklicherweise zum 0:2 nach hinten los. Dabei hatten auch die Gäste allen Grund, mit dem Schicksal zu hadern, gleich dreimal trafen sie nur das Gehäuse. Und wieder war es Katzenmeier. Ein Freistoß von ihm ging an die Querlatte, einen weiteren Schuss lenkte Palkowski an den Pfosten und zu guter Letzt traf Christoph Daum nur den Pfosten. Gerade zu Beginn hätte der FCO dagegenhalten können, mit guten Chancen von Lammer, Zink im Nachschuss, und nach Pass von Kirschenlohr, als Zink das Außennetz traf.

 

FC Ober-Absteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier (75. J. Schmitt), Zink, Knapp (46. Georgiev), Rothermel.

 

SV Winerkasten:

J. Daum; Wendel, Chr. Daum, Brockmeyer, Max Katzenmeier, Fieger, Bersch, Hofmann, Tim Katzenmeier, Bauer, Kopp;

 

Tore: 0:1 M. Katzenmeier (50., Foulelfmeter), 0:2 Eigentor (51.)

 

Schiedsrichter: Schmidt (Spachbrücken)

 

Zuschauer: 190

10. Spieltag: FCO - FC Fürth II 4:1 (0:1)

 

Mit dem 4:1-Sieg über den FC Fürth II schafft der FCO Anschluss ans Mittelfeld

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat mit dem am Ende klaren 4:1-Sieg über den FC Fürth II den Anschluss ans hintere Mittelfeld gefunden. Der FC Fürth II stürzt nach dieser erneuten Niederlage immer tiefer in die Krise. Er weiß sich aber mit Trösel, Bensheim und Weiher in bester Gesellschaft. Die Gäste gingen durch Kai Bachert sogar mit 1:0 in Führung. Bereits in der 16. Minute traf er mit einem Drehschuss aus 13 Metern Torentfernung, als die FCO-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Die erste Halbzeit lang hielt dieses Führung. Doch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff läutete Ronny Sauer (Bild) mit einem Doppelschlag zum 2:1 die Wende ein. Das verschaffte dem FCO Luft,wie sich Sprecher Michael Döringer ausdrückte, und damit meldete sich die Elf von Sebastian Trenkwald wieder zurück ins Spiel. Beim 1:1 versenkte Sauer einen langen Ball von Kirschenlohr aus 16 Metern im langen Eck und beim 2:1 hob er freistehend den Ball über Torwart Fabiano Iacono nach einer Vorlage von Rothermel hinweg. Beim 3:1 von Philipp Kirschenlohr in der 72. Minute war dann die Sache zugunsten des FCO endgültig gelaufen. Kirschenlohr verwandelte den Elfer, den Weber mit einem Foul an Theobald verursacht hatte. Das Endergebnis von 4:1 stellte der an diesem Tag wieder sehr starke Sauer mit seinem dritten Tor her. In der 74. Minute wurde er durch die Abwehrreihe von Kirschenlohr angespielt. Sauer war ein Tick schneller am Ball als die Abwehrspieler. Nach drei Niederlagen in Folge feierte der FCO wieder mal einen Sieg.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; A. Lammer, Bergold (78. Schütz), Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer (79. Georgiev), Staier (82. Schmitt), Zink, St. Knapp, Rothermel.

 

FC Fürth II:

F. Iacono; Sachs, Weber, Fehr, Erdogan, Diefenbach (60. Michel), Frei, Bachert, Lisec, F. Rabe, Bachmeier.

 

Tore:

0:1 Bachert (16.), 1:1, 2:1 Sauer (46., 47.), 3:1 Kirschenlohr (72., Foulelfmeter) 4:1 Sauer (74.).

 

Schiedsrichter: Engbrecht (Beerfelden).

