FCO Aktuell:

Der FCO lebt die Willkomenskultur

 

Das wollte sich keiner entgehen lassen: Alle in Abtsteinach lebenden Flüchtlinge und einige Migranten, Erwachsene wie Kinder, gaben sich am Samstag auf dem Sportgelände des FC Ober-Abtsteinach ein sportliches und geselliges Stelldichein, bei dem das Miteinander, das gemeinsame Erlebnis ohne Barrieren, im Mittelpunkt stand. Gemeinsam Sport zu treiben bedarf keiner großen Worte, gemeinsam essen und trinken wohl auch nicht.

Auch die Flüchtlinge wollten sich, wie schon beim Abtsteinacher Weihnachtsmarkt oder beim Bau des Raumes der Begegnung, an dem Aktionstag aktiv beteiligen und helfen, den Tag mitzugestalten. Da kam die Idee, die Besucher mit einer typischen Speise aus ihrem Mutterland zu überraschen.

In Abtsteinach lebende Familien aus Bulgarien bereiteten ein Fleischgericht zu. Die Iraker, junge, engagierte Männer, warteten mit einem Reisgericht mit Hühnerfleisch auf und aus Syrien gab es echte „syrische Pizza“ mit ganz speziellen Zutaten zur Auswahl. Würste vom Grill und Pommes ergänzten das vielseitige Angebot. Für die Abend- und Nachtstunden, in denen die Besucher den Wonnemonat Mai erwarteten, hatte Chefkoch Peter Kahlig, passend zur Walpurgisnacht, eine ebenso deftige wie pikante Gulaschsuppe vorbereitet.

Buntes Sportprogramm

Der Nachmittag begann mit einem kleinen Fußballturnier. Es wurden drei Mannschaften à sieben Spieler gebildet. Dabei wurden die teilnehmenden Flüchtlinge jeweils zwei deutschen Spielern zugelost. Die Spieler kamen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und Eritrea. Hans Lammer leitete die Fußballspiele. Abtsteinachs Bürgermeister Rolf Reinhard ließ es sich nicht nehmen, selbst aktiv mitzuspielen. Dass seine Mannschaft letztlich das kleine Turnier gewann, spielte nur eine sekundäre Rolle. Viel wichtiger waren der Spaß, das Miteinander und das gemeinsame Erlebnis.

Anschließend mussten die Spieler einen Geschicklichkeitsparcours auf Zeit absolvieren, den Mitglieder der FCO-Leichtathletikabteilung aufgebaut hatten. Schließlich bot Line-Dance-Coach Heike Kohl mitten auf dem Sportplatz einen kurzen Workshop an, an dem auch die Besucher teilnehmen konnten. Am Ende stand die Aufführung eines gemeinsamen Tanzes. Und hierfür gab es viel Beifall.

Das gemütliche Beisammensein mündete dann in lockerer Atmosphäre in die FCO-Maifete am Abend mit Musik aus der Konserve, leckeren Speisen und kühlen Getränken. Der FCO-Aktionstag zur Integration der in Abtsteinach lebenden Flüchtlinge sei rundum gelungen und das Konzept aufgegangen, so die Veranstalter. „Alle Besucher und Flüchtlinge auf dem Sportgelände erfuhren am Samstag eine lebendig gelebte Willkommenskultur.“

Hintergrund der Veranstaltung

Der Aktionstag des FCO geht auf eine Ausschreibung der Sparkasse Strakenburg zurück, die solche Aktionen der Vereine unterstützt und prämiert. Schnell war im FCO-Vorstand die Teilnahme entschieden. Der Tag auf dem FCO-Gelände verdeutlichte die gelebte Willkommenskultur, die die Gemeinde nicht zuletzt durch ihren Helferkreis „Gemeinsam füreinander – Abtsteinach hilft“ pflegt und fördert.

Das Konzept des Tages überzeugte die Stiftung, der FCO erhält das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. „Das Geld stellen wir den Flüchtlingen und ihren Bedürfnissen in Absprache mit dem Helferkreis zur Verfügung. Aber auch ohne Prämie hätten wir den Aktionstag angeboten. Bei uns ist jeder willkommen, gleich welcher Herkunft!“, unterstrich der FCO-Vorsitzende Michael Jöst

Jahreshauptveresammlung:

Am 1. April fand die Jahreshauptversammlung des FCO statt. Einen ausführlicher Bericht kann hier abgerufen werden.

Sommerpause:

Derzeit befinden sich unsere Mannschaften in der Sommerpause. Sobald die Vorbereitung beginnt, melden wir uns.

Integration durch Sport:

Seit Herbst 2015 wohnen in unserer Gemeinde Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

Bein den FCO-Leichtathleten trainieren seit Anfang des Jahres einige der Asylsuchenden mit. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Ober-Absteinach e.V.