FCO Aktuell:

Özcan Sahin gibt als Trainer in der kommenden Saison die Anweisungen beim FCO.

Özcan Sahin kehrt zum FC Ober-Abtsteinach zurück und freut sich auf die Arbeit in einem bekannten Umfeld / Jannik Oberle bleibt Co-Spielertrainer

 

Der FC Ober-Abtsteinach war der einzige Verein, der Özcan Sahin derzeit zu einer Rückkehr auf die Trainerbank bewegen konnte – und so war der 52-jährige Coach mit dem Fußball-A-Ligisten schnell einig, als die Anfrage kam. „Eigentlich wollte ich nichts mehr machen“, sagte Sahin, der ab sofort die Nachfolge von Daniel Pfeifer antritt, der sein Amt im November zur Verfügung stellte. Sahin wird dabei weiterhin von Jannik Oberle als Co-Spielertrainer unterstützt.

Dass Oberle für eine dritte Saison auch als Spieler zusagte, war für Sahin ein wichtiges Argument. „Die Chemie der beiden und die Grundidee, wie man Fußball spielen lässt, hat sich sehr schnell gedeckt“, sagte der Sportliche Leiter des FCO, Sebastian Trenkwald.

Özcan Sahin ist Inhaber der DFB-Elite-Jugend-Lizenz und trainiert seit vielen Jahren am DFB-Stützpunkt in Ober-Abtsteinach, wo er auch wohnt. Künftig kurze Wege – das gefällt dem erfahrenen Trainer, der im März für die SPD zudem in die Abtsteinacher Gemeindevertretung gewählt worden ist.

„Özcan kennt den FC Ober-Abtsteinach, seine Strukturen und das Umfeld. In unseren Gesprächen hat sich herausgestellt, dass wir die gleiche Philosophie verfolgen“, sagte Sebastian Trenkwald. Mit dem 40-jährigen Sportlichen Leiter spielte Sahin selbst noch bei der SG Abtsteinach in einer Mannschaft und war später auch Co-Trainer von Sebastian Prasch beim FCO. SG Wald-Michelbach, VfL Birkenau, KSG Mitlechtern und zuletzt die SG Unter-Abtsteinach II, die er in der Corona-Abbruchsaison 2019/20 in der Kreisoberliga auf Anhieb zur Meisterschaft führte, waren weitere Stationen des Trainers.

Die Pause tut gut

Nach der Enttäuschung in Unter-Abtsteinach, als die erste Mannschaft im vergangenen Jahr nicht zuletzt infolge der Corona-Krise aus der Verbandsliga zurückgezogen und die zweite Garnitur abgemeldet wurde, legte Sahin erst einmal eine schöpferische Pause ein. „Das ist schade, wie das abgelaufen ist. Aber meine Familie hat von der Pause profitiert“, sagte der 52-Jährige, der als Leiter im operativen Einkauf beschäftigt ist.

In der vergangenen, inzwischen annullierten Saison schaute sich Sahin den FCO bereits an, der auf Platz drei noch im Aufstiegsrennen lag. Auch seine Familie fühlt sich im familiären Umfeld des Vereins wohl. „Die gehen sogar ohne mich auf den Sportplatz“, sagte Sahin und lachte. Die Verbundenheit zum Traditionsverein am Hardberg ist groß, zumal Sahin viele bekannte Gesichter wiedersieht.

Die Weiterentwicklung der jungen Spieler beim FCO reizt den Trainer, der wieder an der Tabellenspitze mitspielen will. Natürlich wäre ein Aufstieg 2022 zum 100-jährigen Jubiläum eine tolle Sache, doch der Trainer bremst erst einmal. Immerhin wollen mit Christian Murr und Thomas Baucsek zwei erfahrene Leistungsträger kürzertreten. Zudem übernimmt Alexander Theobald zusammen mit seinem Bruder Sebastian in der neuen Runde den B-Ligisten SV Affolterbach als Spielertrainerduo. „Die jungen Spieler sind alle sehr willig und können sich jetzt beweisen“, meinte Sahin, der hofft, dass die Runde möglicherweise im September starten kann.

Ansonsten macht ihm die neue Arbeit als Kommunalpolitiker sehr viel Spaß. Mit dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Helmut Rutz, Marco Fitzer und Christiane Jung habe man ein gutes Team, das die Aufgaben in der Gemeinde angehen will.

                            Bitte die Zonen bei den Heimspielen beachten!

 

 

Zone 1: Nur Spieler / Betreuer / Trainer

Zone 2: Kabinen und überdachter Wirtschaftsbereich - Maskenpflicht

Zone 3: Zuschauer mit 1,5m Abstand.

 

Zudem muss sich jeder in eine Liste mit Namen und Anschrift eintragen, die Liste findet ihr hier auf der Homepage auf der linken Seite.