 

Zuschauer: 220

9. Spieltag: Azzurri Lamperheim - FCO 4:2 (2:1)

 

 FC Ober-Abtsteinach verliert auch in der Höhe verdient mit 2:4 in Lampertheim

 

Schlecht gespielt, zu viele Abspielfehler geleistet und auch in der Höhe verdient verloren“: Ein schlechtes Zeugnis stellt Sprecher Michael Döringer dem FC Ober-Abtsteinach bei der 2:4-Niederlage bei den Lampertheimer Azzurri aus. Besonders ärgerlich für die FCO ist es, das Spiel nicht in den Griff bekommen zu haben, nachdem die Azzurri durch zwei Platverweise (gegen Altunok, 69., Gelb-Rot) und Schmitz (72., Rot wegen Schiedsrichter-Beleidigung) geschwächt waren. Da stand’s aber schon 4:1 für die Azzurri. So konnte Ronny Sauer in der 82. Minute mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern zum 4:2 das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten.

Florian Staier gelang in der 38. Minute das zwischenzeitliche 1:1. Philipp Kirschenlohr hat ihm dazu exakt in den Lauf gespielt. Ansonsten zeigten sich die Azzurri auf heimischem Platz drei in gewohnter Torlaune. Pelleriti erzielte die frühe Führung, Scalia erhöhte mit Handelfmeter, Ergamin lief dazwischen und Altunok staubte, nach einer Glanztat von Palkowski zum 4:1 ab. 

 

Azzurri Lamperheim:

Schneider: Schäfer, Sagara, Holch, Kirkici, Egarmin, Schütz, Scalia, Ramadani, Pelleriti, Altunik.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, N. Lammer, St. Knapp, Rothermel.

 

Tore:

1:0 Pelleriti (2.), 1:1 Staier (38.), 2:1 Scalia (44., HE), 3:1 Ergamin (58.), 4:1 Altunok (65.), 4:2 Sauer (82.)

 

Schiedsrichter: Bulut (Eppelheim)

 

Zuschauer: 100

8. Spieltag: FCO - SV Affolerbach 2:3 (2:0)

 

FCO gibt 2:0 Führung aus der Hand

 

„So ist Fußball“: Damit tröstet sich Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald nach der knappen, erst spät entschiedenen 2:3-Niederlage im Derby der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Affolterbach. Der Sieg für die Gäste war sehr glücklich, aber gewiss nicht unverdient, wie Affolterbachs Sprecher Helmut Sattler kommentiert.

Ärgerlich für den FCO war, dass man bereits früh mit 2:0 geführt hatte, dass das Spiel somit vorentschieden schien. Die Gäste ließen sich jedoch nicht hängen und bewiesen Moral. Nach dem 2:2 kam der FCO noch zu zwei Gehäusetreffern. Einmal scheiterte Marcel Rothermel mit seiner Kopfverlängerung nach einem Freistoß von Kirschenlohr am Pfosten. Eine Minute später, in der 87., traf Tim Walz aus fünf Metern Entfernung nur das Lattenkreuz. Und im Gegenzug fiel wegen einer Unkonzentriertheit im Abwehrverhalten das entscheidende 2:3. Jannick Müller traf für den SV Affolterbach aus einer Spielertraube heraus.

Aber auch der Affolterbach konnte mit dem Schicksal hadern. In der 26. Minute, beim Stand von 1:0 traf Jannick Müller nach einem Zuspiel von Patrick Dörsam mit seinem Kopfball nur die Querlatte.

Rasante Szenen vor beiden Toren gab es also zur Genüge. Und letztendlich ist Trenkwald mit seiner Mannschaft auch nicht unzufrieden: „Auf dieser Leistung lässt es sich aufbauen. Drei grobe Fehler haben uns den Sieg gekostet. Das ist ernüchternd.“ Und auch FCO-Sprecher Michael Döringer bemängelt die eigenen Fehler: „Wir hätten den Sack früher zumachen müssen.“

Ronny Sauer brachte den FCO früh in der achten Minute in Führung. Er hat ein Kopfball-Zuspiel von Stefan Zink mit der Brust angenommen und aus acht Metern eingeschossen. Bereits nach 28 Minuten stand es 2:0. Florian Staier war es, der nach mehreren Abwehrversuchen der SVA-Abwehr nach Schüssen von Sauer und Georgiev den Ball schließlich im dritten Nachsetzen im Tor versenkte.

Affolterbach hatte erstmals in der 72. Minute Grund zum Jubeln. Jens Hilman gelang der Anschlusstreffer per Abstauber zum 2:1, nachdem Noel Palkowski ein Geschoss von Müller abgewehrt hatte. Auch der Ausgleich zum 2:2 geht nach einem Querpass von Patrick Dörsam auf das Konto von Hilman. Nach der 84. Minute kam es für den FCO zu den zwei Gehäusetreffern in Folge. Zwei Minuten später fiel das Siegtor für Affolterbach. Plötzlich stand der FCO mit leeren Händen da. Lange Zeit sah es so aus, als könne man den Sieg nach Hause bringen. Das spricht aber auch für die Moral der Gäste um Dell, Eberle und Co, die mit diesem Erfolg den dritten Sieg in Folge eingefahren haben und jetzt schärfster Verfolger de SV Unter-Flockenbach II sind.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, Georgiev, Nico Lammer, Rothermel; eingewechselt: St. Knapp (75.), J. Schmitt (83.)

 

SV Affolterbach:

Wolf; Mottl, Eberle (77. Seeberger), Kessler, Heckmann, Scholl, Guthy (88. A. Sattler), Dell, J. Müller (90 +1 Öz), Hilman, Dörsam.

 

Tore: 1:0 Sauer (8.), 2:0 Staier (28.), 2:1, 2:2 Hilman (72., 84.), 2:3 J. Müller (89.)

 

Schiedsrichter: Kaymak (Stockstadt) 

 

Zuschauer: 250

7.. Spieltag: Eintracht Bürstadt - FCO 3:0 (1:0)

 

Nur Palkowski spielt gut

 

Einmal hui, einmal pfui. Zu wechselhaft sind die Leistungen des FC Ober-Abtsteinach. Wurde in der vergangenen Woche noch der seinerzeitige Tabellenführer SG Nordheim/Wattenheim niedergerungen, so setzte es jetzt eine verdiente 0:3-Niederlage bei Eintracht Bürstadt. FCO-Trainer Sebastian Trenkwald hatte bereits vor dem Spiel vor der Serie der Bürstädter gewarnt. Jetzt folgte Sieg Nummer vier, wie der dortige Trainer Holger Taube zufrieden feststellt. Bürstadt hat sich auf Rang drei hoch gearbeitet. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, wie beide Verantwortlichen übereinstimmend sagen. Trenkwald: „Wir boten heute eine schlechte Leistung.“ Einzig Torwart Noel Palkowski verdiente sich Bestnoten, weil er Schlimmeres verhindert hatte. Ronny Sauer kam einmal zu einer Kopfballchance. Die Eintracht spielte kompakt, ließ wenig zu und kam über Gashi, Marroqui und den eingewechselten Krumpholz zu den Torerfolgen. 

 

Eintracht Bürstadt:

Steiner; Wahlig (72. V. Bajrami), Dexler, Ofenloch, Yazici, Schwöbel, Marroqui, Capello, Lehmann, Wegerle, Gashi (75. Krumpholz).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Zink, Georgiev (80. Becker), Nico Lammer (84. A. Lammer), D. Schütz (46. J. Schmitt), Rothermel

 

 

Tor: 1:0 Gashi (11.), 2:0 Marroqui (75.), 3:0 Krumpholz (80.).

 

Schiedsrichter: Jaganjac (Fürth)

 

Zuschauer: 80

6. Spieltag: FCO - SG Nordheim Wattenheim 3:2 (1:2)

 

FCO schlägt den Tabellenführer 

 

Der FC Ober-Abtsteinach hat mit mit seinem 3:2-Sieg den Tabellenführer SG Nordheim/Wattenheim vom Thron gestürzt und damit dem Nachbarn SV Unter-Flockenbach II den Weg zur Spitze eröffnet. Wichtiger ist es für die Elf von Trainer Sebastian Trenkwald aber, dass damit die eigene Schwächephase nach Niederlagen gegen Trösel und in Bensheim vorerst einmal überwunden ist.