       Jahreshauptversammlung 2020

Verein steht trotz Corona finanziell noch gut da / Franz Jöst neues Ehrenmitglied

 

Franz Jöst erhielt das „höchste und wertvollste“ Geschenk, das der FC Ober-Abtsteinach vergeben kann: Bei der Jahreshauptversammlung wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Durch seinen „vorbildlichen und unermüdlichen Einsatz“ habe er sich die Wertschätzung und Anerkennung der Verantwortlichen und aller Mitglieder erworben. Jöst trat 1958 im Alter von 14 Jahren in den FCO ein und war lange Jahre aktiver Fußballer. Nach dem Ende seiner Laufbahn engagierte er sich ehrenamtlich und half beim Aufbau der SOMA-Mannschaft. „Obwohl du kein offizielles Amt hattest, warst du immer bereit, Aufgaben zu übernehmen, und warst immer da, wenn du gebraucht wurdest“, drückte es der Vorsitzende Michael Jöst aus.

„Die Gemeinschaft beim Fußball, bei der Leichtathletik oder beim Turnen war es, was viele zum Eintritt in unseren FCO veranlasste“, sagte Vorsitzender Jöst. Deswegen freute er sich, 19 weitere Mitglieder für ihre langjährige Treue auszeichnen zu dürfen. Insgesamt hat der Verein 454 Mitglieder – neun weniger als im Vorjahr.

In seinem Jahresbericht ging Jöst auf den sportlichen Bereich ein. Obwohl die 1. Mannschaft in die A-Klasse abgestiegen ist, blicke er optimistisch in die Zukunft. Der FCO hat einen Spielerkader von 45 Spielern, sodass zwei Mannschaften gestellt werden können.

Die Tatsache, dass der FCO bei jungen Spielern eine erste Adresse ist, erfülle ihn mit Stolz. Sehr erfreut war Jöst, dass der FCO in der neuen Runde mit Mareike Fath, Boris Georgiev, Sascha Hintenlang und Jakob Hirschberg vier engagierte Schiedsrichter hat.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Jöst an die verschiedenen Veranstaltungen im Jahreskreis. Die Einnahmen seien eine feste Basis für die Vereinsarbeit. „Der FCO schützt mit dem Projekt ,Sanierung der Außenbeleuchtung‘ das Klima. Insgesamt werden hierdurch 74 Tonnen CO2 eingespart“, heißt es im Zertifikat des Bundesinnenministeriums. Das bezieht sich auf die Errichtung der neuen Flutlichtanlage mit einer LED-Beleuchtungstechnik. Die Kosten beliefen sich auf knapp 33 000 Euro. An Zuschüssen erhielt der Verein rund 26 700 Euro.

Mit Blick auf die Finanzen sagte Vorsitzender Jöst, dass der FCO trotz Corona-Pandemie im Moment finanziell gut dasteht. „Es werden jedoch im kommenden Jahr die Einnahmen der ausgefallenen Veranstaltungen fehlen, die eigentlich für die Erneuerung des Kunstrasens eingeplant waren. Wie sich die Finanzen entwickeln, ist derzeit nicht vorhersehbar“, betonte der Vorsitzende.

Er dankte Hans Lammer und Katja Böhm, die dafür sorgten, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wird. Für die Kassenprüfer stellte Dieter Rischer eine einwandfreie Kassenführung ohne jegliche Beanstandung fest. Seinem Antrag auf Entlastung entsprach die Versammlung einstimmig. Die Versammlung wählte Christoph Bergold und Jan Heckmann zu neuen Kassenprüfern.

Berichte der Abteilungen:
 

Die Berichte der jeweiligen Abteilungen zeigten, dass der Verein auch über den Fußball hinaus eine Menge zu bieten hat.

 

Gymnastikgruppen:

Den Berichten der drei Gymnastikabteilungen war zu entnehmen, dass die Übungsabende gut besucht sind, dass aber altersbedingt einige Mitglieder am Abteilungsleben nur noch passiv teilnehmen.

 

FCO-Leichathleten:

Dieter Rischer berichtete von den Aktivitäten der Leichtathletikabteilung. Trainingsschwerpunkte sind hier Langlauf, Radfahren, Gymnastik, Fußball und Skilanglauf. Auch die Geselligkeit komme nicht zu kurz.

 

Soma:

Hans Lammer zeigte sich erfreut, dass die SOMA einen Mitgliederzuwachs bekommen habe. An den Trainingsabenden nehmen oftmals 25 Spieler teil, was Trainingsspiele über den ganzen Platz ermöglicht. „Leider blieben die Erfolge bei den besuchten Kleinfeldturnieren aus.“

 

Line-Dance:

Die Line-Dance-Gruppe übt dienstags in der Schulsporthalle in Unter-Abtsteinach. „Die Mitglieder tanzen und lernen Choreografien sowohl zu Countrymusik als auch zu Musikstücken aus den aktuellen Rock- und Pop-Charts“, berichtete die Abteilungsleiterin Heike Kohl. Sie erwähnte die vielen Veranstaltungen, die die Line-Dancer besucht hatten, bedauerte aber, dass es nicht mehr so viele Veranstaltungen mit Live-Musik gebe.