Der FC Ober-Abtsteinach hat sich diesen Sieg gegen einen starken Gegner, der zurecht weit oben steht, redlich verdient, wie es Sprecher Michael Döringer ausdrückte. Zum einen durch Kampfkraft und taktische Disziplin und dadurch, dass sich die Mannschaft auch von einem 1:2-Rückstand vor der Pause nicht aus der Ruhe bringen ließ. Es dauerte nämlich keine drei Minuten nach Wiederanpfiff, bis Marcel Rothermel nach einer Ecke von Kirschenlohr zum 2:2-Ausgleich einköpfte. Zum Ende des Spiels hin lag der Siegtreffer in der Luft. Stefan Zink setzte aus 30 Metern Torentfernung zum Sonntagsschuss an. Der Ball landete im Winkel. Kirschenlohr hatte zuvor per Elfer das 1:1 gemacht. Für die Gäste trafen Dören zum 0:1 in der 21. und Möbius zum 1:2 in der 42. Spielminute jeweils mit 15-Meter-Schüssen.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer (90 + 2 Schmitt), Staier, Georgiev, Nico Lammer, Schütz (46. Zink), Rothermel.

 

SG Nordheim/Wattenheim:

Metz; Keller, Pixberg, Hess, Bedford, Fenzel, Rettig, Möbius, J. Stark, Künzig, Dören; eingewechselt: Barth (70.), Chr. Schnedier (76.).

 

Tore:

0:1 Dören (21.), 1:1 Kirschenlohr (36., Elfmeter), 1:2 Möbius (42.), 2:2 Rothermel (48.), 3:2 Zink (90.).

 

Schiedsrichter: Seib (Dielheim)

 

Zuschauer: 250.

5. Spieltag: FSG Bensheim - FCO 1:0 (0:0)

 

0:1 – FCO verliert erstmals auswärts 

 

So geht’s: Anstatt den Sack nach einer Vielzahl von Chancen gleich in der ersten Halbzeit zuzumachen, kassierte der FC Ober-Abtsteinach in der Fußball-Kreisliga A bei der FSG Bensheim gleich nach Wiederanpfiff das einzige Tor des Spiels. Karsten Block passte vom Mittelfeld aus flach auf Patrick Schmitt. Der ging durch und erzielte das 1:0. Der FCO rannte dem Rückstand hinterher, reduzierte die Viererkette und war somit noch anfälliger für Konter. In der Nachspielzeit hatte die FSG auch glasklare Chancen. Palkowski rettete einmal, Bostan drosch den Ball über die Latte. In Hälfte eins übertrafen sich seitens des FCO Ronny Sauer, Marcel Rothermel und Philipp Kirschenlohr im Auslassen von Chancen. Deshalb erhielt FSG-Torwart Hanifi Dumrul auch Bestnoten. FCO-Trainer Sebastian Trenkwald: „Wenn man seine guten Möglichkeiten vergibt, keine Tore macht, verliert man halt. So einfach ist das.“ Der FCO hat auswärts seine weiße Weste eingebüßt.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Palkowski; Roth, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, N. Lammer, Rothermel;

eingewechselt: Schütz (46.), Georgiev (65.).

 

Tor: 1:0 P. Schmitt (46.)

 

Schiedsrichter: Tauber (Roßdorf) 

 

Zuschauer: 40

4. Spieltag: FCO - TG Jahn Trösel 1:2 (0:2)

 

Trösel vermiest dem FCO das Bierfest

 

Ausgerechnet beim benachbarten, bisher ungeschlagenen FC Ober-Abtsteinach holte die TG Jahn Trösel in ihrem fünften Saisonspiel die ersten Punkte in der Fußball-Kreisliga A. Damit hat sie ihrem Gastgeber auch einen der Höhepunkte im Saisonverlauf, das Bierfest mit Musikumrahmung der Katholischen Kirchenmusik, „versauert“. Vor 400 Zuschauern gewann die TG Jahn mit 2:1 Toren.

Dementsprechend enttäuscht äußerte sich FCO-Trainer Sebastian Trenkwald, der seiner Mannschaft vor allem mangelnde Chancenverwertung in der zweiten Halbzeit vorwirft: „Trösel kam kaum noch in unsere Hälfte, hat aber in der Defensive gut gestanden. Wir waren total feldüberlegen.“ Den fehlenden Drang nach vorne begründete Trösels Sprecher Max Bergmann dann auch mit der Auswechslung des Neuzugangs der Woche, von Stürmer Christoph Henn, der die letzten Jahre noch in seinem Heimatverein SV Unter-Flockenbach ausgeholfen hat. Bergmann: „Nach vorne hat’s einfach nicht mehr gereicht.“ Aber aufgrund einer starken ersten Halbzeit der Gäste hatte Trösel ja schon seine zwei Tore geschossen, brauchte also nach dem Gegentor „nur noch“ den 2:1-Vorsprung über die Zeit zu retten, was gelungen ist. Bergmann: „Aufgrund der gezeigten Lauf- und Kampfbereitschaft ist der Sieg verdient. Wir spielten eine starke erste Halbzeit. Unser Torwart Alexander Schneider musste ein-, zweimal bei heiklen Situationen retten. Es war unsere bis dato beste Saisonleistung.“

Im Hinblick auf den Einsatz der Tröseler gibt ihm FCO-Sprecher Michael Döringer recht: „Die haben keinen Ball verloren gegeben.“ Der Sprecher hatte allerdings jede Menge vergebener Chancen seitens des FCO zu notieren gehabt. Doch zunächst bestimmten die Gäste das Torgeschehen. Bereits in der vierten Minute war Valentin Jöst mit einem Sonntagsschuss zum 0:1 erfolgreich. Er traf aus 20 Metern Torentfernung aus halblinker Position exakt ins rechte obere Tordreieck. In der 34. Minute erhöhte Dominik Arnold auf 0:2. Ramon Isele hatte sich bis zur Grundlinie durchgetankt, in den Strafraum zurückgespielt, wo Arnold in 13 Metern Torentfernung günstig positioniert war.

Spiegelbildlich dazu fiel dann das Anschlusstor für den FCO in der 59. Minute. Auf Ober-Abtsteinacher Seite war es Marcel Rothermel, der den Weg bis zur Grundlinie einschlug. Er passte auf Ronny Sauer zurück, der aus acht Metern einschoss - 1:2. In der fünften Minute war Sauer nach einem Querpass noch an Torwart Schneider gescheitert. In der 39. Minute schoss Felix Roth in günstiger Position einen eigenen Mann an. Nach Eckbällen von Kirschenlohr kamen in der Folge Tim Walz und Sauer zu guten Kopfballmöglichkeiten. In der 66. Minute nahm Florian Staier eine Flanke von Kirschenlohr direkt auf. Der Ball ging übers Tor. Und kurz vor Schluss traf Stefan Zink das Tor bei seinem 16-Meter-Schuss nicht. Chancen für den FCO gab’s zur Genüge. Die individuellen Fehler in der ersten Hälfte, so Döringer, sollten sich rächen.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Hoppe; Roth, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Zink, Flettner (37. Nico Lammer), Schütz (76. Georgiev), Rothermel.

 

TG Jahn Trösel:

A. Schneider; Seitz, Metz, Isele, Arnold, Grna, Nico Krauß, Kadel, Henn, Valentin Jöst, Bessler; eingewechselt: Ferch (50.), Bergfeld (55.), Hahn (61.).

 

Tore: 0:1 Valentin Jöst (4.), Dominik Arnold (34.), 1:2 Sauer (59.)

 

Schiedsrichter: Kokott (Ludwigshafen)

 

Zuschauer: 400

3. Spieltag: FSV Rimbach - FCO 1:2 (1:1)

 

FCO siegt mit einem späten Tor in der Kreisliga A beim FSV Rimbach

 

Wer bei dieser Hitze die größte Kraft, die größte Kondition, Ausdauer und Geduld hat, wird am Ende auch das Spiel gewinnen. Diese Weisheit galt beim gestrigen A-Liga-Hitzespieltag im Übrigen auf allen Sportplätzen, auch in Rimbach beim Odenwaldderby zwischen dem FSV und den Gästen aus Ober-Abtsteinach. Der FCO gewann durch ein sehr spätes Tor von Philipp Kirschenlohr mit 2:1.