 

Jugendfußball:

Marco Böhm berichtete über den JFV Wald-Michelbach/Abtsteinach. Zur Zeit spielen über 200 Kinder und Jugendliche in den einzelnen Altersklassen; davon 64 Kinder und Jugendliche aus den Reihen des FCO. Böhm berichtete, dass in der D2-Jugend eine Kooperation mit dem FC Schönmattenwag besteht und dass der Verein im kommenden Jahr dem JFV beitritt. Er wies darauf hin, dass dringend Trainer und Betreuer benötigt werden.

                    Rundenvorschau

Der FC Ober-Abtsteinach will sechs Jugendspieler integrieren und nimmt die Favoritenrolle in der Kreisliga A an

 

Im zweiten Jahr nach dem Abstieg aus der Fußball-Kreisoberliga zählt der FC Ober-Abtsteinach wieder zu den Favoriten in der A-Liga. Das war allerdings auch in der vergangenen Saison so, wo die Mannschaft vom Hardberg aber zeitweise ins Schleudern geriet und mit Platz acht hinter den Erwartungen zurückblieb.

„Das hatte viele Gründe. Das Spielsystem wurde umgestellt, die Spieler machten sich selbst Druck und dann hatten wir viele Verletzte. Mit Mirko Heldmann, Christian Murr und Jannik Oberle fielen drei wichtige Säulen aus. Das konnten wir nicht kompensieren“, blickte FCO-Trainer Daniel Pfeifer zurück. Notgedrungen mussten die Ober-Abtsteinacher auf junge Spieler setzen, die an ihren Aufgaben wachsen konnten. So zählt Julius Hintenlang schon von Anfang an zum Stamm, mit Timo Staier und Joey Oberle nutzten zwei junge Spieler aus der zweiten Mannschaft ihre Chance. „Das ist das Positive“, kann Pfeifer das Abschneiden natürlich nicht zufriedenstellen, zumal der Saisonabbruch ein besseres Ergebnis wohl verhinderte.

„Nach der Zwangspause blicken wir voller Vorfreude auf die nächste Runde. Zwei Abgängen stehen neun Neuzugänge gegenüber. Wir haben die Zwangspause also optimal genutzt, um uns ein weiteres Jahr qualitativ und auch in der Breite für beide Mannschaften zu verstärken“, sagte der Sportliche Leiter Sebastian Trenkwald.

Fünf Spieler aus dem JFV

Besonders stolz ist der Verein darauf, dass man fünf A-Jugend-Spieler aus dem eigenen JFV vom Konzept des FCO überzeugen konnte. Ron Bechthold (Offensive), Alem Hotic (Mittelfeld), Max Kurtz, Noah Ostermeyer (beide Abwehr) und Patrick Stang (offensives Mittelfeld) sind gut ausgebildet und sind wie auch Verteidiger Bjarne Reinke aus der Jugend SV/BSC Mörlenbach im Fokus des Trainers. „Wir wollen die Chance nutzen und einen weiteren Schritt in Sachen Generationswechsel einleiten. Zusammen mit den Trainern werden wir die jungen Spieler versuchen, so schnell als möglich in die erste Mannschaft zu integrieren. Das Potenzial bringen alle Spieler mit“, ist Trenkwald überzeugt.

Darüber hinaus gibt es drei Verstärkungen aus der Kreisoberliga: Mit Wunschstürmer Vitali Loenko von der SG Wald-Michelbach war der FCO schon seit Längerem in Kontakt. „Er ist ein Goalgetter, von dem ich viel erwarte, zumal wir in der vergangenen Saison nicht so durchschlagskräftig waren“, sagte Pfeifer. Nach einer langen Verletzungspause wird Alexander Theobald ebenfalls von der SG Wald-Michelbach die Mannschaft verstärken. „Er ist ein sehr intelligenter und taktisch starker Linksfuß und Allrounder, der zudem als Trainer aus der Jugend einen sehr guten Kontakt zu unseren jungen Spielern besitzt“, sagte Trenkwald. Daniel Pfeifer hat Teobald bereits in der Jugend trainiert. Mit Thomas Baucsek kommt nach nur einem Jahr ein alter Bekannter von Eintracht Wald-Michelbach zum FCO zurück. „Er ist ein echter Ober-Abtsteinacher, der mit seiner Ausbildung und Erfahrung ein wichtiger Bestandteil sein wird, um die Integration der jungen Wilden zu realisieren und die Mannschaft zu führen“, sagte Trenkwald.

Kader in der Breite vergrößert

Nachdem es mit Florian Rixecker (FC Fürth) und Tim Speicher (Karriereende) nur zwei Abgänge gibt, wurde die Breite des Kaders ordentlich vergrößert. Das weiß auch der Trainer, der angesichts des Konkurrenzkampfes erst einmal zusehen muss, dass alle zufrieden sind. Pfeifer hat deswegen sieben Testspiele ausgemacht: „Ich will jedem die Chance geben, sich zu beweisen.“ Nach dem 0:7 bei der U 19 des SV Waldhof Mannheim, als Pfeifer 22 Spieler einsetzte, geht es heute um 19.30 Uhr gegen die SG Hemsbach. Es folgen Freundschaftsspiele gegen TG Trösel, KSG Mitlechtern, TSV Gras-Ellenbach, SG Wald-Michelbach und Sportfreunde Heppenheim sowie das Pokalspiel gegen Olympia Lorsch.

Standortbestimmung zum Auftakt

„Wir gehen demütig, aber mit breiter Brust in die Runde“, formuliert Pfeifer, der – ohne Arroganz an den Tag legen zu wollen – angesichts des „sehr guten und breiten Kaders“ aber auch nicht tiefstapeln möchte. Wichtig wird es sein, dass seine Mannschaft ohne Druck spielt, denn die Konkurrenz wird den FCO sicherlich wieder jagen wollen. Zum Saisonauftakt geht es am 6. September zum ISC Fürth, danach kommt der SV Winterkasten auf den Hardberg, ehe schon das Derby beim Aufsteiger TG Trösel ansteht. „Das sind interessante Aufgaben“, spricht Pfeifer von einer frühen Standortbestimmung.

 

Zugänge:
Vitali Loenko, Alexander Theobald (beide SG-Wald-Michelbach), Thomas Baucsek (ET Wald-Michelbach), Ron Bechthold, Alem Hotic, Max Kurtz, Noah Ostermeyer, Patrick Stang (JFV Wald-Michelbach/Abtsteinach), Bjarne Reinke (SV/BSC Mörlenbach).

Abgänge:

Florian Rixecker (FC Fürth), Tim Speicher (Karriereende)

 

Kader:

Noel Palkowski, Florian Rohr, Fabian Stalyga - Fabio Amico, Marco Amico, Benedikt Arnold, Can Bakkal, Thomas Baucsek, Ron Bechthold, Robin Beckenbach, Jochen Beckert, Benny Bischof, Nicolas Brecht, Ricardo Cruz, Tolga Erak, Nico Falter, Maximilian Gärtner, Veselin Georgiev, Marco Giarusso, Miko Heldmann, Julius Hintenlang, Alem Hotic, Leon Hintenlang, Sascha Hintenlang, Jakob Hirschberg, Mark Horneff, Philipp Kirschenlohr, Max Kurtz, Steffen Knapp, Vitali Konstantinov, Maximilian Krüger Maximilian, Philip Krüger, Vitali Loenko, Felix Müller, Lutz Müller, Christian Murr, Jannik Oberle, Noah Ostermeyer, Joey Oberle, Ahmet Öz, Maurice Rohr, Bjarne Reinke, Felix Roth, Marcel Rothermel, Tobias Schmidt, Julian Schmitt, Dominik Schütz, Daniel Schwab, Marcel Selzer, Patrick Stang, Moritz Spreng, Timo Staier, David Strohner, Sebastian Theobald, Alexander Theobald, Felix Trenkwald, Nico Wenisch.

 

Trainer: Daniel Pfeifer (zweite Saison), Co-Trainer: Jannik Oberle (zweite Saison) Torwarttrainer: Florian Rohr.

Saisonziel: Integration der Jugendspieler, um den Aufstieg mitspielen.

Favoriten: SV Lörzenbach, TSV Aschbach, TSV Reichenbach.

 

Zweite Mannschaft (Kreisliga C)

 

Trainer: Filippo Giarusso, (sechste Saison), Co-Trainer: Sebastian Theobald (dritte Saison)

 

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

 

Favoriten: SG Hammelbach/Scharbach, SV Unter-Flockenbach III.

Abbildung 1: Im Rahmen eines Heimspiels der ersten Mannschaft wurde die neue Flutlichtanlage eingeweiht.

Corona-Vorgaben:

Wegen Corona muss bei jedem Heimspiel eine Datenerhebung erfolgen. Daher bitte bei jedem Heimspiel folgendes Formular pro Haushalt ausfüllen und am Eingang abgeben.

Letzten Spiele:

 

Nächsten Spiele:

 

Spielpläne der Saison 2020/2021 im Überblick:

- 1. Mannschaft

- 2- Mannschaft

Jahreshauptversammlung:

Franz Jöst wird zum Ehrenmitglied des FCO ernannt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.