Rimbachs Sprecher Roland Rettig drückt es so aus: „Der Sieg ist vielleicht durch den späten Zeitpunkt des Siegtors etwas glücklich. Doch der FCO hat clever auf seine Chance gewartet und hat sie auch gekriegt.“ Kirschenlohr fasste sich in der 88. Minute ein Herz, marschierte in den Strafraum hinein, ließ zwei Leute stehen und traf aus elf, zwölf Metern zum 2:1-Auswärtssieg.

Großen Widerspruch erntet Rettig mit dieser Feststellung bei Ober-Abtsteinachs Trainer Sebastian Trenkwald nicht: „Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt, kamen in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und waren wohl auch konditionell ein Quäntchen stärker. Es war aber auch ein etwas dreckiger Sieg. Rimbach hat die ganze Spielzeit sehr diszipliniert und ruhig gespielt“, fand er auch lobende Worte für den Gegner.

Zahidi hat Rimbach bereits in der zehnten Minute in Führung gebracht. Auch er ging einfach mal in den 16-er rein, frei auf Torwart André Hoppe zu. Der verkürzte geschickt den Einschusswinkel, wurde angeschossen. Doch im Nachschuss blieb Zahidi Sieger. In der 25. Minute erzielte Marcel Rothermel, das 1:1 für Ober-Abtsteinach: Nach einer Flanke hat die FSV-Abwehr den Ball nicht unter Kontrolle bekommen Rothermel traf aus dem Gewühl heraus.

„Die pralle Sonneneinstrahlung auf den Kunstrasen hat man der Begegnung angemerkt“, sagte Rettig dazu, „es war kein hochwertiges, gutes Spiel, auf beiden Seiten nicht.“ Zudem hatten die Rimbacher Zuschauer noch einiges zu meckern gehabt, beispielsweise als Schiri Todisco einen Treffer für Rimbach beim Stand von 1:1 nicht anerkannt hatte. Einen Schuss von Zahidi aus gut 20 Metern hat Hoppe nicht festhalten können. Hirschhausen brauste heran, erzielte das Tor. Doch der Schiedsrichter entschied auf Foul gegen den Torwart. Überhaupt machte Rettig bei beiden Torhütern an diesem Tag leichte Unsicherheiten aus. So zeigte Bickel Schwächen bei einer Flanke von Sauer. In der 82. Minute traf Hirschhausen nur das Außennetz.

 

FSV Rimbach:

Bickel; Hinsch, Saal, Fiebiger, Özdemir, Delic, Mader, Sönmez, Hirschhausen, Gebru, Zahidi; eingewechselt: Fath (16.), Baier (57.).

 

FC Ober-Abtsteinach:

Hoppe; Roth, Bergold, Walz, Theobald, Kirschenlohr, Sauer, Staier, Flettner, Knapp, Rothermel;

eingewechselt: Nico Lammer (46.), Georgiev (70.), St. Zink (80.).

 

Tore: 1:0 Zahidi (10.), 1:1 Rothermel (25.), 1:2 Kirschenlohr (88.). 

 

Schiedsrichter: Todisco (Darmstadt)

 

Zuschauer: 170

2. Spieltag: FCO - TSV Reichenbach 4:4 (2:2)

 

FCO verspielt Führungen

 

Immer wieder geführt hat der FC Ober-Abtsteinach gegen den ausgemachten A-Liga-Favoriten TSV Reichenbach, kurz vor Ende sogar mit 4:2. Dann zeigten die Gäste ihre Qualitäten, kamen noch zum 4:4, mit Glück, aber auch durch eigene Fähigkeiten, wie es FCO-Sprecher Michael Döringer sah: „Wir haben es uns selber verbockt.“ In den eigenen Reihen des FCO wussten mal wieder Philipp Kirschenlohr, Alexander Theobald, Ronny Sauer und Florian Staier zu glänzen. Es gab schöne Tore.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Hoppe; Roth, Bergold, Walz, Tehobald, Kirschenlohr, Sauer (68. Georgiev), Staier (79. Schütz), Knapp, Nico Lammer, Rothermel.

 

TSV Reichenbach:

Wiesner, Hering, Antoni, Schneider, Fassinger, Chr. Beilstein, Actetierman, Bruns, Bauer, J. Beilstein, Werske; eingew.: Wolf (66.), Falkenberg (66.)

 

Tore: 1:0 Kirschenlohr (11.), 1:1 Bruns (22.), 2:1 Staier (35.), 2:2 Werske (43., FE), 3:2 Rothermel (57.), 4:2 Theobald (72.), 4:3 Werske (80.), 4:4 Schneider (82.)

 

Schiedsrichter: Volk (Mühltal)

 

Zuschauer: 250

1. Spieltag: SV Lindenfels - FCO 0:1 (0:0)

 

FCO mit Siegtreffer in der Nachspielspielzeit

 

Über 90 Minuten stand es 0:0. In einem zerfahrenen Spiel mit viel Fehlpässen zwischen dem SV Lindenfels und dem FC Ober-Abtsteinach entschied Schiedsrichter Held auf vier Minuten Nachspielzeit. Zwei Minuten später entschied er auf Freistoß für die Gäste vom FCO. Der Neuzugang und Altbekannte Philipp Kirschenlohr schnappte sich den Ball am 16er-Eck in etwa 20 Metern Torentfernung. Er flog an Freund und Feind vorbei an den Innenpfosten und trudelte von dort ins Tor. Pech für Lindenfels, Glück für den FCO über diesen zu diesem Zeitpunkt unerwarteten Dreier.

Der Torwart, so Lindenfels Sprecher Holger Wörle, ist in einer solchen Situation in der Zwickmühle. Er muss bis zum letzten Moment verharren. Es könnte ja noch jemand hineinspringen und dem Ball eine Richtungsänderung geben. Das Spiel jedenfalls habe seinen Worten nach „keinen Sieger verdient gehabt“. Auch das Chancenverhältnis ging mit 2:2 unentschieden aus. Lindenfels Torwart Maximilian Klöss klärte bei einem guten Schuss von Steffen Knapp. Ein Schuss von Sauer ging knapp übers Tor. Dagegen sorgte auf Lindenfelser Seite ein Aufsetzer-Freistoß von André Wörle mit Nachsetzen von Kevin Schröder für Gefahr. Die größte Chance aber vergab Sangsila, freigespielt von Marcel Schneider, in der 27. Minute. Darüber hinaus forderte Lindenfels noch einen Elfer nach einem Foul an Schneider (73.) ein.

 

SV Lindenfels:

M. Klöss; Sangsila (68. Wörle), Schobert, Schröder, P. Arras, Schuster, St. Jakob, Fendrich (58. Höly), R. Meister (70. Roith), P. Klöss, M. Schneider.

 

FC Ober-Abtsteinach:

Hoppe; Roth, Bergold, N. Lammer, Knapp, Kirschenlohr, Sauer (90. A. Lammer), Staier (85. Rothermel), Zink (65. Georgiev), Schütz, Theobald.

 

Tor: 0:1 Kirschenlohr (92.).

 

Schiedsrichter: Held (Bürstadt)

 

Zuschauer: 80

Quelle der Spielberichte: www.wnoz.de

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 19. November:

FC Olympia Lorsch - FCO 2:1

Aktuelle Ergebnisse:

Sonntag, 26. November:

FCO II - TSV Aschbach II

FCO - TSV Reichenbach 

Neues Ehresmitglied:

Der FCO hat mit Hans Lammer ein neues Ehrenmitglied. Bei der Jahreshauptversammlung überreichte ihm Vorsitzender Michael Jöst die Ernennungsurkunde.

Spielpläne 2017 / 2018:

- 1, Mannschaft

- 2. Mannschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.